29.12.2012

Süß-saure Seitanpfanne


  1. Für das Seitanhack 37,5 g --> Glutenpulver, 12,5 g  --> Lupinenmehl, 1,5 TL Sojasauce und 50 g Wasser gut miteinander verkneten und 20 Min. ruhen lassen.
  2. In einer großen Pfanne Olivenöl erhitzen.
  3. 100 g Zwiebel in groben Würfeln, 3 Knoblauchzehen und das Seitanhack in Stücken anbraten. 
  4. 15 g Ingwer in Würfeln, 1 rote Paprikaschote (175 g, geschält) in Stücken und 100 g Hokkaido-Kürbis (geschält) in Würfeln zugeben und ein paar Minuten mit braten.
  5. 500 g Wasser, 20 g Zitronensaft und 200 g Ananas in Würfeln zugeben und aufkochen.
  6. 150 g Champignons in Stücken zugeben.
  7. Würzen mit 1 EL Tomatenmark, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 2 TL Paprikapulver, Chili, 2 TL Zucker.
  8. Fertig garen.
  9. In einer weiteren Pfanne 60 g Cashewnüsse ohne Zugabe von Öl rösten und über die Gemüsepfanne geben.
  10. Dazu passt Reis.

28.12.2012

Gebratene Bananen


  1. Butter in einer Pfanne schmelzen.
  2. Bananen der Länge nach halbieren und in der Butter von beiden Seiten braten.
  3. Kurz nachdem die Bananen in die Pfanne gegeben wurden, Mandelplättchen daneben verteilen.
  4. Ca. 1 TL Zucker über die Mandelplättchen streuen und diese unter Wenden karamellisieren.
  5. Anrichten mit Vanilleeis, geschlagener Sahne und Honig.
Quelle: Ingrid, abgewandelt

26.12.2012

Knoblauchcreme


  1. 5 Knoblauchzehen (ohne Keimling), 2 TL Zitronensaft, 50 g Wasser, knapp 0,5 TL Salz und 300 g Creme fraiche (ich nehme die von Demeter, Berchtesgadener Land, 32 % Fett) in ein schmales hohes Gefäß geben und mit einem --> Stabmixer (Multimesser) fein pürieren.
  2. Weiter mixen, dabei die Creme mit dem Mixstab hochziehen und so möglichst viele Luftbläschen einarbeiten. Noch Wasser einarbeiten.
  3. Einige Stunden im Kühlschrank durchziehen und sich verfestigen lassen.
  4. Auf dem Foto war ein Schraubglas (Fassungsvermögen 600 ml) mit 7 cm Durchmesser und 15 cm Höhe zu 500 ml voll mit schaumig knisternder Creme.

02.12.2012

Apfel-Brötchen


   
  1. 200 g Apfel, 2 getr. Aprikosen und 100 g Wasser (lauwarm) in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 pürieren.
  2. 250 g  -->Sauerteig (bestehend aus 125 g  Roggenmehl, wie immer frisch gemahlen, und 125 g  Wasser), 2 TL Salz und 325 g Weizenmehl Type 405 zugeben und 3 Min./Teigstufe kneten.
  3. Den Teig auf 12 Brötchenmulden verteilen, mit Wasser bestreichen und mit Sesam bestreuen.
  4. Die Apfelbrötchen nach dem --> Gehen im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 25 Min. backen. Kann natürlich auch als Apfelbrot gebacken werden. 

30.11.2012

Rohe Doppeldecker



  1. 20 g goldenen Leinsamen in den Mixtopf und 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 10 g Sesam, 1 TL Zitronenabrieb, 10 g Zitronensaft, 0,5 TL geriebenen Ingwer, 300 g Apfel und 50 g Wasser zugeben und 20 Sek./Stufe 6 gut verrühren, der Sesam ist dann noch ganz.
  3. Mit 2 TL Plätzchen auf die Folien der Gitter des Dörrapparates streichen und  30 Min. bei 40°C trocknen.
  4. In der Zwischenzeit --> Mangomus herstellen und quellen lassen.
  5. Mit 2 TL das Mangomus (es wird nur ein Teil davon benötigt) auf die Hälfte der angetrockneten Plätzchen setzen und 4,5 Stunden weiter trocknen lassen.
  6. Dann die unbelegten Plätzchen von der Folie heben und mit der angetrockneten Seite auf das Mangomus drücken.
  7. In ca. 24 Stunden zu Ende trocknen.
  8. Die Doppeldecker sind dann noch weich und super fruchtig, auf dem Foto oben stecken sie in --> Mango-Rollups

