19.06.2010

Frühlingsrollen



  1. Es werden ca. 250 g Reisteigplatten für Frühlingsrollen (35-40 Blättern, rund) benötigt.
  2. Für die Füllung:
    • 100 g Cashewkerne, 75 g rote Paprikaschote, 75 g Karotte und 200 g Weißkohl (das Gemüse jeweils in Stücken) 15 Sek./Stufe 4 zerkleinern. 
    • 20 g Öl zugeben und 7 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 2 dünsten. 
    • 2 EL Sojasauce, 175 g Mungbohnenkeimlinge (= 1 Glas, abgetropft), 50 g Mais (aus dem Glas) zugeben und 30 Sek./Linkslauf/Stufe 3 vermischen. 
    • Gezogenen Gemüsesaft abgießen.
    • Evtl. noch 100 g Glasnudeln (Rohware) unter die Füllung mischen. Die Glasnudeln zuvor mit kochendem Wasser übergießen und 10 Min. stehen lassen, dann abgießen, kalt abspülen und klein schneiden. 
    • Wer mag, schmeckt noch mit etwas Sesamöl ab.
  3. Die Frühlingsrollen nacheinander herstellen:
    • Ein Reisteigblatt solange in lauwarmem Wasser einweichen bis es gut formbar ist. 
    • Das Blatt entnehmen, auf ein angefeuchtetes Tuch legen und glatt streichen.
    • 1,5 TL der Füllung in die Mitte der unteren Blatthälfte geben.
    • Den unteren Teigrand über die Füllung schlagen, dann die seitlichen Ränder einklappen. 
    • Jetzt die Frühlingsrolle aufrollen und das Teigende auf der Rolle fest drücken. Solange das Reispapier noch sehr feucht ist, hält der Verschluss nicht gut, er verklebt erst beim Trocknen. Deshalb die Frühlingsrollen mit dem Verschluss nach unten auf ein feuchtes Tuch legen und antrocknen lassen. 
    • Für größere Frühlingsrollen jeweils zwei Blätter übereinander legen und 1,5 EL Füllung darauf geben.
  4. Die Frühlingsrollen entweder in (Soja-) Öl frittieren oder in der Pfanne unter Wenden mit etwas Öl von allen Seiten goldgelb ausbraten oder auch roh als Fingerfood verzehren.
Dazu  --> süß-scharfe Chili-Sauce oder --> Sesamsauce

Variante: Einfache und schnelle --> Frühlingsrolle unfrittiert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen