29.07.2015

Flockenbratlinge



  1. In eine Schüssel geben, umrühren und 30 Min. quellen lassen:
    • 100 g Haferflocken, grob geflockt
    • 1 TL Gemüsebrühe
    • 0,5 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer a.d.M.
    • Chilipulver
    • 1 EL Paprikapulver süß
    • 1 TL Senf
    • 2 EL getrocknete Kräuter, z.B. italienische Mischung
    • 1 Knoblauchzehe klein gehackt
    • 150 g Wasser (kalt)
  2. In der Zwischenzeit
    • 50 g Karotte raspeln
    • 30 g Lauchzwiebeln in Ringe schneiden
    • 20 g --> geröstete Kerne bereitstellen.
  3. Die Zutaten unter Nr. 2 mit den Haferflocken vermischen.
  4. Bratlinge formen und in der Pfanne in Öl bei mäßiger Hitze und unter mehrfachem Wenden von beiden Seiten braten. Hier drei Haferflockenbratlinge aus der gesamten Teigmenge.

26.07.2015

Zwetschgenkompott


  1. 400 g Zwetschgen oder Pflaumen, bereits entkernt und in Achtel geschnitten sowie
  2. 20 g Zucker in einen Topf geben und auf dem Herd bei starker Hitze unter gelegentlichem Rühren erhitzen.
  3. In der Zwischenzeit in eine Schüssel geben und verrühren:
    • 20 g Zitronensaft
    • 1 Msp. Vanillemark
    • 1 Msp. Zimt
    • 1 TL Johannisbrotkernmehl zum --> Binden 
    • 200 g Wasser 
  4. Sobald der Zucker in dem Topf geschmolzen ist, die Zutaten aus der Schüssel zugeben und alles  4 bis 5 Min. kochen lassen. Die Zwetschgen sollen noch etwas Biss haben.
  5. Anrichten, z.B. als Dessert mit Vanilleeis und geraspelter Schokolade. Wer hat, gibt noch ein Pfefferminzblatt dazu.

21.02.2015

Obst-Mohnkuchen


  1. Die --> Mohnmuffins in einer 26er Springform als Tortenboden backen und abkühlen lassen.
  2. Den Boden mit Kuvertüre bestreichen.
  3. Einen Ring umlegen.
  4. Einen --> Vanillepudding aus 250 g Milch und den weiteren Zutaten kochen und nach kurzem Abkühlen auf dem Boden verstreichen.
  5. Zwei Bananen der Länge nach halbieren und einen Außenkreis legen.
  6. Den Rand und die Mitte mit gemischten Beeren (hier gefroren) auffüllen.
  7. Einen Tortenguss aus Kuzu nach --> diesem Rezept kochen und über den Früchten verteilen.
  8. Über Nacht durchgelieren lassen.

11.02.2015

Maisfladen mit Lupine


  1. Folgende Zutaten in den Mixtopf geben:
    • 100 g Maismehl (fein)
    • 0,25 TL Salz
    • 1 EL Lupinenmehl (6 g)
    • 10 g Öl
    • 100 g Wasser
  2. Alles sehr gut verrühren, im Thermomix 20 Sek./Stufe 4.
  3. Den Teig entnehmen, rund formen, in eine Schüssel geben und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  4. Den noch feuchten Teig in 4 Teile von je ca. 50 g portionieren.
  5. Eine Pfanne (ohne Fett) erhitzen.
  6. Die Fladen wie folgt formen:
    • Eine Teigportion zu einer Kugel rollen,
    • diese zwischen den Händen etwas platt drücken, 
    • dann in die Pfanne geben, 
    • mit einem Stück Backpapier belegen, 
    • den Teig sodann mit einem Topfboden plattieren und
    • das Backpapier anschließend wieder abziehen.
  7. Auf mittlerer Hitze von beiden Seiten je 2 Min. ausbacken.
  8. Mit den anderen Teigportionen ebenso verfahren.
  9. Die Fladen sind weich und können etwas gebogen, aber nicht gerollt werden. 
  10. Hier dazu weiße Bohnen, Kidneybohnen und Kichererbsen, zubereitet wie die --> Kidneybohnen in roter Sauce, nur ohne Karotten.