12.11.2012

Haselnussmakronen roh


  1. 200 g Haselnüsse grob mahlen, im TM 6 Sek./Stufe 5 und umfüllen.
  2. 150 g Apfel, 100 g  getr. Aprikose, 200 g Wasser, 20 g Zitronensaft, 40 g Mandarinensaft, 1 EL --> Flohsamenschalen und 1 Pr. Salz in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  3. Die gemahlenen Haselnüsse auf Stufe 3 unterrühren.
  4. Würzen mit 0,5 TL gem. Zimt,  1 TL Kakao, 1 Pr. Nelkenpulver, 1 Msp. Vanillemark und 1 Pr. Muskat.
  5. 10 Min. quellen lassen.
  6. Mit 2 TL Häufchen auf die Folien der Gitter des Dörrapparates (auf Folie) setzen und bei 40°C bis zur gewünschten Trockenheit trockenen lassen. Die Makronen bleiben aber stets weich. Ich bewahre sie im Kühlschrank auf.

03.11.2012

Zucchini-Chips


  1. Zucchini in Scheiben hobeln.
  2. Auf den Gittern des Dörrgerätes verteilen.
  3. Mit getrockneten italienischen Kräutern bestreuen.
  4. Bei 40°C trocknen.

Semmelknödel stückig


  1. 100 g Zwiebelwürfel fein gehackt in einer Pfanne in 1 EL Butter glasig andünsten.
  2. 400 g Toastbrot in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.
  3. 250 g Milch erwärmen (lauwarm).
  4. 2 Eier, --> 2 EL Mehl, 1 TL Salz und die Zwiebelwürfel zugeben und glatt rühren.
  5. Die Eiermilch über die Brotwürfel geben und vorsichtig mischen, die Würfel nicht drücken.
  6. 30 Min. ruhen lassen.
  7. Dann Knödel formen und 15-20 Min. in  --> siedendem Wasser gar ziehen lassen.
  8. Hier mit --> Pilzragout.

Tarte Tatin mit Quitten


  1. Eine 26er Springform mit 25 g Butter ausfetten und zwar den Boden und einen kleinen Rand. 
  2. In einer Pfanne 150 g Zucker und 1 Prise Vanillemark hell schmelzen.
  3. 550-600 g Quittenschnitze (geschält und ohne Kerngehäuse, brutto ca. 750 g) zugeben und in dem Zucker wenden.
  4. Ablöschen mit 20 g Zitronensaft.
  5. Den Zucker in ca. 7 Min. wieder loskochen und dabei die Quitten hellbraun karamellisieren. 
  6. Die Masse in die Springform geben und einlagig verteilen.
  7. Kurz abkühlen lassen.
  8. Über die gesamte Fläche eine Lage Blätterteig legen, den Teig am Formenrand festdrücken und mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen.
  9. Im vorgeheizten Backofen 20 Min. bei 220°C Ober-/Unterhitze backen.
  10. Den Springformrand entfernen, eine Tortenplatte auflegen und den Kuchen darauf stürzen.

01.11.2012

Zwiebelsauce


  1. 200 g Zwiebelringe und 1 Knoblauchzehe in der Pfanne in 2 EL Öl hellbraun anbraten.
  2. Mit gut 0,5 EL Mehl bestäuben und dieses anschwitzen.
  3. Ablöschen mit 300 g Gemüsebrühe.
  4. Die Sauce bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.
  5. Würzen mit 0,25 TL Curry, 0,5 TL Paprikapulver, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und 1-2 EL Sojasauce
  6. Auf Wunsch zum Schluss noch ein Stück kalte Butter unterrühren.

Auberginenspeck



  1. 30 g Sojasauce, Chili, 1 TL Paprikapulver, 30 g Öl, 1 TL Agavendicksaft in einer Schüssel verrühren.
  2. 200 g Aubergine (mit der Schale) in kleine Würfel schneiden und in die Marinade geben.
  3. Die Schüssel abdecken und für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  4. Die marinierten Auberginenwürfel auf den Gittern des Dörrgerätes verteilen und bei 40°C trocknen. Sie sind fertig, wenn die Würfel deutlich verkleinert und "zäh" sind. 
  5. Im Kühlschrank aufbewahren und bald verzehren.

