15.06.2010

Gnocchi



Gnocchi und --> Schupfnudeln unterscheiden sich neben der Form lediglich dadurch, dass der Gnocchiteig normalerweise hauptsächlich aus Kartoffeln und der Schupfnudelteig zu einem großen Teil aus Mehl besteht. Dadurch werden die Gnocchi weicher und die Schupfnudeln fester.
  1. Einen Kartoffelteig herstellen:
    • 500 g Kartoffeln, mehlig kochende Sorte, am Vortag ohne Salz kochen (am besten im Dampf), pellen  und ausdämpfen lassen.
    • Für Bärlauchgnocchi 100 g Bärlauch in den Mixtopf geben und auf Stufe 8 zerkleinern. Ansonsten diesen Schritt auslassen. 
    • 100 g Mehl, die Kartoffeln in Vierteln, 1 TL Salz, 0,25 TL Muskat und 1 Ei oder vegan  statt Ei 1 TL --> Johannisbrotkernmehl und 50 g Wasser (wie bei den Bärlauchgnocchi auf dem Foto oben) in den Mixtopf geben und auf Sicht 45-60 Sek./Stufe 3 (-4) mit Hilfe des Spatels (gegen die Rührrichtung) zerkleinern. Nicht zu lange und nicht auf höherer Stufe mixen, sonst werden die Kartoffeln kleisterig, zu Streuseln verarbeiten und nicht zu Brei.
    • Den Teig entnehmen und kurz von Hand durchkneten. 
  2. Dann werden die Gnocchi geformt: 
    • Den Teig in 3 cm dicke Rollen formen und ca. 1 cm breite Stücke abschneiden. 
    • Wenn es besonders schön aussehen soll, aus den Teigstücken kleine Klößchen formen, eine Gabel umgekehrt auf den Tisch legen und die Teigstücke über die Zinken rollen lassen oder eine bemehlte Gabel darauf drücken, so dass Rillen entstehen. 
    • Es können aber auch einfach nur kleine Kartoffelknödel / Kartoffelklöße gerollt (und gefüllt) werden.
  3. Die Gnocchi entweder in einem großen Topf in leicht --> siedendem Salzwasser ca. 2 Min. gar ziehen lassen, wenn sie an die Oberfläche kommen, sind sie gar. Kurz schwimmen lassen, dann aus dem Wasser nehmen und abtropfen lassen. Sollen sie erst später verwendet werden, dann kalt abschrecken oder auf einem Backblech verteilt auskühlen lassen. Sie können auch im TM gegart werden. Dafür 500 ml Wasser in den Mixtopf geben, den Varoma und Einlegeboden einfetten, die Gnocchi ziegelartig hineinlegen und 20-30 Min./Varoma/Stufe 2 dampfgaren.
  4. Die gegarten Gnocchi können sofort verzehrt werden. Meist werden sie in Sauce gegeben und/oder überbacken. Es passen viele Nudelsaucen wie Tomaten- und Käsesauce. Sehr gut schmecken sie aber auch, wenn sie schlicht in der Pfanne in einer Salbei-, Kräuter- oder Zitronenbutter geschwenkt werden.

Kommentare:

  1. Hallo Inka,
    ich liebe deine Gnocchis mit Salbei in Butter geschwenkt, mmh da läuft mir das Wasser im Mund zusammen....
    Warum erscheint meine Erdbeere nicht bei den Lesern?

    AntwortenLöschen
  2. Hi Karin, jetzt ist die Erdbeere da. Gnocchi in Salbeibutter esse ich auch ganz besonders gern. Das hat wirklich was.

    AntwortenLöschen