02.02.2015

Multivitamintorte mit Cashewcreme


  1. In einer runden 26er Backform einen --> veganen Biskuitboden (hier mit Dinkel) backen.
  2. Für die Cashewcreme: 
    • 150 g Cashewkerne ca. 5 Stunden in Wasser einweichen.
    • Das Einweichwasser abgießen.
    • Folgende Zutaten in den Mixtopf geben und fein pürieren:
      • die abgetropften Kerne
      • 300 g Wasser
      • 0,5 TL Vanillemark
      • 1 TL Zitronenabrieb (frisch)
      • 20 g Zitronensaft
      • 30 g Agavendicksaft und 
      • 1 TL --> Agar-Agar (3 g) 
    • Die Masse aufkochen und 2 Min. kochen lassen (im TM ca. 10 Min./100°C/Stufe 2).
    • Unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen bis die Creme andickt.
  3. Den Biskuit nach dem Auskühlen ein Mal durchschneiden.
  4. Den unteren Boden mit 2 EL Pfirsichmarmelade bestreichen.
  5. Einen Ring um den Boden legen.
  6. Die Cashewcreme darauf verteilen und weiter andicken lassen.
  7. In der Zwischenzeit den Obstguss herstellen:
    • Dafür in den Mixtopf geben:
      • 400 g Orangensaft (frisch gepresst)
      • 200 g Wasser
      • 60 g --> Kuzu
      • 3 Maracujas, das Fruchtfleisch hiervon
      • 600 g Mango in Würfeln, nicht zu reif, eher etwas fester
      • 30 g Agavendicksaft
    • Die Masse unter Rühren aufkochen und kurz weiter kochen bis sie sich verdickt und die Mangos die gewünschte Konsistenz haben (im TM ? Min./100°C/Linkslauf/Stufe 2,5).
    • Etwas abkühlen lassen.
  8. Den zweiten Biskuitboden auf die Cashew-Creme geben.
  9. Den Obstguss darauf verteilen.
  10. In Kühlschrank in 12 Stunden durchgelieren lassen.

01.02.2015

Schokokuchen vegan

  1. Folgende Zutaten in den Mixtopf geben:
    • 200 g Dinkel-Vollkornmehl
    • 1 TL Weinsteinbackpulver
    • 90 g Zucker
    • 25 g Kakao
    • 80 g Öl (Sonnenblumenöl)
    • 150 g Wasser
    • 2 EL Lupinenmehl (12 g)
  2. Gatt rühen.
  3. Den Boden und den Rand einer 26er oder einer 28er mit Sonnenblumenöl einpinsel.
  4. Den Teig in die Form gießen und glatt rütteln.
  5. 30 Min. ruhen lassen.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen.
Hier wurde der Teig über Nacht in der Schüssel im Kühlschrank quellen gelassen, am nächsten Tag Kugeln von je 20 g geformt und diese dann gebacken.

Auf dem Foto rechts --> Sonntagskuchen mit Rosinen, Berberitzen und Mandelstiften.

03.01.2015

Salznüsse



  1. 1 TL Öl (Olivenöl oder auch ein neutrales Öl) in einer Pfanne erhitzen.
  2. 50 g Walnüsse zugeben und unter Rühren hell aber knusprig rösten.
  3. Die Herdplatte ausschalten und zugeben:
    • 1 Msp. Zucker
    • 1 Msp. Salz
    • 1 Msp. Paprikapulver
  4. Aller gut verrühren.
  5. Die Salzwalnüsse eignen sich besonders gut statt Speckwürfeln noch warm über den Feldsalat oder auch einfach nur zum Knabbern für den Vorrat.
Hier Feldsalat mit --> Balsamico-Dressing, Mais, Hirtenkäse und Salznüssen

26.12.2014

Serviettenknödel





  1. 150 g Brötchen oder Brezeln vom Vortag (hier 2 Laugenbrezeln mit einem Frischgewicht von insgesamt ca. 165 g) in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. 40 g Butter in einer Pfanne schmelzen.
  3. 60 g Zwiebel fein hacken und in der Butter glasig braten.
  4. 150 g Milch zugeben und erhitzen bis sie fast kocht.
  5. Die Milchmischung über die Gebäckstücke geben und umrühren.
  6. 2 Eigelbe mit 0,75 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d. Mühle und 1 Prise Muskat verquirlen und zugeben,
  7. 20 g Petersilie hacken, zugeben und alles gut verrühren.
  8. 30 Min. ruhen lassen.
  9. 2 Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und unterheben.  
  10. Eine Fläche von ca. 50 mal 50 cm mit hitzebeständiger Frischhaltefolie auslegen, hier mit zwei Stücken von jeweils 30 mal 50 cm, die in der Mitte überlappten.
  11. Die Semmelmasse auf das untere Drittel der Folie geben, eine Rolle von 6 bis 7 cm Durchmesser formen, locker aufwickeln und von den Enden aus stauchen, so dass die Masse kompakt wird.
  12. Dann die beiden abstehenden Enden der Klarsichtfolie gegenläufig drehen und verknoten. An den Teig darf kein Wasser mehr kommen können.   
  13. In einer großen Pfanne Wasser aufkochen, die Rolle hinein geben und in leicht kochendem Wasser in 40 Min. garen. Dabei die an der Oberfläche schwimmende Rolle ein Mal nach 20 Min. wenden.
  14. Danach aus dem Wasser nehmen, die Folie entfernen, die Knödelrolle in ca. 2 cm dicke Scheiben aufschneiden und anrichten. Reste können später in der Pfanne angebraten werden.
  15. Auf dem Foto Serviettenknödel mit --> Rotkraut (mit Maronen) und --> vegetarischer Bratensauce.

23.11.2014

Karotten-Lauch-Risotto


2 Portionen
  1. 125 g Vollkorn-Rundkornreis und 125 g Wasser in den Mixtopf des TM geben und 21 Min./100°C/Linkslauf/Sanftrührstufe kochen. Wer das Risotto auf dem Herd zubereitet, lässt den Reis nach dem Aufkochen 15 Min. köcheln und rührt ab und an um.
  2. Zugeben:
    • 100 g Lauch in Ringen
    • 150 g Karotten in Scheiben
    • 1 Knoblauchzehe gehackt
    • 1 EL Sesamsaat ungeschält
    • 1 EL Senfsaat gelb, ganz
    • 1 TL Pfeffer gemahlen, aus der Mühle
    • 1 TL Schabzigerklee gemahlen
    • 1 EL Sojasauce (Tamari)
    • 250 g Wasser
  3. Weitere 25 Min./100°C/Linkslauf/Sanftrührstufe kochen lassen.
  4. 5 Min. vor Ablauf dieser Kochzeit zugeben:
    • 150 g Hirtenkäse in Würfeln
    • 2 EL Petersilie gehackt
  5. Noch 5 Min. nachquellen lassen, dann anrichten.

18.11.2014

Kürbis mit Hirsefüllung



  1. Von einem Hokkaido-Kürbis von ca. 900 g brutto den Boden und den Deckel abflachen und den Kürbis waagrecht teilen. Dann die Kerne und Fasern mit einem Löffel entfernen und die Hälften in eine Auflaufform setzen.
  2. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene 60 Min. backen.
  3. Für die Füllung:
    • 200 g Hirse mit 500 g Wasser fast gar --> kochen.
    • 150 g --> Hirtenkäse in Würfeln und zur Bindung 1 TL --> Johannisbrotkernmehl unterrühren.
    • Nach Geschmack würzen, hier mit:
      • 1 Knoblauchzehe klein gehackt, 
      • 2 TL Paprikapulver,
      • 1 TL Schwarzkümmel, 1 TL Senfsaat, 0,5 TL Pfefferkörner und 1 TL Salz gemörsert,
      • 1 Msp. Vanillemark und 1 TL Zitronensaft,
      • 1 TL Sesammus
  4. Die Auflaufform nach 25 Min. Backzeit aus dem Ofen nehmen, die Kürbishälften mit der Hirsemasse füllen, mit 125 g Mozzarella in Scheiben belegen und pfeffern.
  5. Die Auflaufform zurück in den Ofen schieben und zu Ende backen.
  6. Anrichten z.B. mit Chilisauce und einem Joghurt-Knoblauch-Dip (Foto links) oder mit --> Paprikasauce (Foto rechts). Mit einem Salat vorweg reicht die Menge für 4 Portionen.