30.10.2012

Pflanzenmilch erhitzt


  1. 100 g Reis, Hafer, Mandeln, Nüsse oder anderes (nicht Sojabohnen, siehe Link am Postende) 8-12 Stunden in 300 g Wasser einweichen, dabei die Schüssel in den Kühlschrank stellen.
  2. Das Einweichwasser abfiltern und aufbewahren.
  3. Die Grundzutat in den Mixtopf geben und ca. 1 Min./Stufe 10 feinstückig zerkleinern.
  4. Dann 1 l Wasser und das aufgefangene Einweichwasser zugeben und 20 Min./90°C/Stufe 2 kochen.
  5. Erst durch ein Sieb, dann durch ein Baumwolltuch abfiltern und ausdrücken. Der Rückstand kann z.B. in Bratlingen eingearbeitet werden.
  6. Bei Bedarf die Milch mit Wasser verdünnen, besonders bei Hafer.
  7. Hier Fotos von Reismilch, gesüßt mit Agavensirup.
--> Sojamilch
--> Nussmilch, Mandelmilch

29.10.2012

Apfel-Rollups


Für eine Apfelplatte von --> ca. 30 cm Durchmesser:

  1. 250-300 g Apfel und 10-20 g Zitronensaft pürieren.
  2. Unter weiterem Pürieren so viel Wasser oder Apfelsaft (100-150 g) zufügen, dass eine dickflüssig und ganz glatte Masse entsteht, 30 Sek./Stufe 10.
  3. Die Masse auf ein mit Folie (oder wie oben mit Backpapier) ausgelegtes Gitter des Dörrapparates geben und ausstreichen bzw. durch Rütteln gleichmäßig verteilen. Wenn die Folie zuvor leicht mit Kokosöl eingerieben wird, lässt sich der Rollup später besser abziehen. 
  4. Im Dörrapparat bei 40°C ca. 12 Stunden trocknen lassen. 
  5. Sobald dies möglich ist, die Apfelplatte von der Folie ziehen. Sie klebt dann noch etwas und kann auf Wunsch ohne Folie weiter getrocknet werden, sollte aber gut biegsam bleiben. Notfalls einfach durch Anfeuchten wieder etwas aufweichen lassen.
  6. Im Kühlschrank habe ich die nicht durchgetrockneten Platten schon gut mehrere Monate aufbewahrt.
  7. Die Rollups entweder wie Fruchtleder pur verzehren oder nach nach Belieben süß oder herzhaft füllen (auf dem Foto mit Quark und mit getrockneten Ananasstücken), aufwickeln und genießen.  Nach dem Füllen nicht mehr stehen lassen sondern bald verzehren, da die Platten sonst wieder aufweichen.
Nach dem gleichen Prinzip können natürlich auch Rollups aus anderen Obstsorten und aus Gemüse hergestellt und z.B. wie Wraps mit frischem Gemüse und einer --> Sesamsauce gefüllt werden.

28.10.2012

Herbstliche Leckerei



Wie ein Smoothie als Speise zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder als Zwischenmahlzeit. Oder getrocknet als Knabberei.



  1. 150 g Haselnüsse grob mahlen (es sollen noch größere Stücke bleiben) und beiseite stellen.
  2. 50 g Sesam 1 Min./Stufe 10 in den Mixtopf geben und so fein mahlen, dass bereits das Öl austritt, also der gemahlene Sesam schon verklebt.
  3. 150 g Butternut-Kürbis (ohne Schale), 150 g Karotte und 1 Mango (300 g) alles in Stücken sowie 10 g --> Kokosöl zugeben.
  4. 1 Min./Stufe 10 pürieren.
  5. Die Haselnüsse, 50 g getr. Kokosflocken, das Fruchtfleisch und die Kerne von 1 --> Maracuja und 40 g Zitronensaft zugeben.
  6. 30 Sek./Stufe 3 gut verrühren.
  7. 30 Min. quellen lassen.
  8. Anrichten (auf dem Foto mit Granatapfelkernen) oder auf Wunsch mit 2 TL Häufchen auf die Siebe des Dörrapparates setzen und bei 40°C bis zur gewünschten Trockenheit trockenen lassen (auf dem unteren Sieb Ananasringe, die Mitte ist mit einem Apfelausstecher ausgestochen).

