29.12.2013

Bratäpfel mit Marzipan


  1. 100 g --> Marzipan, 1 EL Rosinen und 4 Walnusskerne klein gehackt miteinander verkneten.  
  2. Eine Auflaufform großzügig ausbuttern.
  3. Eine halbe Zitronen auspressen.
  4. 3 kleine Äpfel  (je ca. 130 g brutto, süß-säuerliche Sorte) entkernen und halbieren.
  5. Die Schnittstellen der Äpfel mit Zitronensaft einreiben und in die Form setzen.
  6. Jeden Bratapfel mit der Marzipanmasse füllen und das herausragende Marzipan mit 6 Walnusskernhälften abdecken.
  7. Butterstücke, Honig und den restlichen Zitronensaft darüber verteilen.
  8. Im vorgeheizten Backofen 40 Min. bei 200°C backen.
  9. Dazu warme --> Vanillesauce aus 500 ml Milch, Preiselbeeren und --> Mandelkrokant

15.12.2013

Rote-Bete-Happen


  1. 5 g Glutenpulver, 10 g --> Lupinenmehl, 250 g Rote Bete (ungekocht) und 25 g Maismehl in den Mixtopf geben und pürieren, 10 Sek./Stufe 10.
  2. 100 g Wasser, 0,5 TL Salz und 0,5 TL Pfeffer a.d.M. zugeben und nochmals pürieren.
  3. 50 g Walnüsse und 1 EL Zitronenöl (= Olivenöl mit Zitrone) zugeben und ca. 3 Sek./Stufe 6 zerkleinern so dass die Walnüsse nicht zu klein gehackt sind.
  4. Die Masse auf einem Backblech ausstreichen, ca. 25 mal 25 cm.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Ober-/Unterhitze 45-60 Min. backen bis die weichen Happen ausreichend trocken sind und so aus der Hand gegessen werden können.
  6. Hier mit --> Avocadodip.

27.11.2013

Schokonips-Creme



  1. 150 g Schokonips (=Kakaonips) in den Mixtopf des TM geben und 45 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  2. 100 g Cashewkerne und 100 g Datteln zugeben.
  3. 60 Sek./Stufe 10 fein zerkleinern.
  4. 250 g Wasser zugeben und 60 Sek./Stufe 10 pürieren.
  5. Nach Geschmack weiter süßen.
  6. Direkt nach der Zubereitung ist die Masse sehr weich und fluffig. Im Kühlschrank dickt sie innerhalb von einigen Stunden stark nach, ist dann aber immer noch gut streichfähig, siehe Foto. Sie eignet sich als Brotaufstrich oder als Teil eines Desserts. Geht geschmacklich und in der Konsistenz Richtung Mousse au Chocolat.

17.11.2013

Kürbissuppe im Kürbis gekocht



Für 1 Personen
  1. Es wird 1 Hokkaido-Kürbisse mit einem Gewicht von ca. 600 g brutto benötigt. 
  2. Von dem Kürbis einen Deckel abschneiden und von außen den Boden so abflachen, dass er ausreichend Stand hat. Dann von innen die Kerne und Fasern mit einem Löffel entfernen. Das Fruchtfleisch nicht lösen.
  3. 1 Knoblauchzehe1 Msp. Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 1 Msp. Muskat a.d.M., 1 Msp. Gemüsebrühpulver, 200 g Sahne, 10 g Hartkäse nach Wahl und 1 Msp Johannisbrotkernmehl in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 10 pürieren.
  4. Die gewürzte Sahne in den Kürbis geben und diesen mit dem Deckel schließen.
  5. Den Kürbis in eine Auflaufform umsetzen.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze auf der mittleren Schiene 60 Min. backen.
  7. Das weiche Kürbisfruchtfleisch (mit der Schale) zusammen mit der Suppe von oben nach unten essen.

27.10.2013

Feigen-Chia-Müsli


  1. In eine Schale 50 g Haferflocken geben.
  2. Mit 150 g Joghurt und 100 g Buttermilch verrühren.
  3. 10 Min. quellen lassen.
  4. 1 EL Chia-Samen (= 12 g) und 20 g Ahornsirup unterrühren.
  5. Zum Schluss 50 g frische Feigen in Stücken zugeben.
  6. Schmeckt lecker, ist gesund und hält lange satt.

