18.03.2012

Indische Spinatküchlein


  1. 600 g Kartoffeln, vorwiegend festkochende Sorte, am Vortag ohne Salz kochen (am besten im Dampf), pellen und ausdämpfen lassen.
  2. 500 Spinat --> nach diesem Rezept im Thermomix oder entsprechend im Kochtopf auf dem Herd zubereiten. Das überschüssige Wasser erst abtropfen lassen, dann den Spinat ausdrücken, sodass er möglichst trocken ist.
  3. 100 g gelbe Linsen (im Original Kichererbsenmehl), 1,5 TL Kurkuma, 1,5 TL Kreuzkümmel und 1 TL Salz in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 zu Mehl mahlen.
  4. 50 g hiervon für die Panade umfüllen.
  5. Zu dem restlichen Linsenmehl 400 g der gekochten Kartoffeln in Stücken geben und auf Stufe 4 auf Sicht grob "reiben".
  6. In einer Schüssel die Kartoffel-Linsenmasse, die restlichen Kartoffeln in kleinen Würfeln und den ausgedrückten Spinat mischen.
  7. Küchlein formen, diese in dem umgefüllten Linsenmehl wenden und in einer Pfanne in Öl von beiden Seiten braten.
  8. Dazu Kräuterjoghurt. Siehe auch --> hier.
Quelle: modifiziert nach "Indische Spinatküchlein mit Joghurt" aus Schrot & Korn 3/2012

Kommentare:

  1. Das erinnert mich ein wenig an die Aloo Tikki - aber hier mit Spinat und Linsen (Kichererbsenmehl hätte ich auch keins): Gefällt mir ausgesprochen gut! :-)

    Schrot&Korn hat oft gute Rezepte, da könnte ich auch mal mehr schauen.

    AntwortenLöschen
  2. jaaaa, diese Küchlein habe ich auch angeschaut,
    schön, sieht es bei Dir aus.

    Liebe Grüße
    Gaby ♥

    AntwortenLöschen