16.11.2014

Süßkartoffelpüree


  1. 300 g Wasser600 g Süßkartoffeln in Stücken und 2 Knoblauchzehen in den Mixtopf geben und 15-20 Min./100°C/Linkslauf/Sanfrührstufe-Stufe 1 gar kochen.
  2. Auf Stufe 3 (ohne Linkslauf) hochschalten und zu Püree verarbeiten. 
  3. Dabei durch die Deckelöffnung 0,5 TL Salz, 20 g Kokosöl und 20 g Mandelmus unterrühren.
Hier mit --> Grünkernbratlingen (mit Johannisbrotkernmehl), --> Knoblauch-Joghurt-Dip, Karotten-Knoblauchdip und  --> Basilikumcreme).

30.10.2014

Kürbis-Hirsepfanne


  1. In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen.
  2. 150 g Zwiebel grob gehackt, 4 Knoblauchzehen in Stücken und gewürfelten Tofu im Öl ca. 5 Min. braten.
  3. Zugeben:
    • 400 g Hokkaido-Kürbis in Stücken
    • 1 TL Kurkuma, 1 TL Curry, 1 TL Koriander grob gemahlen
    • 1,5 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M.
    • 5 g Ingwer klein gehackt
    • 100 g Hirse
    • 50 g Cashewkerne
    • 200 g Orangensaft
    • 100 g Kokosmilch
    • 400-500 g Wasser
    • 100 g Banane in Scheiben
  4. Umrühren, aufkochen lassen und ohne Deckel unter gelegentlichem Umrühren in ca. 25 Min. gar köcheln lassen.

19.10.2014

Kürbis-Cashew-Bratlinge



  1. 200 g Cashewkerne fein mahlen, im TM 10 Sek./Stufe 10.
  2. 100 g Wasser zugeben und gut verrühren.
  3. 600 g Kürbis in Stücken (hier Bischhofsmütze) zugeben und feinstückig zerkleinern, ca. 60 Sek./Stufe 4.
  4. Gut 60 Min. ruhen lassen, damit die Cashewkerne das Wasser aufnehmen können.
  5. Würzen mit:
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 2 Knoblauchzehen gehackt
    • 2 EL Thymian-Blätter
  6. Alles gut vermengen, 30 Sek./Stufe 3.
  7. In einer Pfanne auf mittlerer Hitze Bratlinge ausbraten.

17.10.2014

Selleriepüree


  1. In den Mixtopf des TM geben:
    • 150 g Wasser
    • 200 g Sellerie in Würfeln
    • 75 g Kartoffeln in Würfeln
    • 25 g Lauch in Scheiben
    • 1 Knoblauchzehe
  2. In  15 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 gar kochen.
  3. Würzen mit 
    • 0,25 TL Salz
    • 0,25 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 1 Prise Muskat
    • 10 g Butter
    • 1 TL Weißweinessig 
    • 1 TL Gartenkräuter
  4. Auf Stufe 10 hochschalten und zu Püree verarbeiten.
  5. 50 - 100 g Sauerrahm (10% Fett) auf Stufe 3 unterrühren (hier 100 g).
  6. Auf dem Foto mit --> Dinkel-Haselnuss-Bratlingen und Endiviensalat mit --> Salatsauce auf Vorrat und --> gerösteten Kernen.

