29.05.2010

Badebomben




Sie werden als Badezusatz ins Badewasser gegeben und lösen sich sprudelnd auf. Pro Vollbad wird eine Badebombe benötigt.

Die sprudelnde Wirkung wird durch das Natron und die Zitronensäure erzeugt und die pflegende Wirkung durch das verwendete --> Öl. Die Stärke hält die Kugel zusammen und durch die emulgierende Wirkung des Milchpulvers bzw. des Sojalecithin-Granulates setzt sich das Öl nicht am Badewannenrand ab.

Für 4 Stück:
  1. 100 g Natron (erhältlich z.B. in Reformhäusern, in kleinen Mengen auch im Supermarkt bei den Backwaren), 50 g Zitronensäure (= ein Pulver, in Lebensmittelqualität, erhältlich z.B. in Apotheken, in kleinen Mengen auch im Supermarkt bei den Backwaren), 25 g Speisestärke, 30 g Kokosöl (oder ein anderes Öl wie Jojobaöl oder auch Sheabutter- / Kakaobutter), 20 g Milchpulver (oder 10 g Sojalecithin-Granulat) und evtl. Lebensmittelfarbe in den Mixtopf geben und auf ca. 30 Sek./Stufe 4 vermischen. Es entsteht eine sandige Masse.
  2. 4 Kegel formen:
    •  Dafür jeweils ¼ der Masse in eine Ecke einer Plastiktüte geben und fest zusammen drücken. 
    • Je nach Konsistenz (evtl. noch etwas Öl zugeben), lässt sich die Massen auch gut in Formen, wie z.B. in Eiswürfelbehälter drücken und so anderes formen. 
  3. Die Kegel aus der Tüte nehmen und 1-2 Tage bei Raumtemperatur langsam trocken lassen (im Dörri zerfallen sie). 
  4. Dann mit je 3-10 Tr. --> ätherischen Öl beträufeln.
  5. In luftdichten Gefäßen aufbewahren, damit keine Feuchtigkeit angezogen wird. Sie können aber auch gleich in Cellophan verpackt und so aufbewahrt werden.