29.05.2010

Aioli klassisch


Ail ist der Knoblauch und Olio das Öl. Aioli ist die französische und Allioli die katalanische Bezeichnung. 
  1. 50 g  Knoblauch (etwa 1 Knolle) auf Stufe 10 zerkleinern.
  2. Die Knoblauchstücke vom Rand nach unten schieben.
  3. 50 g Olivenöl oder Sonnenblumenöl und 0,25 TL Salz zugeben und 3 Min./Stufe 4 (langsam hoch schalten) rühren. 
  4. Die Knoblauchstücke vom Messeransatz lösen und vom Rand nach unten schieben.
  5. Dann weitere 3 Min./Stufe 4 (langsam hoch schalten) zu einer cremigen Masse rühren. Wer es noch feiner haben möchte, rührt einfach länger. 
Der Knoblauch dient als Emulgator, die Aioli dickt im Kühlschrank noch nach. Innerhalb von 1 Woche verbrauchen, danach wechselt sie die Farbe. Mit einer abdeckenden Ölschicht (Foto rechts) ist sie auch länger haltbar.

Für einen Knoblauchdip (= Knoblauch-Joghurtsauce) Frischkäse und Naturjoghurt jeweils 1 zu 1 mischen und Aioli klassisch, Salz und Pfeffer a.d.M. zugeben. Verrühren auf Stufe 4, sonst spritzt der Deckel voll. Ein Foto vom Knoblauchdip findet sich beim --> Feldsalat gemischt. So können auch die Reste im Mixtopf nach dem Anrühren der Aioli gut verwertet werden. Passt besonders gut zu indischen Gerichten.

--> Mayonnaise mit Milch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen