19.10.2014

Kürbis-Cashew-Bratlinge



  1. 200 g Cashewkerne fein mahlen, im TM 10 Sek./Stufe 10.
  2. 100 g Wasser zugeben und gut verrühren.
  3. 600 g Kürbis in Stücken (hier Bischhofsmütze) zugeben und feinstückig zerkleinern, ca. 60 Sek./Stufe 4.
  4. Gut 60 Min. ruhen lassen, damit die Cashewkerne das Wasser aufnehmen können.
  5. Würzen mit:
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 2 Knoblauchzehen gehackt
    • 2 EL Thymian-Blätter
  6. Alles gut vermengen, 30 Sek./Stufe 3.
  7. In einer Pfanne auf mittlerer Hitze Bratlinge ausbraten.

17.10.2014

Selleriepüree


  1. In den Mixtopf des TM geben:
    • 150 g Wasser
    • 200 g Sellerie in Würfeln
    • 75 g Kartoffeln in Würfeln
    • 25 g Lauch in Scheiben
    • 1 Knoblauchzehe
  2. In  15 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 gar kochen.
  3. Würzen mit 
    • 0,25 TL Salz
    • 0,25 TL Pfeffer aus der Mühle
    • 1 Prise Muskat
    • 10 g Butter
    • 1 TL Weißweinessig 
    • 1 TL Gartenkräuter
  4. Auf Stufe 10 hochschalten und zu Püree verarbeiten.
  5. 50 - 100 g Sauerrahm (10% Fett) auf Stufe 3 unterrühren (hier 100 g).
  6. Auf dem Foto mit --> Dinkel-Haselnuss-Bratlingen und Endiviensalat mit --> Salatsauce auf Vorrat und --> gerösteten Kernen.

11.10.2014

Austernpilze vegan paniert


  1. Austernpilze säubern, nicht waschen.
  2. Die vegane Panade nach -->  diesem Rezept herstellen und mindestens 30 Min. quellen lassen. Das einfache Rezept reicht für gut 100 g Austernpilze.
  3. Die Pilze in der Panade wenden und in einer Pfanne mit Öl langsam ausbraten.
  4. Auf dem Foto mit --> Guacamole, --> Basilikumcreme und --> Pfannenbrötchen (halb Dinkel, halb Gerste).

Johannisbeer-Grütze


mit viel Glibber
  1. In eine Topf geben:
    • 250 g Johannisbeeren
    • 250 g Wasser
    • 30 g Zucker
    • 10 g Zitronensaft
    • 30 g Maisstärke
    • 0,25 TL Vanillemark
  2. Aufkochen und 1 Min. köcheln lassen.
  3. Besonders lecker mit Vanilleeis.

Salatsauce auf Vorrat


  1. In den Mixtopf geben:
    • 200 g Olivenöl
    • 50 g Sesamöl
    • 125 g Weißweinessig
    • 2 TL Senf
    • 3 TL Agavendicksaft oder Honig
    • 2 TL Schabzigerklee
    • 2 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer a.d.M.
  2. Gut mischen, 20 Sek./Stufe 4.
  3. In ein Schraubglas abfüllen, die Sauce hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen.
  4. Zur Verwendung Sauce entnehmen, mit der gleichen Menge Wasser mischen und frische Kräuter nach Geschmack zugeben.

Bratkartoffeln - Stäbchen


  1. Kartoffeln schälen und in Stäbchen in der Größe von Pommes frites schneiden.
  2. Die Stäbchen waschen, abtropfen lassen, dann in ein Küchentuch geben und trocknen.
  3. In einer (beschichtete) Pfanne wenig Öl erhitzen.
  4. Die Kartoffeln dazugeben und einen (Hohlraum-) Deckel auflegen.
  5. Bei mäßiger Hitze mit Deckel langsam braten, insgesamt 2-3 Mal wenden, beim Wenden immer das Kondenswasser vom Deckel entfernen.
  6. Sobald die Kartoffeln fast gar sind, den Deckel abnehmen, die Kartoffeln salzen und auf höherer Herdstufe offen zu Ende braten, dabei nehmen sie weitere Farbe an.

