17.11.2018

Sommerrollen


  1. Die Füllung vorbereiten. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, ich nehme normalerweise folgende Zutaten:
    • Reisnudeln oder Glasnudeln kochen, unter fließendem kaltem Wasser abspülen und mit ein paar Tropfen Sesamöl mischen, damit sie nicht aneinander kleben
    • Blattsalat in Stücke teilen, er muss biegsam sein, deshalb ggf. harte Rispen entfernen, auf dem Foto wurde Portulak verwendet, gerne nehme ich auch Eisbergsalat.
    • Salatgurke in Stifte schneiden
    • Karotten in schmale Stifte schneiden oder hobeln
    • Avocado in Stücke teilen
    • Sprossen richten, ich nehme normalerweise Alfalfasprossen
    • Optional gebratenen Tofu
  2. Einen dickflüssigen Dip vorbereiten, der auch in die Füllung kommt, ich verwende einen Sesamdip bestehend aus: Joghurt, Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) und  Knoblauch. Pro Rolle werden 1-2 TL des Dips benötigt.
  3. Die Sommerrollen wie bei den --> Frühlingsrollen beschrieben nacheinander herstellen. Also Reisteigblätter (Reispapier für Frühlingsrollen) in lauwarmen Wasser einweichen, füllen, aufrollen und antrocknen lassen.
  4. Die Rollen können gut schon am Vortag für den Verzehr am Folgetag vorbereitet werden und sind ein ideales Fingerfood. Wir geben gerne noch eine scharfe Sauce darüber. Es kann aber natürlich z.B. auch jede andere Sauce zum Dippen verwendet werden.