08.04.2012

Joghurttörtchen mit Holunderblütensirup


  1. Tortenböden aus einem hellen --> Biskuitteig in Vorspeisenringen backen, aus den Ringen nehmen, auskühlen lassen, auf eine Platte setzen und die Vorspeisenringe wieder umlegen. 
  2. Die Holunderblütenmasse zubereiten. Dafür:
    • 200 g Sahne steif schlagen und umfüllen.
    • 50 g Apfelsaft, 50 ml --> Holunderblütensirup und 5 g --> Agar-Agar in den Mixtopf geben und 2 Min./100°C/Stufe 3 ab Erreichen der Temperatur von 100 Grad kochen.
    • Abkühlen lassen, 5 Min./Stufe 3/ohne Messbecher.
    • 1 Min. vor Ablauf der Zeit durch die Deckelöffnung 100 ml Holunderblütensirup, 200 g Naturjoghurt und die Sahne zugeben.
  3. Die Masse auf den Tortenböden verteilen und im Kühlschrank ca. 20 Min. anziehen lassen.
  4. Früchte nach Wahl auf der Holunderblütenmasse verteilen.
  5. Einen Tortenguss darüber geben, hier aus --> Kuzu.
  6. 3-4 Stunden im Kühlschrank gelieren lassen.
  7. Reststücke lassen sich auch einfrieren.
Auf dem Foto rechts Joghurttorte mit Holunderblütensirup. Als Boden wurde ein --> Biskuit vegan verwendet, glasiert mit Quittengelee. Darauf kam die doppelte Holunderblütenmasse, dann etwas Obst und nach dem Anziehen im Kühlschrank ein Tortenguss aus Agar-Agar wie bei der --> Erdbeerjoghurttorte, nur weniger.


Quelle: In Anlehnung an Virus Culinarius, User muemmel, Holunderblütencreme (dort mit Gelatine)

Kommentare:

  1. Hübsch! :-)

    Ich habe in letzter Zeit auch öfters solche kleinen Portionstörtchen gemacht, die sind wirklich praktisch und machen echt was her. Den Teig habe ich als Platte gebacken und hinterher ausgestochen, das geht auch.

    AntwortenLöschen
  2. Hi Barbara,

    :-> Danke

    Ausstechen ist auch eine gute Idee und für die Reste findet sich sicher eine gute Verwendung, mal abgesehen vom Wegnaschen.

    LG Inka

    AntwortenLöschen