20.10.2013

Pizzaöl


Chili-Öl, Peperoniöl
  1. In eine Flasche von 300-500 ml Fassungsvermögen folgende zuvor im Dörrapparat bei 40 °C getrocknete Zutaten geben:
    • 1 Zweig Rosmarin
    • 3 Knoblauchzehen
    • Chilischoten, Menge je nach Schärfe, hier Peperoni und Habanero
  2. Randvoll aufgießen mit kaltgepresstem Olivenöl.
  3. Bei Zimmertemperatur 2-4 Wochen durchziehen lassen. 
  4. Da die Zutaten getrocknet sind, können sie im Öl verbleiben, müssen nicht abgeseiht werden und verderben nicht. 
  5. Das Öl weiter bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Leichte Böden für rohe Törtchen


  1. 50 g Buchweizen fein mahlen, im TM 60 Sek./Stufe 10.
  2. 30 g Mandeln, 20 g Kokosraspel  und 1 Msp Vanille zugeben und 30 Sek./Stufe 10 fein zerkleinern.
  3. 15 g Zitronensaft und 250 g Äpfel in Stücken zugeben und 30 Sek./Stufe 10 pürieren.
  4. Den Teig in 7 Portionen zu je ca. 50 g rund auf die Folien der Siebe des Dörrapparates streichen, hier mit einem Durchmesser von jeweils 8 cm.
  5. In ca. 48 Stunden bei 40°C trocknen lassen. Die Tortenböden sind noch biegsam.

17.10.2013

Porridge


Der Porridge (= Haferbrei) wird normalerweise gekocht, muss aber nicht sein:
  1. In eine Schale 50 g Haferflocken geben.
  2. Mit 150 g kochendem Wasser übergießen.
  3. Gut verrühren, abdecken und 10 Min. ziehen lassen.
  4. 20 g Mandelmus (hier --> ungeschält), 20 g Rosinen oder andere, auch frische Früchte nach Wahl, unterrühren.
  5. Nach Geschmack süßen.

16.10.2013

Pizza-Kuchen


  1. Einen --> Quark-Öl-Teig aus 250 g frisch gemahlenem Dinkel herstellen.
  2. Den Teig 30 Min. kalt stellen und dann in eine 32er gefettete runde Backform geben, dabei einen kleinen Rand formen.
  3. Für den Belag:
    • 0,5 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M., 1 EL Paprikapulver, 1 EL getrocknete italienische Kräuter, Chili, 125 g Quark, 150 g Creme fraiche und 1 Ei in den Mixtopf geben.
    • 10 Sek./Stufe 3 verrühren.
    • 150 g Paprikaschote in mundgerechten Stücken, 70 g Mais, 30 g Zwiebel gehackt und 2 Knoblauchzehen gehackt unterrühren.
  4. Den Belag auf dem Boden verteilen.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Min. backen.

28.09.2013

Zwetschgen-Crumble nach Marzipanart



  1. Eine Auflaufform, hier 22 mal 22 cm, ausbuttern.
  2. Den Boden mit 500 g Zwetschgen in Vierteln belegen.
  3. 1 TL Honig in 2 EL Amaretto auflösen, über die Zwetschgen geben und gut mischen.
  4. In der Zwischenzeit die Streusel zubereiten:
    • 75 g Mandeln in den Mixtopf des TM geben und 20 Sek./Stufe 7 sehr fein mahlen.
    • 75 g Kamut oder Weizen frisch gemahlen zugeben.
    • 75 g Zucker, 75 g Butter, 2 TL Rosenwasser und 0,5 TL Bittermandelöl zugeben.
    • In 10 Sek./Stufe 6 zu Streuseln verarbeiten.
  5. Die Streusel locker über die Zwetschgen geben.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30 Min. backen.
  7. Bevorzugt warm verzehren.
  8. Dazu Vanilleeis oder Vanillesauce oder geschlagene Sahne.

Zwetschgen-Crumble


  1. Eine Quicheform oder 7 Souffleeförmchen ausbuttern.
  2. Den Boden mit 500 g Zwetschgen in Vierteln belegen.
  3. 1 EL Zimt-Zucker und optional 2 EL Kirschwasser darüber geben.
  4. In der Zwischenzeit 200 g --> Streusel aus 50 g Dinkel frisch gemahlen, 50 g Haselnüssen gemahlen, 50 g Zucker50 g Butter und 1 Msp. Vanillemark zubereiten. 
  5. Die Streusel locker über die Zwetschgen geben.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30 Min. backen.
  7. Bevorzugt warm verzehren.
  8. Dazu Vanilleeis oder Vanillesauce oder geschlagene Sahne.

27.09.2013

Kürbispüree


  1. 200 g Wasser, 400 g Hokkaido (mit Schale, ohne Kerngehäuse), 200 g Kartoffeln, 50 g Apfel und 50 g Zwiebel, alles in Stücken, und 2 Knoblauchzehen in den Mixtopf geben.
  2. 15-20 Min./100°C/Linkslauf/Sanfrührstufe-Stufe 1 gar kochen.
  3. Auf Stufe 3 (ohne Linkslauf) hochschalten und zu Püree verarbeiten. 
  4. Dabei durch die Deckelöffnung 1 TL Salz, 1 Msp. Muskat frisch gerieben und 1 EL Butter oder Olivenöl unterrühren.
  5. Hier mit Räuchertofu und --> vegetarischer Bratensauce.

26.09.2013

Bananeneis mit Schokosauce


  1. 25 g Ahornsirup, 275 g Banane gefroren und in Stücken, 30 g Mandelmus und 150 g Joghurt in den Mixtopf geben.
  2. In ca. 20 Sek./Stufe 6 auf Sicht cremig rühren.
  3. Darüber eine Schokosauce geben, hier bestehend aus Zartbitterschokolade, Milch und Ahornsirup oder den --> Schokoladensirup verwenden.

Lasagne vegan



Für eine Auflaufform von 12 cm mal 20 cm:
  1. Für die Lasagne selbst werden benötigt:
    1. 7-8 Lasagneblätter ohne Vorkochen (= ca. 150 g)
    2. --> Cashewsauce (ohne Ingwer) plus ca. 150 g Sojamilch
    3. 400 g --> Sojabolognese
    4. 150 g Karotten geraspelt
  2. Einschichten: 
    • Cashewsauce, Lasagneblätter
    • Bolognese, Cashewsauce, Lasagneblätter
    • Karotten, Cashewsauce, Lasagneblätter
    • Bolognese, Cashewsauce, Lasagneblätter
    • Karotten, Bolognese, Lasagneblätter
    • den Rest Cashewsauce
  3. Zum Schluss 25 g Cashewkerne gehackt auf der Lasagne verteilen, 0,5 TL Schabzigerklee darüber sieben und pfeffern
  4. Die Lasagne im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 35 Min. backen. 
  5. Vor dem Verzehr einige Minuten außerhalb des Backofens stocken lassen. 

23.09.2013

Tomaten-Frischkäseaufstrich


  1. 1 Knoblauchzehe, 10 g getrocknete Tomaten, Chili (hier eine halbe getrocknete Habanero-Schote ohne Kerne) möglichst fein zerkleinern, im TM 1 Min./Stufe 10. 
  2. 0,5 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M., 15 g Tomatenmark, 0,5 TL Agavendicksaft und  1 Prise Curry zugeben und mischen.
  3. 150 g Frischkäse unterrühren, 30 Sek./Stufe 4.

18.09.2013

Apfel-Kartoffelgratin



  1. 150 g Creme fraiche, 150 g  Milch, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Paprikapulver, 1 TL Curry, 1 Msp. Zimt und 10 g Zitronensaft glatt rühren.
  2. 250 g Kartoffeln, 125 g Zwiebeln und 125 g Äpfel jeweils in Würfeln unterrühren.
  3. In eine Auflaufform füllen.
  4. Mit 50 g Hartkäse (z.B. Emmentaler) bestreuen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 35 Min. backen.
  6. Hier mit --> gebratenen Pfifferlingen.

16.09.2013

Salat mit Pfifferlingen


  1. Einen gemischten Salat zubereiten, hier mit --> Joghurt-Dressing.
  2. In einer Pfanne Zwiebel und Knoblauch, jeweils gehackt, in etwas Öl anbraten.
  3. Pfifferlinge zugeben und einige Minuten bissfest gar dünsten.
  4. Würzen mit einer Spur CurrySalz oder Sojasauce und Pfeffer aus der Mühle.
  5. Die etwas abgekühlten Pilze über den Salat geben.
  6. Auf dem Foto mit --> Kartoffeln vom Blech

15.09.2013

Pesto en gros


  1. 150 g Parmesan in Stücken in den Mixtopf des TM geben und auf Stufe 8 zerkleinern, umfüllen.
  2. 50 g Sonnenblumenkerne und 100 g Mandeln in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 fein zerkleinern.
  3. 50 g Olivenöl zugeben und auf Stufe 10 pürieren
  4. 150 g Basilikum zugeben und auf Stufe 8 zerkleinern.
  5. Den geriebenen Parmesan, 100 g Olivenöl10 g Zitronensaft und 1,5 TL Salz zugeben.
  6. Auf Stufe 6 glatt rühren. Hier sind nur noch kleine Parmesanstückchen zu sehen.
  7. Das Pesto ist recht kompakt, es kann mit weiterem Öl oder Nudelwasser verdünnt werden.

