28.05.2012

Hirseküchle


  1. 70 g Zwiebel in Stücken,  2 Knoblauchzehen und 1 EL Olivenöl 4 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
  2. 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten. 
  3. 200 g Hirse und 500 g Wasser zugeben und 10 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 kochen. 
  4. Danach die Hirse weitere 15 Min./90°C/Linkslauf/Stufe 1 gar kochen.
  5. Ein paar Minuten ausquellen und abkühlen lassen. 
  6. 200 g Feta in kleinen Würfeln, 2 Eier1 Msp. Muskat frisch gerieben, 0,5 TL Salz und 0,5 TL Pfeffer a.d.M., Chili und 1 Handvoll frische Kräuter wie Petersilie und Oregano gemischt (insgesamt ca. 15 g) grob gehackt zugeben und unterrühren.
  7. Bratlinge formen und in der Pfanne von beiden Seiten langsam ausbraten.

24.05.2012

Rote-Bete-Chips


  1. 20 g goldenen Leinsamen 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern. 
  2. 175 g Rote Bete25 g Karotte150 g Apfel und 30 g Zitronensaft zugeben und ca. 30 Sek./Stufe 10 pürieren. 
  3. Die Masse dünn auf Backpapier oder geeignete Folie streichen.
  4. Im Dörrapparat in ca. 18 Stunden bei 40°C durchtrocknen lassen.

Sesam-Orangen-Sauce


  1. Das --> Fruchtfleisch von 1 Orange (ca. 100 g) pürieren.
  2. 50 g Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht), 30 g Cashewkerne, 0,5 TL Senf, 1 TL Rosinen, 30 g Zitronensaft und 1 Pr. Salz zugeben und nochmals pürieren.
  3. 30 Min. durchziehen lassen.
  4. Die Sauce ist recht fest wie ein Dip und kann bei Bedarf mit Wasser verdünnt werden. 
  5. Auf dem Foto angerichtet auf --> Essener Brot und bestreut mit getrockneter Karotte.

23.05.2012

Essener Brot



Beim Essener Brot handelt es sich um ein Fladenbrot, das ursprünglich nur aus gekeimten Weizenkörner zubereitet und in der Sonne getrocknet wurde. Der Name geht zurück auf die Essäer, eine jüdische Gemeinde. Den Mitglieder soll Jesus auf ihre Frage, wie sie gesundes Brot ohne Feuer herstellen können, den Rat gegeben haben, Weizen zu befeuchten und keimen zu lassen. Anschließend sollten flache Brote geformt und in der Sonne von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang getrocknet werden.
  1. 200 g Getreide (insbes. Dinkel, Weizen oder Roggen) 12 Stunden in Wasser einweichen und anschließend 2 Tage --> keimen lassen bis ein kleiner Keimling von maximal Kornlänge und ohne Grün entstanden ist. Während der Keimung wird das Gluten im Getreide abgebaut und wandelt sich die Stärke in Glukose, sodass das Getreide süßlich schmeckt und damit später auch das Brot. Wird der Keimling zu groß, verbraucht er zu viel Glukose und schmeckt das Getreide dann würzig bis bitter. 
  2. Die gekeimten Körner im Mixer zu einem Brei zerkleinern. 
  3. Nach Geschmack können zugegeben werden z.B. 30 g Sesam, 0,5 TL Salz und Gewürze wie Zimt, Koriander, Anis, Fenchel, Kreuzkümmel. Aber auch Nüsse und Gemüse.
  4. Die Zugabe von Wasser ist normalerweise nicht nötig.
  5. Den Teig mit einer Streichpalette (oder einem großen Messer), die immer wieder mit Wasser angefeuchtet wird, dünn auf Folie (ersatzweise Backpapier) ausstreichen.
  6. Im Dörrapparat ca. 12 Stunden bei 40°C trocknen lassen. Dabei die Fladen nach dem Antrocknen von der Folie lösen, wenden und ohne Folie von der Rückseite zu Ende trocknen lassen. Sie verlieren etwa die Hälfte ihrer Dicke. 
  7. Für den Vorrat sollten sie auf jeden Fall durchgetrocknet sein, also wie Kräcker beim Durchbrechen knacken. Die Fladen dann 2-3 Min. auskühlen lassen und im Anschluss sofort luftdicht verpacken. Bei dunkler und trockener Lagerung sind sie so mehrere Monate haltbar. Vor dem Verzehr können sie mit Wasser besprüht und so wieder weich gemacht werden.

    Dickere Brote, wie der Leib rechts, müssen im Ofen gebacken werden, da sie bei 40°C zu langsam trocknen, deshalb die Gärung einsetzt, der Teig säuert und die Brote dann nicht mehr genießbar sind.
Auf dem Foto oben mit --> Sesam-Orangen-Sauce, Zucchini-Spaghetti, Radieschen und Alfalfasprossen

19.05.2012

Karottenspaghetti mit Spargel-Avocado-Sauce


1 Portion
  1. Mit einem Spiralschneider Karotten in Form von Spaghetti auf einen Teller drehen.
  2. Für die Spargel-Avocado-Sauce:
    • 50 g grünen Spargel (die Spitzen für die Dekoration beiseite legen) und 50 g Avocado pürieren.
    • Würzen mit 0,25 TL Senf, 1 TL --> getr. Ingwerpaste (oder entsprechende Menge Ingwer und Zitronenschale), 1 TL Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht),  2 TL weißen Balsamicoessig und  2 Prisen Salz.
    • Wasser bis zur gewünschten Konsistenz zugeben und weiter pürieren.
  3. Die Sauce über die Gemüsespaghetti geben.
  4. Mit den Spargelspitzen und frisch gehackter Petersilie garnieren.

