30.10.2012

Pflanzenmilch erhitzt


  1. 100 g Reis, Hafer, Mandeln, Nüsse oder anderes (nicht Sojabohnen, siehe Link am Postende) 8-12 Stunden in 300 g Wasser einweichen, dabei die Schüssel in den Kühlschrank stellen.
  2. Das Einweichwasser abfiltern und aufbewahren.
  3. Die Grundzutat in den Mixtopf geben und ca. 1 Min./Stufe 10 feinstückig zerkleinern.
  4. Dann 1 l Wasser und das aufgefangene Einweichwasser zugeben und 20 Min./90°C/Stufe 2 kochen.
  5. Erst durch ein Sieb, dann durch ein Baumwolltuch abfiltern und ausdrücken. Der Rückstand kann z.B. in Bratlingen eingearbeitet werden.
  6. Bei Bedarf die Milch mit Wasser verdünnen, besonders bei Hafer.
  7. Hier Fotos von Reismilch, gesüßt mit Agavensirup.
--> Sojamilch
--> Nussmilch, Mandelmilch

29.10.2012

Apfel-Rollups


Für eine Apfelplatte von --> ca. 30 cm Durchmesser:

  1. 250-300 g Apfel und 10-20 g Zitronensaft pürieren.
  2. Unter weiterem Pürieren so viel Wasser oder Apfelsaft (100-150 g) zufügen, dass eine dickflüssig und ganz glatte Masse entsteht, 30 Sek./Stufe 10.
  3. Die Masse auf ein mit Folie (oder wie oben mit Backpapier) ausgelegtes Gitter des Dörrapparates geben und ausstreichen bzw. durch Rütteln gleichmäßig verteilen. Wenn die Folie zuvor leicht mit Kokosöl eingerieben wird, lässt sich der Rollup später besser abziehen. 
  4. Im Dörrapparat bei 40°C ca. 12 Stunden trocknen lassen. 
  5. Sobald dies möglich ist, die Apfelplatte von der Folie ziehen. Sie klebt dann noch etwas und kann auf Wunsch ohne Folie weiter getrocknet werden, sollte aber gut biegsam bleiben. Notfalls einfach durch Anfeuchten wieder etwas aufweichen lassen.
  6. Im Kühlschrank habe ich die nicht durchgetrockneten Platten schon gut mehrere Monate aufbewahrt.
  7. Die Rollups entweder wie Fruchtleder pur verzehren oder nach nach Belieben süß oder herzhaft füllen (auf dem Foto mit Quark und mit getrockneten Ananasstücken), aufwickeln und genießen.  Nach dem Füllen nicht mehr stehen lassen sondern bald verzehren, da die Platten sonst wieder aufweichen.
Nach dem gleichen Prinzip können natürlich auch Rollups aus anderen Obstsorten und aus Gemüse hergestellt und z.B. wie Wraps mit frischem Gemüse und einer --> Sesamsauce gefüllt werden.

28.10.2012

Herbstliche Leckerei



Wie ein Smoothie als Speise zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder als Zwischenmahlzeit. Oder getrocknet als Knabberei.



  1. 150 g Haselnüsse grob mahlen (es sollen noch größere Stücke bleiben) und beiseite stellen.
  2. 50 g Sesam 1 Min./Stufe 10 in den Mixtopf geben und so fein mahlen, dass bereits das Öl austritt, also der gemahlene Sesam schon verklebt.
  3. 150 g Butternut-Kürbis (ohne Schale), 150 g Karotte und 1 Mango (300 g) alles in Stücken sowie 10 g --> Kokosöl zugeben.
  4. 1 Min./Stufe 10 pürieren.
  5. Die Haselnüsse, 50 g getr. Kokosflocken, das Fruchtfleisch und die Kerne von 1 --> Maracuja und 40 g Zitronensaft zugeben.
  6. 30 Sek./Stufe 3 gut verrühren.
  7. 30 Min. quellen lassen.
  8. Anrichten (auf dem Foto mit Granatapfelkernen) oder auf Wunsch mit 2 TL Häufchen auf die Siebe des Dörrapparates setzen und bei 40°C bis zur gewünschten Trockenheit trockenen lassen (auf dem unteren Sieb Ananasringe, die Mitte ist mit einem Apfelausstecher ausgestochen).

21.10.2012

Kürbiswürfel gebacken


  1. 250 g Kürbiswürfel (hier vom Butternut) in eine Auflaufform 14 * 14 cm geben.
  2. Darüber 0,25 TL Salz, 1 TL Curry, 1 TL Kurkuma und 20 g Öl geben und mischen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 15-20 Min. backen.
  4. Anrichten mit Joghurt
  5. Auf dem Foto mit --> Haferfladen.

