17.02.2014

Biskuit vegan - Grundrezept



  1. 200 g Kamut fein mahlen und in den Mixtopf geben oder auch im TM mehlfein zerkleinern.
  2. 20 g --> Lupinenmehl, 1 Pck. --> Weinsteinbackpulver, 75 g Zucker, 80 g Sonnenblumenöl und 200 g Wasser zugeben und glatt rühren.
  3. Den Boden und den Rand einer 26er oder einer 28er mit Sonnenblumenöl einpinsel.
  4. Den Teig in die Form gießen und glatt rütteln.
  5. 30 Min. ruhen lassen.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 15 Min. backen.
  7. Nach dem Backen den Boden ohne Ring auskühlen lassen, dann glasieren (hier mit Quittengelee), den Ring wieder umlegen und befüllen (ganz oben mit der doppelten Masse von --> Joghurttörtchen mit Holunderblütensirup, unten mit der einfachen Masse von --> Joghurttörtchen
--> Biskuit mit Eiern
--> Schokokuchen vegan

Kommentare:

  1. Lupinienmehl muss ich mir mal besorgen, Kamut hab ich ja im Haus, mal sehen wo Ich das bekomme. So ein Biskuit eignet sich ja auch für Triflekreationen, die es sehr oft bei uns zuhause gibt. Danke für´s Rz

    LG kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kerstin,

    das Lupinenmehl habe ich anfangs noch über das Internet bezogen, bekomme es hier aber mittlerweile im Biosupermarkt, musst mal gucken gehen.

    Trifle habe ich mit diesem Biskuit schon gemacht, wird gut und schmeckt wie "echter" Biskuit :-)

    Grüße von Inka

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ich bin geplättet was es alles für Sachen gibt. Von dem Mehl hab ich noch nie gehört! Ich werde mal googlen.

    sehr tolle Rezepte, Gruss Britta.

    Ps: Würde mich freuen wenn du mit machst beim liebsten Blog Award

    http://brittavolk.blogspot.de/2014/02/liebster-blog-award_22.html

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Britta,

    wie schön, dass ich dich inspirieren konnte. Über das Lupinenmehl findest du im Internet einiges, es ist dem Sojamehl sehr ähnlich.

    Vielen Dank für deine Einladung zum Blog Award, aber bei Awards mache ich nie mit.

    Grüße von Inka

    AntwortenLöschen
  5. Nun hab ich das Rezept mit Soja- (statt Lupinen-) Mehl nachgebacken.
    Leider ist es eine einzige Bröslerei geworden. Kann das am Sojamehl liegen? Nee, ne? Hab ich sonst was falsch gemacht?
    Gruß Vegandi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Vegandi,

    oh das tut mir aber leid, dass dein Boden nichts geworden ist und ich bin genauso ratlos wie du. Ich hatte ziemlich getüftelt bis ich mit dem Boden zufrieden war und das obige Rezept entstanden ist und habe es seither schon etliche Male wieder gebacken, allerdings nur mit den angegebenen Zutaten. Aber am Sojamehl kann die Bröselei eigentlich nicht liegen, da dieses normalerweise 1 : 1 mit Lupinenmehl ausgetauscht werden kann. Kann es sein, dass du am Öl gespart hast?

    Gruß von Inka

    AntwortenLöschen