29.10.2010

Quittenbrot / Quittenspeck





  1. Quitten waschen, den Flaum abbürsten oder mit einem Tuch abreiben, vierteln, auf Wunsch entkernen und schälen. Dann achteln, in den Varoma geben und 45 Min./Varoma/Stufe 2 mit 600 g Wasser im Mixtopf nach --> dieser Anleitung entsaften. In den Varoma passen 1,5 bis 2 kg Quitten. Hieraus ergibt sich ca. 400 g Saft für leckeres --> Quittengelee.
  2. Die nach dem Saftkochen ausgedrückten Fruchtreste durch ein Sieb streichen. Ich verwende dafür den Varoma und setze diesen direkt, also ohne den Deckel, auf den leeren Mixtopf. Das Passieren ist nicht nötig, wenn die Quitten zuvor entkernt und geschält wurden.
  3. Das so erhaltene Quittenmark im Mixtopf glatt pürieren. 

    • Wer mag, kann zum Süßen noch Datteln mit pürieren und mit Vanillemark und Zitronensaft würzen. 
    • Üblicherweise wird das Quittenmark 1 : 1 mit Zucker ca. 10 Min./100°C/Stufe 3 aufgekocht bis der  Zucker gut gelöst ist und danach die Masse püriert. 
    • Es können aber auch ungekochte, entkernte und zerkleinerte Quittenstücke 1 : 0,5 mit Zucker im Mixtopf ca. 30 Min./100°C/Stufe 3 gar gekocht, püriert und dann so verwendet werden.
  4. Die Masse fingerdick auf Backpapier streichen.
  5. Im Dörrapparat oder im Backofen (die Backofentür einen Spalt geöffnet lassen) bei 70-80°C antrocknen lassen.
  6. Dann das Backpapier abziehen, die Platten in Formen schneiden und bis zum gewünschten Grad zu Ende trocknen lassen. Dies dauert insgesamt etwa 12 Stunden. 
  7. Solange das Quittenbrot noch klebrig ist, kann es gut in Kokosflocken gewendet und dann zum Verzehr bereitgestellt werden. Auf dem Foto ganz oben ist es vollständig durchgetrocknet, kann so lange gelagert und auch pulverisiert werden. Lässt man es mehrere Tage an der Luft stehen, zieht es wieder Feuchtigkeit an und wird weich.
---> Herbstlichen Quittendessert mit Quittenmark