Endiviensalat mit Sahne-Salatsauce


  1. Vom Endiviensalat-Kopf den Strunk entfernen und die Blätter waschen. Ich mag ja den bitteren Geschmack des Endivensalates besonderes gern. Wer diesen Geschmack nicht mag, wäscht den Salat 2-3 Mal in recht warmen Wasser, das schwämmt die Bitterstoffe aus.  
  2. Den Salat trocken schleudern und in schmale Streifen schneiden.
  3. Für die Sahne-Salatsauce mischen:
    • 200 g Sahne
    • 20 g Zitronensaft
    • optional wenig Senf
    • 1 TL Agavendicksaft
    • Salz und Pfeffer
  4. Anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.

Salat mit Mini-Lauchquiche


  1. Blattsalat mit Paprika, Champignons und --> gerösteten Kernen
  2. --> Balsamico-Dressing
  3. --> Lauchquiche in kleinen Formen gebacken.

24.09.2014

Gerstensalat


In einer Schüssel mischen:
  1. 500 g Nackt-Gerste, --> gekocht und abgekühlt (gekocht gewogen)
  2. 200 g körniger Frischkäse, 150 g Schmand, 50 g Joghurt
  3. 150 g Mais, 1 Paprikaschote in Stücken, 2 Knoblauchzehen gehackt
  4. 2 EL Weißweinessig, Chilischote frisch in Ringen (Menge je nach Schärfe)
  5. 1 EL --> Tahini
  6. 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Paprikapulver
  7. 5 EL Schnittlauch gehackt
30 Min. durchziehen lassen.

21.09.2014

Bohneneintopf



  1. In einem Topf oder einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen.
  2. 150 g Zwiebel grob geschnitten und 6 Knoblauchzehen in Scheiben zugeben und dünsten.
  3. Sobald die Zwiebeln glasig sind, 1 EL Tomatenmark zugeben und kurz mit dünsten.
  4. Der Reihe nach jeweils in Schichten zugeben:
    • 450 g Kartoffeln klein gewürfelt,
    • 650 g grüne Bohnen frisch und in Abschnitten,
    • einige Zweige Bohnenkraut und frische Chilischote  in Ringen oder etwas Chilipulver,
    • 400 g weiße Bohnen gegart.
  5. Auffüllen mit 900 g Gemüsebrühe.
  6. Abdecken und ca. 25 Min. bis zur Gare köcheln lassen.
  7. Die Bohnenkrautzweige entfernen.
  8. Würzen mit 2 EL Balsamicoessig rot, 1 TL Agavendicksaft oder Honig, 1 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und 1 EL Petersilie gehackt.
  9. Wer mag, richtet mit geriebenem Parmesan an. 
  10. Dazu ein Stück Brot - Brötchen - Brezel.

14.09.2014

Feigenschnitten


  1. 150 g Bananen (ca. 1,5 Stück), 150 g Feigen  (frisch, mit Schale verwenden), 1 Msp. Kardamom, 1 Msp. Vanille, 20 g Zitronensaft und 50 g Agavendicksaft fein pürieren (Stufe 10).
  2. 200 g Hirse-Vollkornmehl zugeben und unterrühren.
  3. Den Teig auf einem vorbereitetes Backblech ausstreichen.
  4. Weitere Feigen in Scheiben schneiden und darauf verteilen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen.
  6. Etwas Mandelmus zwischen die Feigenscheiben geben.

06.09.2014

Bananen-Flocken-Kekse


  1. 200 g Bananen (ca. 2 Stück), 150 g Äpfel (Schale verwenden), 50 g Erdnussbutter und 20 g Zitronensaft fein pürieren (Stufe 10).
  2. 150 g Dinkel-Flocken fein zugeben und unterrühren (Stufe 3).
  3. Mit 2 Teelöffeln kleine Teigportionen auf ein vorbereitetes Backblech setzen.
  4. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen, so dass die Kekse innen noch soft sind.


Variante:
  • Zusätzlich 20 g Schokonips, grob gehackt, unterrühren.
  • Hier wurden mit 2 Esslöffeln 12 Teigportionen geformt und 25 Min. gebacken.

13.07.2014

Roggenbratlinge aus dem Ofen


Ganz ähnlich wie die --> Grünkernbratlinge

  • 125 g Roggen 8 Sek./Stufe 10 schroten, umfüllen.  
  • 60 g Zwiebel und 1 Knoblauchzehe 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
  • 20 g Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten. 
  • Den Roggenschrot zugeben und 3 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 dünsten.  
  • --> 250 g Wasser zugeben und 15 Min./90°C/Stufe 1 garen.
  • Durch die Deckelöffnung 0,5 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Gemüsebrühpulver, 1 TL Senf und 1 TL Tomatenmark zugeben und das Deckelloch wieder mit dem Messbecher verschließen. 
  • 10 Min./Stufe 2 ohne Messbecher abkühlen lassen.
  • 40 g Schmand auf Stufe 3 unterrühren. Der Teig muss klebrig sein. 
  • 2 Stunden quellen lassen. 
  • Mit einem Eiskugelformer 9 Halbkugeln auf ein vorbereitetes Backblech setzen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 45 Min. backen.
  • 24.06.2014

    Roggen-Avocadosalat roh


    1. 100 g Roggen einige Stunden in kaltem Wasser einweichen und anschließend über 2 Tage --> keimen lassen bis sich ein kleiner Keimling bildet. Zwischendurch immer wieder mit Wasser spülen und abtropfen lassen.
    2. Für die Salatsauce 10 g Zitronensaft, 20 g Mandelmus, 10 g Sojasauce (Tamari), 0,5 TL Senf, 5 g Kürbiskernöl und 20 g Wasser verrühren.
    3. Den gekeimten Roggen und 150 g Avocado in Stücken zugeben und gut mischen.
    4. Blattsalat auf einem Teller anrichten und die Masse darüber verteilen.

    22.06.2014

    Ingwerdressing


    1. 10 g Zitronensaft, 1 TL Sojasauce (Tamari), 0,5 TL Ingwer frisch gerieben, etwas Chilipulver und 5 g Sesamöl mischen. 
    2. Hier mit 100 g Blattsalat, 50 g gewürfelter Avocado und 175 g gebratenen Tofuwürfeln (geräuchert). Der Salat wird bunter, wenn statt dem Chilipulver frische Chilischoten in Ringen verwendet werden.

    09.06.2014

    Ghee



    Ghee (sprich gie, ayuvedische Küche) = Butterschmalz = geklärte Butter
    1. Butter (ungesalzen) in einem Topf schmelzen und 20-30 Min. köcheln lassen lassen. In dieser Zeit verdunstet das Wasser vollständig, d.h. es darf zum Schluss kein Wasserdampf mehr aufsteigen und auf der Oberfläche bildet sich nach und nach ein dichter Schaum. Dann ist die Butter goldgelb.
    2. Wird die Temperatur gegen Ende der Kochzeit erhöht, bildet sich auf dem Topfboden eine hellbraune Kruste und bräunt die Butter. Es entsteht - wie hier auf den Fotos - ein dunkles Ghee, das wie die Nussbutter / die braune Butter leicht nussig schmeckt.
    3. Den Topf vom Herd nehmen und den Schaum abschöpfen.
    4. Die Butter durch einen Kaffeefilter absieben, damit sie ganz klar wird.
    5. Mit dem Abkühlen verfestigt sie sich wieder, kann höher als ungeklärte Butter erhitzt werden ohne zu verbrennen und hält lange frisch. Ich bewahre das Ghee im Kühlschrank auf.