21.10.2012

Kürbiswürfel gebacken


  1. 250 g Kürbiswürfel (hier vom Butternut) in eine Auflaufform 14 * 14 cm geben.
  2. Darüber 0,25 TL Salz, 1 TL Curry, 1 TL Kurkuma und 20 g Öl geben und mischen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 15-20 Min. backen.
  4. Anrichten mit Joghurt
  5. Auf dem Foto mit --> Haferfladen.

Haferfladen


  1. 200 g Hafer in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 10 g Hefe, 200 g Milch, 2 Knoblauchzehen klein gehackt, 0,5 TL Salz, 2 TL Schwarzkümmel, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und etwas Chili zugeben.
  3. Gut verrühren, 20 Sek./Stufe 4.
  4. 30 Min. gehen lassen.
  5. Mit einem EL den Teig in Portionen auf ein Backblech setzen und mit Wasser zu Fladen ausstreichen.
  6. Bestreuen mit Schwarzkümmel.
  7. Nochmals gut 10 Min. gehen lassen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. backen. 

14.10.2012

Dunkle Schokolade


  1. 80 g --> Kakaobutter in Stücken in den Mixtopf geben und auf Stufe 8 fein zerkleinern.
  2. 20 g Kokosöl40 g Agavendicksaft20 g Mandelmus (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 25 g Wasserdas Mark von 1 Vanilleschote1 Pr. Salz, 10 g Kakao und 1 Msp. Kardamom zugeben.
  3. Unter ständigem Rühren schmelzen lassen, 15 Min./37°C/Stufe 3. 
  4. In der Zwischenzeit für dicke Schokolade eine Form  von 14 * 14 cm mit Folie auslegen.
  5. Die geschmolzene Kakaobuttermasse hineingießen und in den Kühlschrank stellen.
  6. Auf Wunsch in Stücke schneiden, siehe --> hier.
  7. Im Kühlschrank aufbewahren, zum vollständigen Aushärten benötigt die Schokolade ca. 1 Tag.

Schnelles Bulgurgericht - Grundrezept


  1. 150 g --> Bulgur in eine Schüssel geben.
  2. Mit  300 g Gemüsebrühe übergießen.
  3. Abdecken und 20 Min. ausquellen lassen.
  4. In der Zwischenzeit 150 g Gemüse nach Wahl fein hobeln bzw. klein schneiden. Hier Weißkohl, Karotte und Kohlrabi. Frühlingszwiebeln in schmalen Ringen passen auch gut.
  5. Das Gemüse, 2-3 TL Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 150 g Joghurt oder Creme fraiche und 2 EL Petersilie frisch gehackt mit dem Getreide mischen.
  6. Abschmecken mit Pfeffer und Salz.

06.10.2012

Rotkrautsuppe


  1. 80 g Zwiebel 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
  2. 20 g Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten. 
  3. 120 g Apfel zugeben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  4. 350 g Rotkohl und 150 g Weißkohl in Streifen und 1 l  Gemüsebrühe zugeben.
  5. Würzen mit 1-2 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 2 Lorbeerblättern, klein geschnittenen Ingwerstücken oder wie hier ca. 1 TL getrocknete --> Ingwerpaste, 1 Msp. Nelkenpulver, 20 g Zitronensaft und 2 TL Agavensirup.  
  6. Die Rotkohlsuppe in 50 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 garen. Dabei nach 10 Min. auf 90°C herunterschalten.

03.10.2012

Sonnenblumenkern-Dressing


  1. 25 g Sonnenblumenkerne 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen. Es tritt bereits das Öl aus und das Kernmehl --> verklumpt etwas.
  2. 50 g Wasser, 50 g weißen Balsamicoessig50 g Walnussöl0,5 TL Salz, 0,5 Pfeffer a.d.M. und 0,5 TL Agavendicksaft zugeben.
  3. 2 Min./Stufe 5 aufschlagen.
  4. 2 EL Petersilie frisch gehackt unterrühren.
  5. Auf dem Foto als Rettichsalat.

