18.02.2020

Waffeln vegan, Grundrezept

  1. Folgende Zutaten gut vermischen: 
    • 400 g Sojamilch
    • 1 EL Öl, neutral, z.B. Sonnenblumenöl
    • 200 g Dinkel, fein gemahlen
    • 1 TL Backpulver
    • 1 Prise Salz
  2. Den Waffelteig mindestens 1 Stunde ruhen lassen, besser über Nacht im Kühlschrank. Er kann auch auf Vorrat zubereitet und nach und nach verwendet werden.
  3. Waffeln im Waffeleisen ausbacken. 
  4. Der Teig eignet sich für jedwede Art von Waffeln, also für die klassischen Herzwaffeln, für dicke lockere Waffeln nach Brüsseler Art und auch für dünne knusprige Waffeln (= Waffelkekse). Und da der Teig ohne Zucker ist, kann er sowohl süß als auch herzhaft variiert bzw. die fertigen Waffeln entsprechend angerichtet werden.
Auf dem Foto oben Waffelkekse mit veganer Creme fraiche und Lauchringen bzw. daneben mit einem veganen Aufstrich und Essiggurke. Und auf dem Fotos darunter wurde der gleiche Teig als Waffel nach Brüssler Art ausgebacken, bestreut mit Puderzucker.

Alternative, für Waffelkekse: Die folgenden Zutaten gut mischen und nach der Ruhezeit im Waffeleisen ausbacken:
  • Getreide bzw. Pseudo-Getreide fein mahlen, z.B. jeweils hälftig Buchweizen und Amaranth oder Reis. Oder auch Hafermehl. Da Hafer die Getreidemühle verklebt, flocke ich den Hafer erst und zerkleinere ihn dann mit einem Mixer zu Mehl.
  • Wasser
  • optional --> Hanfsamen geschält (zur Eiweißanreicherung)
  • Salz 
--> Hafer-Bananen-Kekse, eignen sich auch wunderbar um Ausbacken als Waffeln 

17.02.2020

Schoko-Bananen-Kuchen

  1. Einen Tortenboden herstellen, hier ein veganer Biskuit-Boden nach --> diesem Rezept, aber mit Dinkel, in deiner 28er Form. 
  2. Den Boden auskühlen lassen.
  3. Mit 1 EL Aprikosenmarmelade bestreichen, dann einen Tortenring umlegen.
  4. Für den Tortenguss / die Schokocreme:
    • 40 g --> Kuzu (4 EL), 500 g kaltes Wasser (als Variation kann Pfefferminztee oder mit Wasser verdünnter Saft verwendet werden) und 20 g Zucker in einen Topf geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen, bis die Masse andickt (im TM 7 Min./100°C/Stufe 2). 
    • 200 g Bitterschokolade in Stücken zugeben und unter Rühren (ohne weitere Hitze)  schmelzen lassen.
  5. Bananen der Länge nach teilen und auf dem Tortenboden verteilen.
  6. Die Schokocreme über die Bananen gießen und den Kuchen zum Gelieren mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Quelle: In Anlehnung an Virus Culinarius, User Tebasile, Schneller Schoko-                     Bananen-Kuchen

06.01.2020

Leichte vegane Salatsauce


In einen Mixer geben und pürieren:
  1. 25 g Mandelmus, alternativ ein andere --> Mus z.B. aus Sesam oder Sonnenblumenkernen
  2. 20 g weißen Balsamicoessig
  3. 1 Knoblauchzehe, klein
  4. 1 TL Senf
  5. 0,5 TL Salz
  6. Pfeffer aus der Mühle
  7. 0,5 TL Agavendicksaft oder Zucker
  8. 100-150 g Wasser
Auf dem Foto zu Endiviensalat

Rührei vegan

  1. 100 g Seidentofu etwas abtropfen lassen.
  2. In den Mixtopf geben und zu einer breiigen Konsistenz pürieren:
    • den Seidentofu
    • 10 g Cashewmus
    • 0,25 TL Salz, am besten --> Kala Namak Salz
    • optional Raucharoma
    • 0,25 TL Curcuma, insbesondere für die gelbe Farbe
    • 1 TL Hefeflocken
  3. 2 TL Schnittlauch - Röllchen unterrühren.
  4. Das Rührei aus Tofu in wenig Kokosöl in der Pfanne braten.