14.09.2013

Grüne Bohnen auf türkische Art



  1. In eine große Pfanne der Reihe nach geben: 150 g Zwiebel grob gehackt, 2 Knoblauchzehen grob gehackt, 2 Zweige Bohnenkraut, 2 EL Tomatenmark, optional 2 Tomaten in Stücken, 300 g Wasser, 1 TL Salz, 2 TL Paprikapulver, 0,5 TL Pfeffer aus der Mühle.
  2. 500 g grüne Bohnen netto in Abschnitten darüber geben.
  3. Oliven und 2 EL Olivenöl darüber verteilen.
  4. Auf dem Herd erst einmal aufkochen lassen, dann auf kleiner Hitze abgedeckt ca. 30 Min. köcheln lassen bis die Bohnen gar sind.
  5. Hier mit --> Polenta.

12.09.2013

Pilze mit Cashewsauce


  1. In einer Panne 20 g Öl erhitzen.
  2. 50-100 g Zwiebel und  2 Knoblauchzehen grob hacken und in dem Öl glasig dünsten.
  3. 500 g Pilze in Stücken zugeben und kurz mitbraten. Hier Pfifferlinge und Austernpilze.
  4. Ablöschen mit Wasser.
  5. Ca. 5 Min. köcheln lassen. 
  6. --> Cashewsauce (ca. 1/4 vom Rezept) unterrühren.
  7. Nach Bedarf noch salzen und pfeffern.
  8. Ganz zum Schluss in Streifen geschnittenen Basilikum zugeben.
  9. Dazu Nudeln.

Falafelcräcker



Werden fast wie --> Falafeln zubereitet.
  1. 250 g getrocknete Kichererbsen einweichen und --> keimen lassen bis ein kleiner Keimling zu sehen ist.
  2. Die Kichererbsen, 70 g  Zwiebel in Stücken, 1 Knoblauchzehe, 2-3 Pfefferminzblätter, 1 EL Petersilie, 1 TL Kreuzkümmel (= Cumin), 0,5 TL Koriander, 0,5 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. in den Mixtopf geben und 1 Min./Stufe 10 pürieren. 
  3. 100-200 g Wasser zugeben.
  4. Nochmals pürieren.
  5. Die Masse auf den Folien der Gitter des Dörrapparates verstreichen. Je dünner desto chipsiger werden die Cräcker.
  6. Bei 40°C in ca. 24 Stunden durchtrocknen lassen.

08.09.2013

Instant-Spargelsuppe



  1. 1 kg Spargel  (netto) der Länge nach halbieren und mit dem Fruchtfleisch von 0,5 Zitrone (klein) im Dörrapparat in ca. 20 Stunden trocken.  
  2. Den Spargel, das Zitronenfruchtfleisch, 1 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 1 Dattel, 1 Msp. Muskat frisch gerieben und 10 g --> Flohsamenschalen pulverisieren, im TM ca. 60 Sek./Stufe 10.
  3. 50 g Mandelmus und 20 g Kokosöl zugeben und glatt rühren, 45 Sek./Stufe 5.
  4. Für den Vorrat abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren.
  5. Für eine Suppe 250 g Wasser erhitzen, 30 g von der Paste einrühren und quellen lassen. Auf dem Foto eine rohköstliche dicke Spargelsuppe:
    • 250 g Wasser auf 42°C erhitzen.
    • 50 g von der Spargelsuppenpaste einrühren .
    • Abdecken.
    • 10 Min. quellen lassen.

03.09.2013

Zucchini-Lauchsuppe


  1. 120 g Zwiebel, 2 Knoblauchzehen und 1 EL Olivenöl in den Mixtopf des TM geben.
  2. 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  3. Andünsten, 3 Min./Varoma/Stufe 1.
  4. 600 g Zucchini (ohne Kerngehäuse, mit Schale) und 100 g Lauch in Stücken zugeben.
  5. 4 Sek./Stufe 5 grob zerkleinern.
  6. 400 g Wasser, 1 TL Salz, 1 TL Sojasauce (Tamari), 0,5 TL Pfeffer a.d.M, Chilipulver, 1 Msp. Vanillemark und 1 TL Curry unterrühren.
  7. 10 Min./100°C/Stufe 2 kochen.
  8. 60 Sek./Stufe 10 pürieren (langsam hochschalten).
  9. Anrichten mit --> Eingelegtem Hirtenkäse
  10. Dazu hier --> Rohes Zucchinibrot mit Auflage.