02.10.2012

Zwiebelkuchen


  1. Einen --> Mürbeteig aus 200 g Mehl, hier aus frisch gemahlenem Dinkel, zubereiten.
  2. Den Teig in eine gefettete runde 28er Backform geben und einen keinen Rand hochziehen.
  3. Für die Füllung:
    • 750-800 g Zwiebeln geviertelt in den Mixtopf geben und 25 Sek./Stufe 4 auf Sicht nicht zu fein zerkleinern.
    • 20 g Sonnenblumenöl zugeben. 
    • Die Zwiebeln 10 Min./Linkslauf/100°C/Stufe 2 glasig dünsten, sie sollen nicht braun werden. 
    • Etwas abkühlen lassen.
    • 200 g Sauerrahm 10%, 2 Eier, 2 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 1 Msp. Muskat frisch gerieben und 1 TL Kümmel zugeben und 20 Sek./Linkslauf/Stufe 3 unterrühren.
    • Fleischesser können noch klein gewürfelten Speck zugeben, dann ggf. die Salzmenge reduzieren. 
  4. Die Füllung auf den Teigboden geben.
  5. Im vorgeheizten Backofen 45 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. 
  6. Vor dem Anschnitt noch wenige Minuten in der Form stocken lassen.
  7. Dazu gehört neuer Wein und den gibt es zur Zeit.

30.09.2012

Fenchelrisotto


Fenchelgemüse mit Reis
  1. 80 g Zwiebel2 Knoblauchzehen und 20 g Sesamöl in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  2. 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
  3. 100 g Risottoreis (Arborio Reis) oder wie hier normaler Rundkornreis (Milchreis) zugeben und 3 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.
  4. Zugeben:
    • 500 g Wasser, 
    • 1 TL Fenchelsamen (aus dem Teeregal) mit 1,5 TL Salz gemörsert, 
    • 0,5 TL Zitronenabrieb, 
    • 0,25 TL Muskat frisch gerieben,  
    • 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und 
    • 2 Knollen Fenchel, nach Entfernen des Stunks 450 g, in schmalen Steifen geschnitten.
  5. 24 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 ohne Messbecher kochen. Dabei nach 8 Min. auf 90°C herunterschalten.
  6. 3 Min. vor Ende der Garzeit 75 g Frischkäse und 25 g Parmesan gerieben durch die Deckelöffnung zugeben. 
  7. Anrichten mit dem gehackten Fenchelgrün. Auf dem Foto noch mit --> Rote-Bete-Salat.

06.09.2012

Ein Topf voll Kürbissuppe


Kürbissuppe vegan
  1. 750 g Hokkaido-Kürbis mit Schale und in Stücken, 100 g Kartoffeln in Stücken, 350 g Kokosmilch,  4 Knoblauchzehen, 1,5 TL Salz, Chili und 1 Birne (mit Schale) in Stücken in den Mixtopf geben. Der Topf ist randvoll.
  2. Unter Einsatz des Spatels 25 Sek./Stufe 5 kleinstückig zerkleinern. 
  3. 500 g Wasser unterrühren.
  4. 25 Min./100°C/Stufe 3 kochen, sobald die 100°C-Marke erreicht ist (nach ca. 20 Min.), auf 90°C herunterschalten und ohne Deckel (Messbecher) zu Ende kochen. Vorsicht, es kann aus dem Topf spritzen, dann kurz eine höhere Rührstufe einschalten.
  5. Anschließend pürieren, dafür langsam auf Stufe 5-6 hochschalten.

03.09.2012

Lupinen-Spätzle


und Knöpfle
  1. 200 g Kamut (alternativ Weizen- oder Dinkel) in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 zu Mehl zerkleinern.
  2. 100 g --> Lupinenmehl, 3 Eier (= 150 g Vollei), ca. 250 g Milch (Lupinenmehl verdickt!), 1 TL Schabzigerklee und 1 TL Salz zugeben.
  3. 2,5 Min./Teigstufe zu einem zähfließenden Teig verarbeiten.
  4. 60 Min. oder länger quellen lassen.
  5. Evtl. noch etwas Milch zugeben. 
  6. Den Teig zu Spätzle oder Knöpfle --> verarbeiten.
  7. Nach dem Abtropfen in einer Pfanne in geschmolzener Butter schwenken und mit 1 Msp. Curry würzen.