21.09.2019

Zucchini-Leinsamen-Kräcker

  1. In den Mixtopf geben und fein mahlen:
    • 250 g goldenen Leinsamen
    • 50 g Sesamsaat
    • Rosmarin, hier frische Nadeln
  2. Zugeben und fein zerkleinern:
    • 1 kg Zucchini in Stücken
    • 110 g Zwiebel
    • 15 g Knoblauch
    • 3 TL Salz
  3. Die Masse auf Dörrfolie geben, Form und Dicke nach Wunsch.
  4. Mit Curry oder Paprikapulver bestreuen.
  5. Im Dörrapparat bei 40°C trocknen lassen, je nach Dicke kann das schon 2 Tage dauern. 
Zu den Crackern passt sehr gut Hummus.

06.09.2019

Backofenkartoffeln auf Salat

  1. Für die Backofenkartoffeln (ohne Öl)
    • Kartoffeln waschen, halbieren und mit der Schale auf ein Backblech setzen.
    • Die Schnittflächen salzen und mit Kümmel bestreuen. 
    • Im vorgeheizten Backofen ca. 30-40 Min. bei 200°C Ober-/Unterhitze backen.
  2. In der Zwischenzeit den Salat vorrichten. Dafür:
    • Salat nach Wahl, hier Eisbergsalat und Spinat auf einen Teller geben.
    • Mit Sojasauce (Tamari) beräufeln.
    • Koriandergrün klein schneiden und darüber geben.
    • Ebenso Sonnenblumenkerne darüber geben.
    • Das Fruchtfleisch von einer kleinen Avocado darauf verteilen.
  3. Die fertig gegarten Ofenkartoffeln vom Blech zum Schluss aufsetzen und genießen.
--> Kartoffeln

04.08.2019

Salat to go Nr. 2

  1. In ein Schraubglas mit einem Fassungsvermögen von 700 ml der Reihe nach schichten:
    • 80 g Kartoffeln gekocht, in kleinen Würfeln , in feinen Streifen
    • 50 g rote Bete roh, in feinen Streifen
    • 50 g weiße Bohnen gekocht
    • 30 g Essiggurken in kleinen Würfeln
    • 50 g rote Bete roh, in feinen Streifen
    • 80 g Kartoffeln gekocht, in kleinen Würfeln
  2. Eine Sauce aus folgenden Zutaten rühen und darüber geben:
    • 40 g Essiggurkenwasser
    • 2 TL gelbe Senfkörner
    • 0,5 TL Senf
    • 0,25 TL Salz
    • 1 Msp. Pfeffer
    • 10 g Öl (hier Hanföl)
  3. 25 g Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten und darüber geben. 
  4. Den Salat ein paar Stunden durchziehen lassen.

Schoko-Feigen-Eis


Das Schokoladenfeigeneis schmeckt bei heißem Wetter auch hervorragend als Frühstück.

Folgende Zutaten miteinander mixen:
  1. 50 g Bananen, TK-Ware, in Scheiben
  2. 125 g Feigen, TK-Ware, in kleinen Stücken
  3. 20 g Kakao
  4. 250 g Sojamilch

03.08.2019

Salat to go Nr. 1


Salat to go, Schichtsalat, Salat im Glas

Der Salat kann gut am Abend für das Mittagessen am folgenden Tag gerichtet werden. Salat und Sauce müssen dann nur über Nacht kühl aufbewahrt werden.
  1. In ein Schraubglas mit einem Fassungsvermögen von 700 ml der Reihe nach schichten:
    • 50 g Paprika roh, in kleinen Würfeln
    • 50 g weiße Bohnen gekocht
    • 50 g Räuchertofu in kleinen Würfeln
    • 25 g Erbsen, TK-Ware
    • 25 g Gerstengraupen gekocht (entspricht ungefähr der halben Menge ungekochter Gerste)
    • Eisbergsalat in kleinen Stücken, bis das Glas voll ist.
  2. Für die Sauce / Sesam-Joghurt-Sauce folgende Zutaten mixen:
    • 50 g Sojajoghurt
    • 10 g Sojasauce (Tamari)
    • 5 g Zitronensaft
    • 5 g Sesammus (= Tahini)
    • 1 EL Hefeflocken
    • 1/4 TL Knoblauchpulver
    • 1/4 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 25 g Wasser
  3. Die Salatsauce separat verwahren und erst kurz vor dem Verzehr über den Salat geben. So kann aber auch direkt unter den grünen Salat gegeben werden. 

28.07.2019

Belegtes Brot mit Avocado

  1. Brot toasten.
  2. Das Fruchtfleisch einer Avocado mit einer Gabel zerdrücken und auf das Brot streichen. 
  3. Die Avocadocreme salzen. Für einen Eigeschmack Kala Namak Salz verwenden. Es wird auch Indisches Schwarzsalz genannt und schmeckt durch die enthaltenen Schwefelverbindungen intensiv nach gekochten Eiern.
  4. Mit Salatgurke in Scheiben belegen und nach Bedarf nochmals salzen.

27.07.2019

Nudelauflauf mit Gemüse, vegan


eine Portion
  1. 50 g Nudeln bissfest garen, das ergibt ungefähr 100 g gekochte Nudeln. Hier wurde die Low Carb Pasta von Lizza verwendet, bestehend aus Leinsamenmehl, Weißem Bohnenmehl, Kürbiskernprotein und Flohsamenschalen.
  2. Die  gekochten Nudeln in eine kleine Auflaufform geben.
  3. 100 g Gemüse nach Wahl in kleinen Stücken zugeben, ungekocht. Hier frische Karotten und gefrorene Erbsen.
  4. Cashew-Hefeschmelz nach --> diesem Rezept zubereiten und gut mit den anderen Zutaten vermischen.
  5. Den Auflauf für einen Crunch z.B. mit Semmelbröseln oder Nüssen bestreuen. Hier wurden geschälte Hanfsamen verwendet.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Min. überbacken.
--> Gemüseauflauf

Cashew-Hefeschmelz


Verwendbar als Creme zum Überbacken oder als Sauce (heiß wie auch kalt), vegan, Ersatz für Käsecreme / Käsesauce. Wird kalt angerührt und dickt beim Kochen nach.
  1. In einen Mixbehälter geben und mischen:
    • 50 g Cashewmus
    • 2 EL Hefeflocken, zum Würzen, z.B. von der Firma Vitam
    • 0,5 TL Salz
    • 0,25 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 0,25 TL Knoblauchpulver
    • 0,5 TL Kurkuma (Pulver)
    • 1 TL Zitronensaft
  2. 50 - 100 g Wasser zugeben, je nachdem ob eine Creme oder eine Sauce gewünscht ist, auf dem Foto wurden 100 g  Wasser verwendet.
  3. Alles gut durchmixen.
--> Cashewsauce
--> Nudelauflauf mit Gemüse, vegan

Gerührter Brotteig

  1. 400 g lauwarmes Wasser in eine Schüssel geben.
  2. 5 g frische Hefe und 1 Prise Zucker darin auflösen.
  3. Nach und nach zugeben und mit einem Kochlöffel zu einem weichen Teig rühren (kneten ist nicht nötig):
    • 500 g Dinkelvollkornmehl, möglichst frisch gemahlen und
    • 2 TL Salz
  4. Die Schüssel abdecken und den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  5. Den Teig nach Wunsch zu Brötchen oder Baguette ziehen oder  als Brot in eine Form geben. Dabei vorsichtig vorgehen, den Teig möglichst wenig bewegen, damit er nicht zusammenfällt.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 45 Min., Brötchen nur 20-30 Min. backen.