11.10.2014

Austernpilze vegan paniert


  1. Austernpilze säubern, nicht waschen.
  2. Die vegane Panade nach -->  diesem Rezept herstellen und mindestens 30 Min. quellen lassen. Das einfache Rezept reicht für gut 100 g Austernpilze.
  3. Die Pilze in der Panade wenden und in einer Pfanne mit Öl langsam ausbraten.
  4. Auf dem Foto mit --> Guacamole, --> Basilikumcreme und --> Pfannenbrötchen (halb Dinkel, halb Gerste).

Johannisbeer-Grütze


mit viel Glibber
  1. In eine Topf geben:
    • 250 g Johannisbeeren
    • 250 g Wasser
    • 30 g Zucker
    • 10 g Zitronensaft
    • 30 g Maisstärke
    • 0,25 TL Vanillemark
  2. Aufkochen und 1 Min. köcheln lassen.
  3. Besonders lecker mit Vanilleeis.

Salatsauce auf Vorrat


  1. In den Mixtopf geben:
    • 200 g Olivenöl
    • 50 g Sesamöl
    • 125 g Weißweinessig
    • 2 TL Senf
    • 3 TL Agavendicksaft oder Honig
    • 2 TL Schabzigerklee
    • 2 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer a.d.M.
  2. Gut mischen, 20 Sek./Stufe 4.
  3. In ein Schraubglas abfüllen, die Sauce hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.
  4. Zur Verwendung Sauce entnehmen, mit der gleichen Menge Wasser oder mit Joghurt, Sahne,  Creme fraiche... mischen und frische Kräuter nach Geschmack zugeben.

Bratkartoffeln - Stäbchen


  1. Kartoffeln schälen und in Stäbchen in der Größe von Pommes frites schneiden.
  2. Die Stäbchen waschen, abtropfen lassen, dann in ein Küchentuch geben und trocknen.
  3. In einer (beschichtete) Pfanne wenig Öl erhitzen.
  4. Die Kartoffeln dazugeben und einen (Hohlraum-) Deckel auflegen.
  5. Bei mäßiger Hitze mit Deckel langsam braten, insgesamt 2-3 Mal wenden, beim Wenden immer das Kondenswasser vom Deckel entfernen.
  6. Sobald die Kartoffeln fast gar sind, den Deckel abnehmen, die Kartoffeln salzen und auf höherer Herdstufe offen zu Ende braten, dabei nehmen sie weitere Farbe an.

Endiviensalat mit Sahne-Salatsauce


  1. Vom Endiviensalat-Kopf den Strunk entfernen und die Blätter waschen. Ich mag ja den bitteren Geschmack des Endivensalates besonderes gern. Wer diesen Geschmack nicht mag, wäscht den Salat 2-3 Mal in recht warmen Wasser, das schwämmt die Bitterstoffe aus.  
  2. Den Salat trocken schleudern und in schmale Streifen schneiden.
  3. Für die Sahne-Salatsauce mischen:
    • 200 g Sahne
    • 20 g Zitronensaft
    • optional wenig Senf
    • 1 TL Agavendicksaft
    • Salz und Pfeffer
  4. Anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Salat mit Mini-Lauchquiche


  1. Blattsalat mit Paprika, Champignons und --> gerösteten Kernen
  2. --> Balsamico-Dressing
  3. --> Lauchquiche in kleinen Formen gebacken.

24.09.2014

Gerstensalat


In einer Schüssel mischen:
  1. 500 g Nackt-Gerste, --> gekocht und abgekühlt (gekocht gewogen)
  2. 200 g körniger Frischkäse, 150 g Schmand, 50 g Joghurt
  3. 150 g Mais, 1 Paprikaschote in Stücken, 2 Knoblauchzehen gehackt
  4. 2 EL Weißweinessig, Chilischote frisch in Ringen (Menge je nach Schärfe)
  5. 1 EL --> Tahini
  6. 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Paprikapulver
  7. 5 EL Schnittlauch gehackt
30 Min. durchziehen lassen.

