29.05.2010

Softige Tagescreme



Ergibt 50 g Creme, bestehend aus 25 % --> Fett und 75 % Wasser.

Und zwar eine Öl-in-Wasser-Emulsion (O/W) mit dem Emulgator Tegomuls. Dabei handelt es sich um einen pflanzlichen Emulgator aus Palmöl. Sein Anteil sollte in der Fettphase bei 16-19 % und in dem fertigen Endprodukt bei 2-15 % liegen. Eine stabile Emulsion kann sich hier nur bei einem PH-Wert von 7 (= neutral) bilden, so dass Wirkstoffe aus dem saureren Bereich wie z.B. Aloe Vera nur in geringen Mengen zugeben werden sollten. Der Schmelzpunkt von Tegomuls liegt bei knapp 70°C.

  1. Zunächst eine Fettphase herstellen.
    • In ein kleines Schraubglas mit einem Fassungsvermögen von 150 ml 7,5 g Öl (60 g) wie z.B. Aprikosenkernöl, 2,5 g Sheabutter (20 g) oder Kakaobutter und 2,25 g Tegomuls (18 g) (entspricht 18,4 % in der Fettphase und 4,5 % in der fertigen Creme) geben. Gesamtmenge gerundet 12,5 g (100 g).
    • Diese Fettphase erhitzen bis alle Bestandteile geschmolzen sind, maximal aber auf 70°C. Dafür 500 ml Wasser in den Mixtopf füllen und den Gareinsatz einsetzen. Das Schraubglas offen in den Gareinsatz stellen, den Mixtopfdeckel aufsetzen und 10 Min./100°C/Stufe 1 ohne Messbecher einstellen. Durch die Deckelöffnung ein Thermometer in das Glas stellen und die Temperatur kontrollieren. Den Thermomix ausstellen, sobald knapp 70°C erreicht sind. Die Fettphase kann selbstverständlich auch auf dem Herd erhitzt werden und zwar entweder in einem feuerfesten Gefäß (Becherglas, Laborglas oder Topf) direkt auf der Herdplatte oder in einem Schraubglas im Wasserbad.  
  2. Parallel dazu die Wasserphase herstellen.
    • Dafür auf dem Herd 37,5 g Wasser (300 g) aufkochen und auf 70°C oder weniger abkühlen lassen oder bereits abgekochtes Wasser in einem zweiten Gefäß gleichzeitig mit der Fettphase im Gareinsatz erhitzen.
    • Es kann auch gut ein Kräutersud, z.B. aus Kamille verwendet werden. Dafür einen hochkonzentrierten Tee aus den entsprechenden Kräutern kochen, abseihen und auf 70°C oder weniger abkühlen lassen. Statt der Kräuter können auch Blüten wie Rosen- und Lavendelblüten oder Früchte/Schalen aufgegossen werden.
    • Ebenso kann fertig gekauftes Rosen- oder Organgenwasser verwendet werden. 
    • Für eine Lotion die Wassermenge erhöhen. 
  3. Zur Fertigstellung der Creme die Wasserphase in die Fettphase geben, das Glas verschließen und solange schütteln bis eine gleichmäßige Emulsion entstanden ist. Einfacher und schneller geht es, wenn mit einem elektrischen Mixer gerührt wird. Eine größere Menge habe ich auch schon im Thermomix zubereitet.
  4. Sobald die Creme handwarm ist (ca. 30°C) können 5 Tr. --> ätherisches Öl  wie z.B. 5 Tr. Geranium oder 3 Tr. Rosmarin und 2 Tr. Lemongras zugegeben werden. Auch 1-2 Tropfen Anis gegeben ein gutes Hautgefühl. 
  5. Weiter schütteln / rühren. 
  6. Die Creme im Kühlschrank aufbewahren, sie dickt je nach den verwendeten Zutaten noch in bis zu zwei Tagen nach. 
  7. Innerhalb von 1-2 Wochen verbrauchen. Die benötigte Menge immer nur mit einem sauberen Spatel / Löffel entnehmen, damit keine Keime hinein gelangen.
  8. Wer die Creme öfters rührt, kann auf Vorrat eine größere Menge der Fettphase (= Angaben in Klammern) herstellen. Diese ist im Kühlschrank bis zu einem Jahr haltbar. Wird dann Creme benötigt, wird die erforderliche Menge der Fettphase vom Vorrat abgenommen, geschmolzen und mit der frisch hergestellten Wasserphase vermischt. Ein Foto gibt es hierzu bei der --> Nachtcreme.
  9. Für eine getönte Creme auf 30-50 g Creme 1-3 g Pigmentpaste zu der Fettphase geben, für Make-up 5-7 g Pigmentpaste.
  10. Bezugsquellen für die Zutaten sind z.B.: http://www.jean-puetz-produkte.de/shopdev/ (Hobbythek), http://www.spinnrad.de/.