17.07.2019

Bratpaprika (Pimientos de Padrón)

  1. 200 g Bratpaprika (das sind die kleinen Schoten) waschen und trocken tupfen.
  2. 1 EL Öl in der beschichteten Pfanne erhitzen, ich bevorzuge Kokosöl.
  3. Die Paprikaschoten sowie ca. 4 dicke Knoblauchzehen hineingeben.
  4. Ca. 10 Minuten rundum dunkel anbraten.
  5. Zum Schluss grobes Salz darüber geben.
  6. Bis auf den Stiel wird die ganze Paprika gegessen. 
Fingerfood

29.06.2019

Spinat - Curry mit Kartoffeln

  1. Für 2 Portionen in einen Kochtopf geben:
    • 200 g Wasser
    • 200 ml Kokosmilch
  2. Zugeben:
    • 150 g Zwiebel, in groben Stücken
    • 15 g Kurkuma frisch, geschält und in kleinen Stücken
    • 10 g Ingwer frisch, geschält und in kleinen Stücken
    • 10 g Knoblauch, frisch
    • 1 TL Salz
    • 250 g Kartoffeln, klein gewürfelt
  3. Alles aufkochen lassen.
  4. 100 g Lupinen oder Kichererbsen, bereits gekocht, zugeben
  5. Weiter köcheln lassen bis alles gar ist.
  6. Zum Schluss zugeben:
    • 250 g Spinat (hier war es TK-Ware)
    • 1 EL Sesammus
  7. Das Curry nochmals aufkochen lassen.

25.06.2019

Porridge, schnell und warm

  1. Für einen Portion in einen kleinen Kochtopf geben:
    • 40 g Haferflocken
    • 150 g Wasser
    • 100 g Beeren, gefroren
  2. Alles aufkochen und 2-3 Min. köcheln lassen.
  3. Bei Bedarf süßen.

21.06.2019

Spargelcremesuppe mit Mandelmus

  1. In einen Topf geben:
    • 250 - 300 g Spargelsud
    • 200 g Spargelabschnitte (die Spargelspitzen zurückbehalten)
    • 50 g Mandelmus
    • 0,5 TL Zitronensaft
    • Salz, Zucker, Muskat gem.
  2. Alles gut pürieren.
  3. Einmal aufkochen lassen, so dickt das Mandelmus die Suppe an.
  4. Anrichten, die Spargelspitzen sowie Kräuter nach Wahl hineingeben.

17.06.2019

Overnight Oat


Overnight Oat ( wörtlich übersetzt: Übernachthafer), ungekochter Porridge, Müsli mit Haferflocken im Glas

So richte ich ihn am Abend für das Frühstück am folgenden Tag:
  1. In ein Marmeladenglas mit einem Fassungsvermögen von ca. 500 ml geben:
    • 30 g Haferflocken, hierfür quetsche ich 2 EL Haferkörner frisch.
    • 2 EL Hanfsamen geschält, das ergibt zusammen mit dem später zugefügten Wasser eine eiweißreiche -> Hanfmilch.
    • 1 TL Leinsamen gemahlen (Leinsamen kaufe ich ganz, mahle ihn dann und bewahre ihn bis zum Verbrauch im Gefrierfach auf). 
    • Nüsse / Mandeln / Kokos / Saaten / Kerne, auch als Mus. Ich verwende meist 1 EL Sesamsaat oder 2 EL Mohn gemahlen (auch aus dem Gefrierfach).
    • Optional Kakao oder Kakaonibs. Kakao kombiniere ich meist mit Kokosflocken.
    • Mit (kaltem) Wasser bis etwa zur doppelten Höhe der bereits im Glas vorhandenen Zutaten auffüllen und alles gut vermischen. 
    • Optional Früchte, getrocknet oder frisch, empfindliches frisches Obst aber erst am nächsten Morgen, zugeben. 
    • Nach Geschmack würzen wie zum Beispiel mit Vanillemark, Tonkabohne, Zimt, Ingwer, der Gewürzmischung für "Goldene Milch" (Kurkuma, Zimt, Ingwer, Kardamom, Muskat, Vanille, Nelke, Pfeffer).
    • Optional süßen, zum Beispiel mit Reis- oder Dattelsirup.
  2. Gut umrühren.
  3. Über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
  4. Am nächsten Morgen vor dem Frühstück ein Topping aufsetzen. Auf dem Foto oben besteht es aus Heidelbeeren, Erdbeeren und Kokosflocken.