Haferfladen


  1. 200 g Hafer in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 10 g Hefe, 200 g Milch, 2 Knoblauchzehen klein gehackt, 0,5 TL Salz, 2 TL Schwarzkümmel, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und etwas Chili zugeben.
  3. Gut verrühren, 20 Sek./Stufe 4.
  4. 30 Min. gehen lassen.
  5. Mit einem EL den Teig in Portionen auf ein Backblech setzen und mit Wasser zu Fladen ausstreichen.
  6. Bestreuen mit Schwarzkümmel.
  7. Nochmals gut 10 Min. gehen lassen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. backen. 

14.10.2012

Dunkle Schokolade


  1. 80 g --> Kakaobutter in Stücken in den Mixtopf geben und auf Stufe 8 fein zerkleinern.
  2. 20 g Kokosöl40 g Agavendicksaft20 g Mandelmus (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 25 g Wasserdas Mark von 1 Vanilleschote1 Pr. Salz, 10 g Kakao und 1 Msp. Kardamom zugeben.
  3. Unter ständigem Rühren schmelzen lassen, 15 Min./37°C/Stufe 3. 
  4. In der Zwischenzeit für dicke Schokolade eine Form  von 14 * 14 cm mit Folie auslegen.
  5. Die geschmolzene Kakaobuttermasse hineingießen und in den Kühlschrank stellen.
  6. Auf Wunsch in Stücke schneiden, siehe --> hier.
  7. Im Kühlschrank aufbewahren, zum vollständigen Aushärten benötigt die Schokolade ca. 1 Tag.

Schnelles Bulgurgericht - Grundrezept


  1. 150 g --> Bulgur in eine Schüssel geben.
  2. Mit  300 g Gemüsebrühe übergießen.
  3. Abdecken und 20 Min. ausquellen lassen.
  4. In der Zwischenzeit 150 g Gemüse nach Wahl fein hobeln bzw. klein schneiden. Hier Weißkohl, Karotte und Kohlrabi. Frühlingszwiebeln in schmalen Ringen passen auch gut.
  5. Das Gemüse, 2-3 TL Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 150 g Joghurt oder Creme fraiche und 2 EL Petersilie frisch gehackt mit dem Getreide mischen.
  6. Abschmecken mit Pfeffer und Salz.

06.10.2012

Rotkrautsuppe


  1. 80 g Zwiebel 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
  2. 20 g Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten. 
  3. 120 g Apfel zugeben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  4. 350 g Rotkohl und 150 g Weißkohl in Streifen und 1 l  Gemüsebrühe zugeben.
  5. Würzen mit 1-2 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 2 Lorbeerblättern, klein geschnittenen Ingwerstücken oder wie hier ca. 1 TL getrocknete --> Ingwerpaste, 1 Msp. Nelkenpulver, 20 g Zitronensaft und 2 TL Agavensirup.  
  6. Die Rotkohlsuppe in 50 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 garen. Dabei nach 10 Min. auf 90°C herunterschalten.

03.10.2012

Sonnenblumenkern-Dressing


  1. 25 g Sonnenblumenkerne 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen. Es tritt bereits das Öl aus und das Kernmehl --> verklumpt etwas.
  2. 50 g Wasser, 50 g weißen Balsamicoessig50 g Walnussöl0,5 TL Salz, 0,5 Pfeffer a.d.M. und 0,5 TL Agavendicksaft zugeben.
  3. 2 Min./Stufe 5 aufschlagen.
  4. 2 EL Petersilie frisch gehackt unterrühren.
  5. Auf dem Foto als Rettichsalat.

02.10.2012

Zwiebelkuchen


  1. Einen --> Mürbeteig aus 200 g Mehl, hier aus frisch gemahlenem Dinkel, zubereiten.
  2. Den Teig in eine gefettete runde 28er Backform geben und einen keinen Rand hochziehen.
  3. Für die Füllung:
    • 750-800 g Zwiebeln geviertelt in den Mixtopf geben und 25 Sek./Stufe 4 auf Sicht nicht zu fein zerkleinern.
    • 20 g Sonnenblumenöl zugeben. 
    • Die Zwiebeln 10 Min./Linkslauf/100°C/Stufe 2 glasig dünsten, sie sollen nicht braun werden. 
    • Etwas abkühlen lassen.
    • 200 g Sauerrahm 10%, 2 Eier, 2 TL Salz, 1 TL Pfeffer a.d.M., 1 Msp. Muskat frisch gerieben und 1 TL Kümmel zugeben und 20 Sek./Linkslauf/Stufe 3 unterrühren.
    • Fleischesser können noch klein gewürfelten Speck zugeben, dann ggf. die Salzmenge reduzieren. 
  4. Die Füllung auf den Teigboden geben.
  5. Im vorgeheizten Backofen 45 Min. bei 180°C Ober-/Unterhitze backen. 
  6. Vor dem Anschnitt noch wenige Minuten in der Form stocken lassen.
  7. Dazu gehört neuer Wein und den gibt es zur Zeit.