    08.06.2014

    Erdbeerlassi


    1. 200 g Erdbeeren (geputzt gewogen), 150 g Naturjoghurt und 150 g Milch in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 10 fein pürieren.
    2. 1 Msp. Vanillemark, 1 Msp. Kardamom (Pulver), 5 g Zitronensaft, 0,5 TL Zitronenschalenabrieb, 2 TL Honig und eine Spur Chilipulver zugeben.
    3. Gut verrühren.
    4. Anrichten, hier noch mit etwas geschlagener Sahne.

    01.06.2014

    Kokos-Fladen


    1. 100 g Kokosraspeln in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 sehr fein mahlen, es kann ruhig schon etwas Kokosöl austreten.
    2. 100 g Dinkelmehl frisch gemahlen, 150 g Wasser und 0,5 TL Salz zugeben.
    3. 2,5 Min./Teigstufe kneten. 
    4. Den Teig ca. 30 Min. quellen lassen.
    5. Mit einem EL Portionen abstechen, in eine trockene heiße (Eisen-) Pfanne setzen, ca. 1 cm dicke Taler formen und von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ausgebacken.
    Passt gut zu Currys, die Fladen sind in der Konsistenz ähnlich wie --> Blinis.

    19.05.2014

    Süße vegane Küchle


    1. 200 g Dinkelmehl (frisch gemahlen) und 100 g Trockenfrüchte (hier Rosinen und Berberitzen) in den Mixtopf geben.
    2. 20 Sek./Stufe 10 zerkleinern, so dass die Früchte grob gehackt sind. 
    3. 80 g Öl (hier Sonnenblumen- und Rapsöl), 100 g Wasser 2 EL Lupinenmehl oder Sojamehl, 2 Msp. Vanillemark1 Prise Salz und 1 TL Weinsteinbackpulver zugeben.
    4. 20 Sek./Stufe 4 rühren.
    5. Die Hände mit Wasser anfeuchten und jeweils ca. 40 g schwere Teigkugeln formen, ergibt 15 Stück.
    6. Diese auf das Backblech setzen, etwas platt drücken und mit Wasser befeuchten.
    7. 1 Stunde ruhen lassen.
    8. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 20-25 Min. backen.

    17.05.2014

    Asiatische Nudelsuppe


    • In einem Kochtopf 500 g Wasser aufkochen.
    • Der Reihe nach 50 g TK-Erbsen, 50 g Spinat (ohne Stile, hier Babyspinat) und 50 g Reisnudeln (gebrochen) hineingeben.
    • Das Wasser nochmals aufkochen lassen und umrühren.
    • Dann den Topf abdecken und 5 Min. auf der ausgeschalteten Herdplatte stehen lassen.
    • Würzen nach Geschmack, hier mit 15 g Thai Curry-Paste (bestehend unter anderem aus Ingwer, Ananas, Zwiebel, Curcuma, Curry, Zitronengras, Chili und Zitrone), Salz und Sojasauce.

    12.03.2014

    Fenchelgemüse mit Sojaschnetzeln


    Eine Portion
    1. 20 g Sojaschnetzel fein (Trockenware) und 10 g Ingwer klein gehackt in 200 g Gemüsebrühe aufkochen, im TM ca. 3 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1.
    2. 40 g Bulgur (hier aus Dinkel), ca. 220 g Fenchel in schmalen Streifen (ohne Strunk) und 100 g Wasser zugeben.
    3. 10 Min./90°C/Linkslauf/Sanfrührstufe köcheln lassen.
    4. Während des Kochvorgangs 1 EL Erdnussbutter, 0,5 TL Koriander grob gemahlen und 2 TL Sojasauce (Tamari) zugeben.
    5. Zum Schluss abschmecken mit 2 TL Sesamöl, 1 TL Zitronenabrieb, Salz und Pfeffer
    6. 5 Min. nachquellen lassen.
    7. Mit gehacktem Fenchelgrün bestreuen.