16.06.2019

Weiße-Bohnen-Hummus

  1. In einen Mixer geben und pürieren:
    • 120 g weiße Bohnen, gekocht
    • 40 g Sesammus (= Tahini)
    • 1 EL Zitronensaft
    • 0,25 TL Knoblauchpulver
    • 1/4 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 0,5 TL Salz
    • 1 EL Thymian ( nur die Blätter, diese vom Stängel abribbeln)
  2. Soviel Wasser zugeben und weitere pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

15.06.2019

Kokos-Schoko-Eis am Stiel

  1. In ein Gefäß geben und pürieren:
    • 400 ml Kokosmilch
    • 15 g Kakao
    • 15 g Speisestärke, hier Maisstärke
    • 40 g Zucker
    • 1 EL Zitronensaft
  2. Die Masse aufkochen und ca. 3 Minuten kochen lassen.
  3. Abfüllen und einfrieren.

11.06.2019

Lupinen-Aufstrich


Dip und veganer Brotaufstrich, Butterersatz
  1. In einen Mixer geben und pürieren:
    • 100 g Lupinen, gekocht
    • 50 g Mandelmus
    • 0,25 - 0,5 TL Salz
  2. Soviel Wasser zugeben und weitere pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  3. Nach Geschmack würzen, auf dem Foto mit Thymian.

10.06.2019

Hafer-Bananen-Kekse

  1. 200 g Bananen (ca. 2 Stück) mit einer Gabel zu einem feinen Brei zerdrücken.
  2. 25 g Erdnussmus (= gut 1 EL) unterrühren.
  3. 100 g Haferflocken  dazugeben und alles gut verkneten.
  4. Aus dem Teig ca. 30 g schwere Kugeln formen, dieses fach drücken (ca. 0,5 cm dick) und auf ein Backblech setzen. 
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in ca. 20 Min. goldbraun backen.
  6. Dieses Grundrezept kann vielfältig variiert werden, z.B.:
    • einen Teil der Bananen durch andere Früchte, z.B. durch eine Beerenmischung, ersetzten.
    • würzen mit Vanillemark, Tonkabohne, Zimt, Inger, Zitronenabrieb, Orangenabrieb;
    • das Erdnussmus durch ein anderes Nussmus oder durch Mandelmus ersetzen;
    • Nüsse gehackt, Kokosflocken, Trockenfrüchte und/oder Kakaonibs zugeben oder die Kekse vor dem Backen damit bestreuen;
    • Kakao unterrühren;
    • bei Bedarf süßen.
Haferkekse, Hafer-Bananenkekse, Bananen-Haferkekse, Cookies

--> Waffeln vegan, die Hafer-Bananen-Kekse eignen sich auch wunderbar um Ausbacken als Waffeln

27.05.2019

Rosinensirup, zum Süßen


ein natürliches Süßungsmittel, Zuckerersatz
  1. Rosinen und Wasser (Menge je nach gewünschter Konsistenz) ganz fein pürieren, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind und eine homogene Masse entstanden ist.
  2. Im Kühlschrank aufbewahren und bald verbrauchen.
Nach dem gleichen Prinzip kann aus alles getrockneten Früchten ein Sirup zum Süßen hergestellt werden. Zum Beispiel ein Dattelsirup oder ein Aprikosensirup.

18.05.2019

Walnuss-Tonka-Praline

  1. In den Mixtopf geben und fein pürieren:
    • 1 Orange, geschält, ohne weiße Haut und ohne inneren Stunk, in Vierteln, ca. 125 g Fruchtfleisch
    • 50 g Datteln
    • 1 gem. Tonkabohne
    • 1 EL Zitronensaft
  2. 300 g Walnüsse zugeben, zerkleinern und zu einem Teig verarbeiten.
  3. Aus jeweils 15 g Teig Kugeln formen und in Kakao wenden.
  4. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
Pralinen, Kugeln, Konfekt

Erdnuss-Dip mit Sojasauce

  1. In ein Schraubglas geben:
    • 50 g Erdnussmus
    • 20 g Sojasauce (Tamari)
    • 10 g Zitronensaft
    • 1 Prise Knoblauchpulver
    • 1 Msp. Vanillemark
    • Chilipulver
    • Wasser, Menge je nach gewünschter Dicke des Dips, auf dem Foto mit 80 g Wasser
  2. Das Glas verschließen und schütteln bis sich alle Zutaten gut vermengt haben.
  3. Den Dip durchziehen lassen und z.B. -> Sommerrollen darin dippen.