21.09.2014

Bohneneintopf



  1. In einem Topf oder einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen.
  2. 150 g Zwiebel grob geschnitten und 6 Knoblauchzehen in Scheiben zugeben und dünsten.
  3. Sobald die Zwiebeln glasig sind, 1 EL Tomatenmark zugeben und kurz mit dünsten.
  4. Der Reihe nach jeweils in Schichten zugeben:
    • 450 g Kartoffeln klein gewürfelt,
    • 650 g grüne Bohnen frisch und in Abschnitten,
    • einige Zweige Bohnenkraut und frische Chilischote  in Ringen oder etwas Chilipulver,
    • 400 g weiße Bohnen gegart.
  5. Auffüllen mit 900 g Gemüsebrühe.
  6. Abdecken und ca. 25 Min. bis zur Gare köcheln lassen.
  7. Die Bohnenkrautzweige entfernen.
  8. Würzen mit 2 EL Balsamicoessig rot, 1 TL Agavendicksaft oder Honig, 1 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und 1 EL Petersilie gehackt.
  9. Wer mag, richtet mit geriebenem Parmesan an. 
  10. Dazu ein Stück Brot - Brötchen - Brezel.

14.09.2014

Feigenschnitten


  1. 150 g Bananen (ca. 1,5 Stück), 150 g Feigen  (frisch, mit Schale verwenden), 1 Msp. Kardamom, 1 Msp. Vanille, 20 g Zitronensaft und 50 g Agavendicksaft fein pürieren (Stufe 10).
  2. 200 g Hirse-Vollkornmehl zugeben und unterrühren.
  3. Den Teig auf einem vorbereitetes Backblech ausstreichen.
  4. Weitere Feigen in Scheiben schneiden und darauf verteilen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen.
  6. Etwas Mandelmus zwischen die Feigenscheiben geben.

06.09.2014

Bananen-Flocken-Kekse


  1. 200 g Bananen (ca. 2 Stück), 150 g Äpfel (Schale verwenden), 50 g Erdnussbutter und 20 g Zitronensaft fein pürieren (Stufe 10).
  2. 150 g Dinkel-Flocken fein zugeben und unterrühren (Stufe 3).
  3. Mit 2 Teelöffeln kleine Teigportionen auf ein vorbereitetes Backblech setzen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen, so dass die Kekse innen noch soft sind.


Variante:
  • Zusätzlich 20 g Schokonips, grob gehackt, unterrühren.
  • Hier wurden mit 2 Esslöffeln 12 Teigportionen geformt und 25 Min. gebacken.

13.07.2014

Roggenbratlinge aus dem Ofen


Ganz ähnlich wie die --> Grünkernbratlinge

  • 125 g Roggen 8 Sek./Stufe 10 schroten, umfüllen.  
  • 60 g Zwiebel und 1 Knoblauchzehe 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
  • 20 g Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten. 
  • Den Roggenschrot zugeben und 3 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.  
  • --> 250 g Wasser zugeben und 15 Min./90°C/Stufe 1 garen.
  • Durch die Deckelöffnung 0,5 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Gemüsebrühpulver, 1 TL Senf und 1 TL Tomatenmark zugeben und das Deckelloch wieder mit dem Messbecher verschließen. 
  • 10 Min./Stufe 2 ohne Messbecher abkühlen lassen.
  • 40 g Schmand auf Stufe 3 unterrühren. Der Teig muss klebrig sein. 
  • 2 Stunden quellen lassen. 
  • Mit einem Eiskugelformer 9 Halbkugeln auf ein vorbereitetes Backblech setzen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 45 Min. backen.
  • 24.06.2014

    Roggen-Avocadosalat roh


    1. 100 g Roggen einige Stunden in kaltem Wasser einweichen und anschließend über 2 Tage --> keimen lassen bis sich ein kleiner Keimling bildet. Zwischendurch immer wieder mit Wasser spülen und abtropfen lassen.
    2. Für die Salatsauce 10 g Zitronensaft, 20 g Mandelmus, 10 g Sojasauce (Tamari), 0,5 TL Senf, 5 g Kürbiskernöl und 20 g Wasser verrühren.
    3. Den gekeimten Roggen und 150 g Avocado in Stücken zugeben und gut mischen.
    4. Blattsalat auf einem Teller anrichten und die Masse darüber verteilen.