    04.03.2014

    Popcorn salzig


    1. Auf dem Boden eines hohen (gusseisernen) Kochtopfes 50 g Popcornmais (= Puffmais) einlagig verteilen.
    2. 15 g Olivenöl und 0,25 TL Salz darüber geben.
    3. Den Deckel auflegen und die Herdplatte auf höchste Stufe schalten.
    4. Den Topf geschlossen halten und immer wieder rütteln, die Körner platzen (poppen) hörbar auf.
    5. Sobald kein Mais mehr springt, den Deckel abnehmen und anrichten.

    24.02.2014

    Karottenbrötchen


    1. 400 Dinkel50 g Mohn, 50 g Sesam0,25 TL Kümmel, 0,25 TL Koriander, 0,25 TL Anis, 0,25 TL Fenchel in der Getreidemühle fein mahlen und in den Mixtopf geben oder im TM in Portionen mehlfein zerkleinern. 
    2. 200 g Karotten in Stücken zugeben und 7 Sek./Stufe 10 zerkleinern. 
    3. 200 g --> Sauerteig (hier bestehend aus 100 g Roggenvollkornmehl und 100 g Wasser), 10 g Öl und 150 g lauwarmes Wasser zugeben und 3 Min./Teigstufe kneten. 
    4. Den Teig auf 12 Backmulden verteilen. 
    5. Mit einem mit Wasser angefeuchteten Löffel rund formen und mit Mohn bestreuen. 
    6. Bei Zimmertemperatur gehen lassen bis sich der Teig deutlich vergrößert hat.
    7. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 30 Min. backen.

    23.02.2014

    Radicchio gebraten


    1. Radicchio der Länge nach in Spalten schneiden. Den Strunk nicht entfernen, da von ihm die Blätter zusammengehalten werden. Nur die äußeren Blätter entfernen.
    2. In einer Pfanne wenig Olivenöl erhitzen.
    3. Die Radicchiospalten von jeder Seite ca. 2 Min. bei mittlerer Hitze leicht anbraten.
    4. Mit Salz und Pfeffer a.d.M. würzen.
    5. Dann mit etwas Balsamicoessig ablöschen und diesen verdampfen lassen.
    6. Der bittere Radiccho passt gut --> Risotto, den Strunk nicht mit verzehren. 

    17.02.2014

    Biskuit vegan



    1. 200 g Kamut fein mahlen und in den Mixtopf geben oder auch im TM mehlfein zerkleinern.
    2. 20 g Lupinenmehl, 1 Pck. --> Weinsteinbackpulver, 75 g Zucker, 80 g Sonnenblumenöl und 200 g Wasser zugeben.
    3. Den Boden und den Rand einer 26er oder einer 28er mit Sonnenblumenöl einpinsel.
    4. Den Teig in die Form gießen und glatt rütteln.
    5. 30 Min. ruhen lassen.
    6. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen.
    7. Nach dem Backen den Boden ohne Ring auskühlen lassen, dann glasieren (hier mit Quittengelee), den Ring wieder umlegen und befüllen (ganz oben mit der doppelten Masse von --> Joghurttörtchen mit Holunderblütensirup, unten mit der einfachen Masse von --> Joghurttörtchen
    --> Biskuit mit Eiern

    16.02.2014

    Basilikumcreme


    Ein feiner Brotaufstrich
    1. Frische Basilikumblätter in einen Mixbehälter geben.
    2. Frischkäse, bei Bedarf einen Schuss Milch oder --> Joghurt-Dressing und etwas Salz zugeben.
    3. Pürieren.

    04.02.2014

    Lupinen-Pfannkuchen


    1. 125 g Dinkel (oder Weizen) und 125 g Buchweizen (oder Dinkel oder Weizen) fein mahlen.   
    2. 18 g Lupinenmehl150 g Wasser500 g Milch und 0,5 TL Salz zugeben und glatt rühren. 
    3. Den Teig mindestens 1 Stunde quellen lassen. 
    4. Nochmal kurz durchrühren. 
    5. Pfannkuchen ausbacken, sie werden locker.