13.05.2019

Rote-Linsen-Ananas-Aufstrich

  1. 75 g Rote Linsen in 150 g Wasser aufkochen und in 10 bis 15 Min. gar köcheln lassen.
  2. Zugeben und aufmixen:
    • 40 g Erdnussmus
    • 0,5 TL Salz
    • 1 Msp. Curry
    • 10 g Zitronensaft, frisch gepresst
    • 50 g Ananas, frisch
    • falls erforderlich noch etwas Wasser
  3. Über Nacht durchziehen lassen, der Aufstrich dickt nach.

08.05.2019

Gewürzkugeln

  1. 50 g Kakaonibs in den Mixtopf geben und fein zerkleinern.
  2. Zugeben, zerkleinern und zu einem Teig verarbeiten:
    • 100 g Haselnüsse
    • 50 g Datteln
    • 50 g Wasser
    • 0,5 TL Zimt gem.
    • 0,5 TL Muskat gem.
    • 0,25 TL Nelke gem.
  3. Aus jeweils 15 g Teig Kugeln oder anderes formen und in Sesamsaat wenden.
  4. Bis zum Verzehr im Kühlschrank aufbewahren.
Pralinen, Kugeln, Konfekt

28.12.2018

Honig-Senf-Dip


In den Mixbehälter geben und pürieren:
  1. 150 g Frischkäse 
  2. 25 g Senf, mittelscharf
  3. 10 g Honig
Diese Creme ist nicht nur zum Dippen ausgezeichnet sondern dient auch als Brotaufstrich und Mayonnaisenersatz, so schmeckt sie sehr gut zu Eiern und auch zu Lachs und Artischocken.

--> Mayonnaise
--> Artischocken

23.12.2018

Rahmstangen

  1. Folgende Zutaten zu einem Teig kneten:
    • 340 g Mehl, nach dem Rezept meiner Oma eigentlich Weizen-Weißmehl, ich nehme aber frisch gemahlenen Dinkel
    • 230 g Butter
    • 150 g Sauerrahm (Creme fraiche geht auch)
  2. Den Teig 1 Stunde kalt stellen.
  3. Nach der Kühlzeit den Teig auf einer Backfolie oder auf Backpapier (dann braucht es kein extra Mehl mehr) messerrückendick ausrollen, das sind etwa 8 mm.
  4. Den gesamten Teig mit Zucker bestreuen und  mit einem Backrädchen in Rauten schneiden. Wer mag, aromatisiert der Zucker noch, z.B. mit Vanille oder Zimt.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze ca. 10 Min. backen..
--> Weihnachten