26.08.2012

Frühlingsrollen unfrittiert


Frühlingsrollen, Sommerrollen
  1. Es werden ca. 15 Reisteigplatten für Frühlingsrollen benötigt. 
  2. Gut 150 g Kohlrabi raspeln. Es geht natürlich auch anderes Gemüse, besonders Karotten und Weißkohl.
  3. Mit 50 g --> Sesamsauce vermischen.
  4. Die Füllung auf die Teigblätter verteilen und aufrollen, siehe unter --> Frühlingsrollen.
  5. Antrocknen lassen und mit Sesamsauce zum Dippen anrichten.

Sesamsauce


  1. 1 Knoblauchzehe, 50 g Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 15 g Zitronensaft, 0,25 TL Salz, wenig Chili, 50 g Wasser miteinander fein pürieren, hier mit dem ESGE Stabmixer und dem Multifunktionsmesser.
  2. Durchziehen lassen.
Die Sauce passt super zu --> Frühlingsrollen.

19.08.2012

Sojafrikadellen vegan


  1. Es werden ca. 225 g zum Kochen vorbereitete Sojaschnetzel benötigt. Die hierfür nach Packungsanleitung erforderliche Menge an getrockneten Sojaschnetzeln mit der angegebenen Menge kochender Gemüsebrühe übergießen, abdecken, 30 Min. quellen und dann abtropfen lassen (es verbleibt kaum ein Rest). Hier 75 g Sojaschnetzel fein und 150 g Gemüsebrühe.
  2. 2 Knoblauchzehen und 50 g Zwiebel in Stücken 4 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  3. 10 g Olivenöl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
  4. Die Sojaschnetzel, 50 g --> Lupinenmehl, 0,5 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Paprikapulver, 1 Msp. Muskat frisch gerieben, 1 TL Senf, 1 EL Tomatenmark, Chili, 1 EL getr. italienische Kräuter, 1 EL Sesampaste und  25 g Zitronensaft zugeben.
  5. Pürieren, so dass ein weicher Teig entsteht.
  6. 30 Min. oder länger quellen lassen.
  7. Kleine Frikadellen formen und in der Pfanne braten. Sie sind sehr locker.
  8. Auf dem Foto mit --> Kartoffelsalat mit Creme fraiche und Ei, Eisbergsalat mit --> Salatsauce mit Tahini, --> Bulgursalat mit Mais.

Schokoladen-Eisherzen


  1. 400 g Kokosmilch, 100 g Kakaobutter, 2 Msp. Vanillemark, 100 g Agavendicksaft, 1 Pr. Salz, 30 g --> Lupinenmehl in den Mixtopf geben.
  2. Unter ständigem Rühren erhitzen, 15 Min./37°C/Stufe 3.
  3. Im Topf abkühlen lassen, in dieser Zeit kann das Lupinenmehl auch ausreichend quellen.
  4. Nochmals aufschlagen, 5 Min./Stufe 3,5.
  5. In flexible Eiswürfelbehälter füllen und 6 Stunden oder länger durchfrieren lassen.

17.08.2012

Zucchini-Hummus


  1. 150 g Zucchini, 50 g Kichererbsen --> gekocht2 Knoblauchzehen, 1 EL --> Sesampaste, 0,25 TL Zitronenschale, 10 g Zitronensaft, 20 g Olivenöl, 0,5 TL Salz1 TL Agavendicksaft 30-40 Sek./Stufe 5-8 fein zerkleinern. Dabei die Stufe langsam hochschalten und zwischendurch die Masse vom Rand nach unten schieben. 
  2. 20 g --> Lupinenmehl und 100-150 g Joghurt unterrühren und pürieren.
  3. Durchziehen lassen.

Bulgur-Kichererbsen-Bratlinge


  1. 100 g  --> Bulgur in eine Schüssel geben, mit 200 g kochendem Wasser übergießen, abdecken und 30 Min. ausquellen lassen.
  2. 20 g Öl und 60 g Lauch in Stücken in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  3. 3 Min Varoma/Stufe 2 dünsten.
  4. 25 g Zucchini,  25 g Karotte, 50 g Paprika jeweils in kleinen Stücken,  200 g Kichererbsen --> gekocht, 15 g --> Lupinenmehl10 g weißen Balsamicoessig, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., Chili und 1 TL Schabzigerklee zugeben und 2 Sek./Stufe 5 grob schreddern.
  5. 10 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.
  6. Den Bulgur, 1 TL --> Sesampaste und gehackte Petersilie unterrühren.
  7. In einer Pfanne Bratlinge ausbraten.