    12.01.2014

    Spaghetti mit Zuckerschoten

    1. Spaghetti kochen.
    2. In der Zwischenzeit in einem anderen Topf Butter schmelzen.
    3. Rote Zwiebel und Knoblauch, jeweils zerkleinert, darin hell braten.
    4. Zuckererbsenschoten in Abschnitten zugeben und angaren, sie sollen noch gut Biss haben.
    5. Abschmecken mit Salz, Pfeffer a.d.M. und Muskat frisch gerieben.
    6. Die gegarten Spaghetti und ein wenig Kochwasser untermischen.
    7. Anrichten mit einem Schuss Sesamöl.

    03.01.2014

    Gefüllte gratinierte Pfannkuchen


    1. --> Pfannkuchen zubereiten.
    2. Eine Füllung nach Wahl herstellen, z.B.: Zwiebeln mit Knoblauch andünsten, Champignons in Scheiben mitgaren, Frischkäse und Kräuter unterrühren, abschmecken mit Salz und Pfeffer.
    3. Die gebackenen Pfannkuchen ausbreiten, die Füllung auf den unteren Drittel verteilen, die Pfannkuchen aufrollen und nebeneinander in eine Auflaufform legen.
    4. Mit Hartkäse bestreuen.
    5. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200°C Ober-/Unterhitze 10 Min. backen.
    6. Danach noch 5 Min. auf der oberen Schiene grillen.

    01.01.2014

    Weiße Schokoladen-Quarkmousse



    1. 150 g weiße Kuvertüre z.B. von Vivani in den Mixtopf geben und auf Stufe 8 zerkleinern.
    2. 200 g Sahne zugeben und in 2 Min./50°C/Stufe 2 schmelzen.
    3. 500 g Quark und nach Geschmack etwas Vanillemark oder gemahlene Tonkabohne unterrühren, 30 Sek./Stufe 3.
    4. Abfüllen und in ca. 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
    5. Hier mit Amarenakirschen.

    29.12.2013

    Bratäpfel


    1. 100 g --> Marzipan, 1 EL Rosinen und 4 Walnusskerne klein gehackt miteinander verkneten.  
    2. Eine Auflaufform großzügig ausbuttern.
    3. Eine halbe Zitronen auspressen.
    4. 3 kleine Äpfel  (je ca. 130 g brutto, süß-säuerliche Sorte) entkernen und halbieren.
    5. Die Schnittstellen der Äpfel mit Zitronensaft einreiben und in die Form setzen.
    6. Mit der Marzipanmasse füllen und das herausragende Marzipan mit 6 Walnusskernhälften abdecken.
    7. Butterstücke, Honig und den restlichen Zitronensaft darüber verteilen.
    8. Im vorgeheizten Backofen 40 Min. bei 200°C backen.
    9. Dazu warme --> Vanillesauce aus 500 ml Milch, Preiselbeeren und --> Mandelkrokant

    15.12.2013

    Rote-Bete-Happen


    1. 5 g Glutenpulver, 10 g Lupinenmehl, 250 g Rote Bete (ungekocht) und 25 g Maismehl in den Mixtopf geben und pürieren, 10 Sek./Stufe 10.
    2. 100 g Wasser, 0,5 TL Salz und 0,5 TL Pfeffer a.d.M. zugeben und nochmals pürieren.
    3. 50 g Walnüsse und 1 EL Zitronenöl (= Olivenöl mit Zitrone) zugeben und ca. 3 Sek./Stufe 6 zerkleinern so dass die Walnüsse nicht zu klein gehackt sind.
    4. Die Masse auf einem Backblech ausstreichen, ca. 25 mal 25 cm.
    5. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Ober-/Unterhitze 45-60 Min. backen bis die weichen Happen ausreichend trocken sind und so aus der Hand gegessen werden können.
    6. Hier mit --> Avocadodip.