12.02.2012

Marzipan


  1. 200 g Mandeln schälen. Dafür die ungeschälten Mandeln erst ca. 6 Stunden in kaltem Wasser einweichen, danach die Kerne aus den Häutchen drücken. Wer es eilig hat, kann die Mandeln auch heiß überbrühen, dann sind sie aber nicht mehr rohköstlich.
  2. Die nun geschälten Mandeln auf einen breiten Sieb legen und 1 Tag an der Luft trocknen lassen, dabei ab und zu wenden.
  3. Die Mandeln in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 7 sehr fein mahlen. Da bereits Öl austritt, kleben die gemahlenen Mandeln streuselig aneinander, sind ganz weich und lassen sich schon jetzt wunderbar formen.
  4. 50 g Akazienhonig (alternativ einen anderen Honig oder Puderzucker, davon aber etwas mehr) oder vegan Agavendicksaft zugeben und 2 Min./Teigstufe kneten.
  5. Die immer noch streuselige Masse aus dem Mixtopf nehmen und von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Dabei abschmecken und Aromen unterarbeiten, z.B. 2 TL Rosenwasser und 0,5 TL Bittermandelöl. Es kann auch noch nachgesüßt werden.
  6. Wenn Marzipankartoffeln entstehen sollen, dann jetzt kleine Kugeln formen (auf dem Foto 3-4 g pro Stück) und in Puderzucker-Kakao (wie auf dem Foto mit nur einem sehr geringen Anteil an Kakao) / Kokosflocken / gem. Pistazien / Blüten oder anderem wälzen.
  7. Im Kühlschrank aufbewahren.
  8. Vor dem Verzehr sollte das Marzipan mindestens einen Tag durchziehen.
  9. Es kann auch mit Puderzucker zu einer Tortenschicht  ausgerollt werden.

Kommentare:

  1. suuuuper .... sehen Deine Marzipanbällchen aus, sie stehen den gekauften in nichts zurück, Klasse Inka

    Lieben Gruß Gaby ♥

    AntwortenLöschen
  2. ..... und super lecker sind sie, da bekommt der Kühlschrank Magnetwirkung, ein paar Tage sind aber noch Marzipankartöffelchen da ;-)

    LG sendet dir Inka

    AntwortenLöschen