17.11.2018

Sommerrollen


  1. Reispapier für Frühlingsrollen bereitstellen.
  2. Die Füllung vorbereiten. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, ich nehme normalerweise folgende Zutaten:
    • Optional Reisnudeln oder Glasnudeln. Diese kochen, unter fließendem kaltem Wasser abspülen und mit ein paar Tropfen Sesamöl mischen, damit sie nicht aneinander kleben.
    • Blattsalat , gerne auch Wildkräutersalat mit Spinat oder, wie auf dem Foto Portulak. Diesen waschen, ggf. in Stücke teilen, er muss biegsam sein, deshalb harte Rispen entfernen.
    • Salatgurke in Stifte schneiden.
    • Karotten in Stifte schneiden.
    • Avocado in Stücken, es sei denn es wird ein Avocadodip verwendet.
    • Sprossen wenn vorhanden, ich nehme normalerweise Alfalfasprossen.
    • Optional gebratenen und gewürzten Tofu in Streifen.
  3. Es ist zwar nicht üblich, aber ich gebe immer noch einen Dip in die Füllung, damit sich die Zutaten gut verbinden und schon gewürzt sind. Dafür einen dickflüssigen Dip vorbereiten, der in das Reisblatt kommt, pro Rolle werden 1-3 TL des Dips benötigt, z.B.
    • einen Sesamdip bestehend aus: Joghurt, Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) und  Knoblauch
    • oder einen Avocadodip. Dafür eine Avocado mit einer Gabel grob zerdrücken und Sesammus, Sesamöl geröstet, Sojasauce (Tamari) würzen.
  4. Fertigstellung:
    • In eine große Schale (ich nehme eine Pfanne) heißes Wasser geben, die Reiseblätter nacheinander darin einweichen bis sie formbar sind. 
    • Pro Rolle ein Reispapier auf eine trockene Unterlage legen. 
    • Die Füllung auf das untere Drittel des Blattes geben, dann den dickflüssigen Dip auf die gesamte Breite der Füllung verteilen und darauf nochmals Füllung geben. Die Rolle kann prall gefüllt werden.
    • Dann das untere Ende und die Seiten über die Füllung schlagen und das Blatt aufrollen. 
    • Beiseitelegen und antrocknen lassen, damit die Ränder gut verkleben.
  5. Die Sommerrollen können gut schon am Vortag für den Verzehr am Folgetag vorbereitet werden und sind ein ideales Fingerfood. 
  6. Wir geben gerne noch eine scharfe Sauce darüber. Es kann aber natürlich auch eine Sauce, z.B. wie -> dieser Erdnuss-Dip mit Sojasauce  oder --> Sesamsauce oder einfach nur Sojasauce zum Dippen bereitgestellt werden. Wenn sich ausreichend Dip in der Füllung befindet, braucht es aber eigentlich nichts mehr extra dazu.