28.12.2018

Honig-Senf-Dip


In den Mixbehälter geben und pürieren:
  1. 150 g Frischkäse 
  2. 25 g Senf, mittelscharf
  3. 10 g Honig
Diese Creme ist nicht nur zum Dippen ausgezeichnet sondern dient auch als Brotaufstrich und Mayonnaisenersatz, so schmeckt sie sehr gut zu Eiern und auch zu Lachs und Artischocken.

--> Mayonnaise
--> Artischocken

23.12.2018

Rahmstangen

  1. Folgende Zutaten zu einem Teig kneten:
    • 340 g Mehl, nach dem Rezept meiner Oma eigentlich Weizen-Weißmehl, ich nehme aber frisch gemahlenen Dinkel
    • 230 g Butter
    • 150 g Sauerrahm (Creme fraiche geht auch)
  2. Den Teig 1 Stunde kalt stellen.
  3. Nach der Kühlzeit den Teig auf einer Backfolie oder auf Backpapier (dann braucht es kein extra Mehl mehr) messerrückendick ausrollen, das sind etwa 8 mm.
  4. Den gesamten Teig mit Zucker bestreuen und  mit einem Backrädchen in Rauten schneiden. Wer mag, aromatisiert der Zucker noch, z.B. mit Vanille oder Zimt.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. backen..
--> Weihnachten

17.11.2018

Sommerrollen


  1. Die Füllung vorbereiten. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, ich nehme normalerweise folgende Zutaten:
    • Reisnudeln oder Glasnudeln kochen, unter fließendem kaltem Wasser abspülen und mit ein paar Tropfen Sesamöl mischen, damit sie nicht aneinander kleben
    • Blattsalat in Stücke teilen, er muss biegsam sein, deshalb ggf. harte Rispen entfernen, auf dem Foto wurde Portulak verwendet, gerne nehme ich auch Eisbergsalat.
    • Salatgurke in Stifte schneiden
    • Karotten in Stifte schneiden
    • Avocado in Stücke teilen
    • Sprossen richten, ich nehme normalerweise Alfalfasprossen
    • Optional gebratenen Tofu
  2. Einen dickflüssigen Dip vorbereiten, der auch in die Füllung kommt, ich verwende gern einen Sesamdip bestehend aus: Joghurt, Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) und  Knoblauch. Pro Rolle werden 1-2 TL des Dips benötigt.
  3. Die Sommerrollen wie bei den --> Frühlingsrollen beschrieben nacheinander herstellen. Also Reisteigblätter (Reispapier für Frühlingsrollen) in lauwarmen Wasser einweichen, füllen, aufrollen und antrocknen lassen.
  4. Die Rollen können gut schon am Vortag für den Verzehr am Folgetag vorbereitet werden und sind ein ideales Fingerfood. Wir geben gerne noch eine scharfe Sauce darüber. Es kann aber natürlich z.B. auch jede andere Sauce zum Dippen verwendet werden.
Alternative:
Die Rollen nur mit Salat, Gurke, Karotten und Sprossen füllen, also ohne Nudeln und ohne Avocado, auch ruhig eine größere Menge. Dann eine Avocado mit einer Gabel zerdrücken und mit Sesammus, Sesamöl geröstet und Sojasauce (Tamari) würzen. Diese Avocadocreme  zu dem Gemüse geben und das Reisblatt aufrollen.


17.07.2018

Baba Ghanoush


Auberginencreme
  1. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. 2 kleine Auberginen mit einem Gewicht von insgesamt ca. 500 g wachen, der Länge nach halbieren, mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen und gut 20 Min. in den Backofen geben bis sich die Haut zu bräunen und abzulösen beginnt.
  3. Das Fruchtfleisch mit dem Messerrücken von der Haut abschaben.
  4. In einen Mixtopf geben und pürieren:
  5. das Auberginenfruchtfleisch
    • 2 Knoblauchzehen
    • 1 TL Salz
    • 0,25 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 20 - 30 g Zitronensaft
    • 20 g Olivenöl 
    • 60 g Sesammus
  6. Anrichten mit Olivenöl und Schwarzkümmel. Dazu --> Fladenbrot.