17.11.2018

Sommerrollen


  1. Reispapier für Frühlingsrollen bereitstellen.
  2. Die Füllung vorbereiten. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, ich nehme normalerweise folgende Zutaten:
    • Optional Reisnudeln oder Glasnudeln. Diese kochen, unter fließendem kaltem Wasser abspülen und mit ein paar Tropfen Sesamöl mischen, damit sie nicht aneinander kleben.
    • Blattsalat , gerne auch Wildkräutersalat mit Spinat oder, wie auf dem Foto Portulak. Diesen waschen, ggf. in Stücke teilen, er muss biegsam sein, deshalb harte Rispen entfernen.
    • Salatgurke in Stifte schneiden.
    • Karotten in Stifte schneiden.
    • Avocado in Stücken, es sei denn es wird ein Avocadodip verwendet.
    • Sprossen wenn vorhanden, ich nehme normalerweise Alfalfasprossen.
    • Optional gebratenen und gewürzten Tofu in Streifen.
  3. Es ist zwar nicht üblich, aber ich gebe immer noch einen Dip in die Füllung, damit sich die Zutaten gut verbinden und schon gewürzt sind. Dafür einen dickflüssigen Dip vorbereiten, der in das Reisblatt kommt, pro Rolle werden 1-3 TL des Dips benötigt, z.B.
    • einen Sesamdip bestehend aus: Joghurt, Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) und  Knoblauch
    • oder einen Avocadodip. Dafür eine Avocado mit einer Gabel grob zerdrücken und Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) würzen.
    • oder einen Meerrettichdip. Dafür Soja-Frischkäse oder Soja-Joghurt mit Meerrettich und etwas Salz mischen.
  4. Fertigstellung:
    • In eine große Schale (ich nehme eine Pfanne) heißes Wasser geben, die Reiseblätter nacheinander darin einweichen bis sie formbar sind. 
    • Pro Sommerrolle ein Reispapier auf eine trockene Unterlage legen. 
    • Die Füllung auf das untere Drittel des Blattes geben, dann den dickflüssigen Dip auf die gesamte Breite der Füllung verteilen und darauf nochmals Füllung geben. Die Rolle kann prall gefüllt werden.
    • Dann das untere Ende und die Seiten über die Füllung schlagen und das Blatt aufrollen. 
    • Beiseitelegen und antrocknen lassen, damit die Ränder gut verkleben.
  5. Hier eine meiner bevorzugten Füllungen: Babyspinat +  Karotten + Salatgurke + Avocado + Sesamdip oder Meerrettichdip +  viel Rucola (damit den Dip abdecken)
  6. Die Sommerrollen können gut schon am Vortag für den Verzehr am Folgetag vorbereitet werden und sind ein ideales Fingerfood. 
  7. Wir geben gerne noch eine scharfe Sauce darüber oder verwenden Sojasauce zum Dippen. Es kann aber natürlich auch eine Sauce, z.B. wie -> dieser Erdnuss-Dip mit Sojasauce  oder --> diese Sesamsauce zum Dippen bereitgestellt werden. Die Saucen sollten aber mehr dickflüssig als flüssig sein, in den genannten Rezepten also bitte die Mengen anpassen.Wenn sich ausreichend Dip in der Füllung befindet, braucht es aber eigentlich nichts mehr extra dazu.

17.07.2018

Baba Ghanoush


Auberginencreme
  1. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. 2 kleine Auberginen mit einem Gewicht von insgesamt ca. 500 g wachen, der Länge nach halbieren, mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen und gut 20 Min. in den Backofen geben bis sich die Haut zu bräunen und abzulösen beginnt.
  3. Das Fruchtfleisch mit dem Messerrücken von der Haut abschaben.
  4. In einen Mixtopf geben und pürieren:
  5. das Auberginenfruchtfleisch
    • 2 Knoblauchzehen
    • 1 TL Salz
    • 0,25 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 20 - 30 g Zitronensaft
    • 20 g Olivenöl 
    • 60 g Sesammus
  6. Anrichten mit Olivenöl und Schwarzkümmel. Dazu --> Fladenbrot.

12.07.2018

Chia-Kokos-Quark


Ein eiweißreicher Satt- und Fitmacher, 2-4 Portionen
  1. 10 g goldenen Leinsamen fein zerkleinern.
  2. Zugeben, mischen und auf Wunsch pürieren:
    • 250 g Magerquark
    • 25 g Kokoschips
    • 450 g Wasser
  3. Zugeben und gut verrühren:
    • 25 g Chia-Samen
    • 5 g Flohsamenschalen
    • 5 g Maca-Pulver, es aktiviert nach meiner Erfahrung auf allen Ebenen 
    • 25 g Hanfsamen geschält
    • 10 g Erbsenprotein oder ein anderes Eiweißpulver, optional
    • 20 g Mandelmus
    • 50 g Datteln = ca. 5 Stück, klein gewürfelt
    • Vanille oder Tonkabohne, gemahlen
  4. Mindestens 60 Min. quellen lassen.
  5. Zum Schluss 125 g Heidelbeeren zugeben.