13.05.2012

Sesamsauce mit Joghurt


  1. 0,5 TL Korianderkörner, 0,5 TL Kreuzkümmel, 0,5 TL Salz, 0,5 TL Pfefferkörner und etwas Chili in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  2. 2 Knoblauchzehen zugeben und alles fein zerkleinern, 10 Sek./Stufe 8. 
  3. 100 g Sesampaste (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht),  30 g Zitronensaft, 1-2 TL Honig und 100 g Naturjoghurt zugeben und 20 Sek./Stufe 5 glatt rühren.
  4. Durchziehen lassen.
  5. Auf dem Foto die Sesamjoghurtsauce über einer Variante des --> Dal nur mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Zitronenabrieb, Curry, Ghee, gelben Linsen, Wasser, Salz und Pfeffer.
Für eine ganz einfache Tahinijoghurtsauce 1 große Knoblauchzehe, 150 g Naturjoghurt, 1 EL Sesampaste, 1 EL Sesamöl und etwas Salz pürieren und durchziehen lassen.

Schmeckt besonders gut zu --> Falafeln und in Wraps.

12.05.2012

Spargel-Pilz-Lasagne


Für eine Auflaufform von 22 cm mal 22 cm
  1. 12 Lasagneblätter ohne Vorkochen (= ca. 240 g) bereitstellen.
  2. 600 g Spargel (geschält und die Enden abgeschnitten) von unten aus schräg in ca. 0,5 cm breite Scheiben hobeln. Die Spitzen zur Seite legen. Wer den Spargel nicht bissfest haben möchte, muss ihn vorgaren.
  3. Für die Pilzschicht
    • In einer Panne Olivenöl erhitzen.
    • 100 g Zwiebel und  3 Knoblauchzehen grob hacken und in dem Öl glasig dünsten.
    • 300 g braune Champignons in Scheiben zugeben und kurz mitbraten.
    • Nach Bedarf weiteres Öl zugeben.
    • Zum Schluss 0,5 TL Salz0,5 TL Pfeffer a.d.M. und gut 1 EL getr. Estragon unterrühren.
  4. Für die Käsesauce  50 g Parmesan gerieben, 200 g Sahne, 150 g Creme fraiche, 200 g Milch, 1 TL Salz, 0,25 TL Zucker, knapp 1 TL Zitronenabrieb, optional etwas Ingwer, 0,5 TL Muskat frisch gerieben und 1 TL --> Johannisbrotkernmehl miteinander glatt mixen, 15 Sek./stufe 8.
  5. Einschichten: Sauce - Nudeln - Spargel - Sauce - Nudeln- Pilze - Nudeln - Spargel - Sauce - Nudeln - Sauce - 30 g Parmesan gerieben.
  6. Die Form abdecken (z.B. mit einem ofenfesten Silikondeckel oder auch mit Alufolie) und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 25 Min. backen. 
  7. Nach dieser Zeit die Form aus dem Ofen nehmen, die Abdeckung entfernen, die Spargelspitzen auf die Lasagne legen und nochmals, jetzt offen, in ca. 10 Min. fertig backen.
  8. Vor dem Verzehr einige Minuten außerhalb des Backofens stocken lassen. 

02.05.2012

Spargelzigarren gebacken


  1. --> Strudelteigblätter nacheinander auf die Arbeitsplatte legen.
  2. Mit flüssiger Butter bestreichen.
  3. An der Schmalseite entlang rohe Spargelspitzen legen.
  4. Je nach Geschmack würzen, z.B. mit Salz und Zucker.
  5. Den Teig mit den Spargeln aufrollen.
  6. Die Enden zusammendrücken.
  7. Die gefüllte Teigstange auf ein Backblech.
  8. Mit flüssiger Butter bestreichen.
  9. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20-25 Min. kross backen. Nach 10 Min. der Backzeit die Teigstangen rundum dünn mit flüssiger Butter bestreichen.
--> Spargelzigarren gebraten

Spargelzigarren gebraten


  1. Spargel bissfest --> garen.
  2. --> Strudelteigblätter nacheinander auf die Arbeitsplatte legen.
  3. Mit flüssiger Butter bestreichen.
  4. An der Schmalseite entlang mit Abstand Spargelabschnitte legen.
  5. Je nach Geschmack würzen, z.B. mit Salz und Zucker.
  6. Den Teig mit den Spargeln aufrollen.
  7. Die Rolle zwischen den Spargelabschnitten teilen.
  8. Die Enden jeweils zusammendrücken.
  9. In einer Pfanne mäßig Öl erhitzen.
  10. Die "Zigarren" rundum kross braten.
--> Spargelzigarren gebacken

01.05.2012

Gemüsepfanne mit Reis

2 Portionen
  1. 50 g Sonnenblumenkerne in einer Pfanne trocken rösten und beiseite stellen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen.
  3. 100 g Zwiebel und 3 Knoblauchzehe grob zerkleinern und in dem Öl glasig dünsten.
  4. 100 g Reis zugeben und ca. 3 Min. dünsten.
  5. 100 Karotten und den Broccolistrunk in Würfeln sowie 125 g Paprika in Stücken zugeben.
  6. Ablöschen mit Gemüsebrühe.
  7. Unter gelegentlichem Rühren garen. Dabei immer wieder Gemüsebrühe zugeben, damit der Reis ausreichend Wasser aufnehmen kann.
  8. Würzen mit zerstoßenem Koriander, CurrySalz und Pfeffer a.d.M. und wenig Chili.
  9. Etwa 5 Min. vor Ende der Garzeit 75 g Broccoliröschen zugeben.
  10. Anrichten mit den Sonnenblumenkernen und einem Dip, hier aus Sauerrahm und Schnittlauch, dazu Salat.