12.07.2018

Chia-Kokos-Quark


Ein eiweißreicher Satt- und Fitmacher, 2-4 Portionen
  1. 10 g goldenen Leinsamen fein zerkleinern.
  2. Zugeben, mischen und auf Wunsch pürieren:
    • 250 g Magerquark
    • 25 g Kokoschips
    • 450 g Wasser
  3. Zugeben und gut verrühren:
    • 25 g Chia-Samen
    • 5 g Flohsamenschalen
    • 5 g Maca-Pulver, es aktiviert nach meiner Erfahrung auf allen Ebenen 
    • 25 g Hanfsamen geschält
    • 10 g Erbsenprotein oder ein anderes Eiweißpulver, optional
    • 20 g Mandelmus
    • 50 g Datteln = ca. 5 Stück, klein gewürfelt
    • Vanille oder Tonkabohne, gemahlen
  4. Mindestens 60 Min. quellen lassen.
  5. Zum Schluss 125 g Heidelbeeren zugeben.

08.07.2018

Rucolapesto

  1. 150 g Parmesan fein zerkleinern und umfüllen.
  2. 150 g Paranüsse zerkleinern bis sich ein Mus ergibt. Dies geht sehr schnell, da Paranüsse sehr weich sind.
  3. Zugeben und zerkleinern:
    • 2 Knoblauchzehen 
    • 200 g frischen Rucola
    • 25 g Zitronensaft
    • geriebene Schale von 1 kleinen Zitrone
    • 1 TL Salz
    • Chilipulver, Menge nach Geschmack
  4. Zugeben und weiter rühren bis sich eine cremige Konsistenz ergibt:
    • den geriebenen Parmesan
    • 75 g Sesamöl

16.06.2018

Kokos-Cashew-Eis


  1. In eine Schüssel geben und im Kühlschrank ca. 6 Stunden quellen lassen:
    • 400 ml Kokosmilch
    • 250 Cashewkerne
    • 75 g Datteln und
    • 1/4 - 1/2 TL Vanillemark
  2. Die Masse so fein wie möglich pürieren und danach weiter aufschlagen.
  3. Nach Wunsch können noch Zutaten untergerührt werden, hier z.B. Erdbeerstücke, Heidelbeeren und Erdnussmus.
  4. In Formen füllen und einfrieren. 
  5. Das Eis wird sehr hart, ich schneide es deshalb vor dem Durchfrieren in mundgerechte Stücke. Selbstverständlich kann es auch nach dem Durchfrieren nochmal in Stücken aufgemixt werden. Eiskristalle bilden sich nicht.

11.04.2018

Hanf-Leinsamen-Pfannkuchen, vegan


  1. In einen Mixtopf geben und gut verrühren:
    • 3 EL goldenen Leinsamen (= 30 g) --> als Ersatz für 3 Eier, fein gemahlen
    • 5 EL Hanfsamen geschält (= 50 g) zur Herstellung einer --> Hanfmilch 
    • 700 g Wasser 
    • 250 g Vollkornmehl, hier aus frisch gemahlenen Dinkelkörnern 
    • 0,5 TL Salz  
  2. Den Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen. 
  3. Nochmal kurz durchrühren. 
  4. Ausbacken, mit einer guten beschichteten Pfanne geht das ganz ohne Fett. 
--> Pfannkuchen

03.01.2018

Würzige Karotten

  1. Karotten in Stifte schneiden.
  2. Einen Schuss Sojasauce (Tamari) dazu geben.
  3. Gut mischen und einige Minuten einziehen lassen.
  4. Dann genießen.

02.01.2018

Gebackene Aubergine

  1. 1 Aubergine (hier von 370 g) der Länge nach durchschneiden, jede Hälfte gitterförmig bis kurz vor der Außenhaut einschneiden und in eine Auflaufform legen. 
  2. Für die Marinade folgende Zutaten fein pürieren:
    • 25 g Olivenöl
    • 7 g Knoblauch
    • 0,25 TL Salz
    • 10 Pfefferkörner
    • 1 Stück Chilischote
  3. Das Auberginenfruchtfleisch mit der Marinade einstreichen, dabei auch in die Schnittstellen gehen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 40 Min. backen.
  5. Nach Wunsch anrichten mit einem Dip, z.B. auf Basis von Joghurt.
  6. Das Fruchtfleisch entweder auslöffeln oder die gesamte Aubergine mit Schale verzehren.