08.07.2018

Rucolapesto

  1. 150 g Parmesan fein zerkleinern und umfüllen.
  2. 150 g Paranüsse zerkleinern bis sich ein Mus ergibt. Dies geht sehr schnell, da Paranüsse sehr weich sind.
  3. Zugeben und zerkleinern:
    • 2 Knoblauchzehen 
    • 200 g frischen Rucola
    • 25 g Zitronensaft
    • geriebene Schale von 1 kleinen Zitrone
    • 1 TL Salz
    • Chilipulver, Menge nach Geschmack
  4. Zugeben und weiter rühren bis sich eine cremige Konsistenz ergibt:
    • den geriebenen Parmesan
    • 75 g Sesamöl

16.06.2018

Kokos-Cashew-Eis


  1. In eine Schüssel geben und im Kühlschrank ca. 6 Stunden quellen lassen:
    • 400 ml Kokosmilch
    • 250 Cashewkerne
    • 75 g Datteln und
    • 1/4 - 1/2 TL Vanillemark
  2. Die Masse so fein wie möglich pürieren und danach weiter aufschlagen.
  3. Nach Wunsch können noch Zutaten untergerührt werden, hier z.B. Erdbeerstücke, Heidelbeeren und Erdnussmus.
  4. In Formen füllen und einfrieren. 
  5. Das Eis wird sehr hart, ich schneide es deshalb vor dem Durchfrieren in mundgerechte Stücke. Selbstverständlich kann es auch nach dem Durchfrieren nochmal in Stücken aufgemixt werden. Eiskristalle bilden sich nicht.

11.04.2018

Hanf-Leinsamen-Pfannkuchen, vegan


  1. In einen Mixtopf geben und gut verrühren:
    • 3 EL goldenen Leinsamen (= 30 g) --> als Ersatz für 3 Eier, fein gemahlen
    • 5 EL Hanfsamen geschält (= 50 g) zur Herstellung einer --> Hanfmilch 
    • 700 g Wasser 
    • 250 g Vollkornmehl, hier aus frisch gemahlenen Dinkelkörnern 
    • 0,5 TL Salz  
  2. Den Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen. 
  3. Nochmal kurz durchrühren. 
  4. Ausbacken, mit einer guten beschichteten Pfanne geht das ganz ohne Fett. 

03.01.2018

Würzige Karotten

  1. Karotten in Stifte schneiden.
  2. Einen Schuss Sojasauce (Tamari) dazu geben.
  3. Gut mischen und einige Minuten einziehen lassen.
  4. Dann genießen.

02.01.2018

Gebackene Aubergine

  1. 1 Aubergine (hier von 370 g) der Länge nach durchschneiden, jede Hälfte gitterförmig bis kurz vor der Außenhaut einschneiden und in eine Auflaufform legen. 
  2. Für die Marinade folgende Zutaten fein pürieren:
    • 25 g Olivenöl
    • 7 g Knoblauch
    • 0,25 TL Salz
    • 10 Pfefferkörner
    • 1 Stück Chilischote
  3. Das Auberginenfruchtfleisch mit der Marinade einstreichen, dabei auch in die Schnittstellen gehen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 40 Min. backen.
  5. Nach Wunsch anrichten mit einem Dip, z.B. auf Basis von Joghurt.
  6. Das Fruchtfleisch entweder auslöffeln oder die gesamte Aubergine mit Schale verzehren.

31.12.2017

Hanfeis


  1. In den Mixbecher geben und fein pürieren:
    • 100 g Wasser
    • 3 EL Hanfsamen geschält, entspricht 30 g
    • 30 g getr. Aprikosen
    • 0,5 TL Vanillemark
  2. Die Creme in einer Schale flach einfrieren.
  3. Nach dem Durchfrieren in Stücke schneiden und aufmixen.

29.12.2017

Hanfmilch


lecker und enthält viel gutes Eiweiß
  1. In den Mixbecher geben:
    • 100 g Wasser
    • 1 EL Hanfsamen geschält, entspricht 10 g
    • optional 1 Dattel oder ein anderes Süßungsmittel nach Wahl
  2. Fein pürieren.
  3. Abseihen ist nicht nötig. Dies müsste nur erfolgen wenn ungeschälte Hanfsamen verwendet werden.

27.12.2017

Schokobananen, roh

  1. Bananen der Länge nach in Streifen schneiden.
  2. Die Streifen rundum mit frisch gepresstem Zitronensaft bestreichen.
  3. Auf die Gitter des Dörrgerätes legen.
  4. Mit Kakao bestreuen.
  5. Im Dörrapparat bei 40°C trocken lassen bis sie eine ledrige Konsistenz haben.