01.09.2013

Vegane Mousse au Chocolat



Mit diesem Rezept verwöhnte uns Sarah und es ist sooo gut, dass es den Weg in den Blog finden musste. Herzlichen Dank Sarah, auch dafür dass du das Rezept extra so ausführlich aufgeschrieben hast.

Zutaten (für 5 Personen)

300g Soyatoo Schlagcreme (eignet sich besonders gut, da sie einen leicht haselnussartigen Geschmack hat) 1 Päckchen Sahnesteif
180g Halbbitterschokolade (Bsp. Ritter Sport)
3 Päckchen Vanillezucker
2 EL Zucker
1 Prise Salz
2-3 Spritzer Zitronen- oder Limettensaft
1 TL Kakao (optional)


Zubereitung
  1. Wichtig: Sahne vor Gebrauch gut kühlen! Sobald sie aus dem Kühlschrank geholt wurde, weiterverarbeiten! Nur so wird sie auch ohne große Zugabe von Sahnesteif fest.
  2. Sahne zunächst (mit dem Handmixer) ca. 5 Minuten auf Stufe 2 aufschlagen. Nach und nach Sahnesteif einrieseln lassen und ca. 1-2 Minuten weiterschlagen. Auf Stufe 3 erhöhen, bis eine sahneartige Konsistenz zu erkennen ist. Kühl stellen, bis die Schokosauce vorbereitet ist.

    Hinweis: Für Sojasahne ist es typisch, dass man sie in der Regel etwas länger als Sahne aus Kuhmilch schlagen muss, bis sie fest wird. Zu beachten ist auch, dass die fertige Mousse im Kühlschrank noch einmal nachhärtet! Die Sahne sollte also NICHT stocksteif geschlagen werden, da sie sonst ihre lockere Konsistenz verliert. Eine cremige Konsistenz vor der Kühlung verspricht dann im Normalfall das gewünschte fluffige Ergebnis.

  3. Die Schokolade stückeln und in einem Glasschälchen auf niedrigster Stufe in der Mikrowelle langsam schmelzen. Dabei den Schmelzvorgang immer wieder unterbrechen und die Schokolade umrühren, um eine homogene Masse zu erhalten.
  4. Vanillezucker, Zitronensaft und Salz zügig in die flüssige Schokomasse geben und mit einer Gabel unterrühren. Anschließend die noch warme Schokosauce vorsichtig in die Sahne geben und auf mittlerer Stufe weiterschlagen, bis alles gut vermischt und eine cremige Mousse entstanden ist. Dabei gelegentlich prüfen, ob geschmacklich mit Zucker, Zitronensaft oder für diejenigen, die es gerne noch schokoladiger mögen, mit Kakao nachgebessert werden sollte.
  5. Die fertige Mousse im lauwarmen Zustand in passende Gläser umfüllen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
  6. Genießen =)

25.08.2013

Ente vegan auf Berberitze


--> Berberitzenreis
BBQ-Ente in Streifen, vegan, auf Basis von Seitan, in der Pfanne in Öl gebraten
--> Orangen-Tonka-Sauce

Orangen-Tonka-Sauce


  1. 1 EL Zucker in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd goldgelb karamellisieren.
  2. Mit 250 g Orangensaft, frisch gepresst, ablöschen.
  3. 1 TL Maisstärke, 1 TL Orangenabrieb und 0,25 Tonkabohne fein gerieben (ersatzweise Vanille und Bittermandelöl) zugeben.
  4. Die Sauce auf die Hälfte einkochen lassen.
--> Orangensauce mit Rosmarin und Butter
--> Ente vegan auf Berberitzenreis mit Orangen-Tonka-Sauce

24.08.2013

Guacamole (mexikanischer Avocadodip)



  1. 25 g Zwiebel und 1 Knoblauchzehe jeweils fein gehackt in eine Schüssel geben.
  2. 15 g Limettensaft unterrühren.
  3. Das Fruchtfleisch von 1 reife (weiche) Avocado (160 g netto) zugeben und mit einer Gabel zerdrücken, es kann ruhig noch etwas stückig bleiben.
  4. 1 Chilischote (20 g netto) in schmalen Streifen, 5 g Koriandergrün oder Petersilie klein gehackt, 1 Prise Salz und einige Umdrehungen Pfeffer aus der Mühle zugeben.
  5. Alles gut verrühren und durchziehen lassen.
  6. Hier mit --> Zucchinibrot.

Hier die Guacomole  ohne Chilischote dafür mit Chilipulver und Tomatenstückchen (nur das Fruchtfleisch, nicht die Kerne).

--> Avocadodip mit Creme faiche