30.01.2012

Pfeffersauce


  1. 1 Zwiebel (50 g) halbiert und 1 Knoblauchzehe im Mixtopf 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  2. 2 EL Öl1 TL Pfeffer a.d.M. und 1,5 EL Pfefferkörner (auf dem Foto 2 EL) zugeben und 5 Min./Varoma/Stufe 1 ohne Messbecher dünsten.
  3. 300 g Wasser0,5 TL Salz0,5 TL Gemüsebrühpulver1 TL scharfer Senf (auf dem Foto --> Balsamico-Senf aus 100 g schwarzen Senfkörnern), 1 TL weißer Balsamicoessig oder Zitronensaft, 0,5 TL Zucker und 125 g Creme fraiche zugeben und 20 Min./Varoma/Stufe 1 ohne Messbecher einkochen.
  4. Wer mag, verfeinert zum Schluss mit Weinbrand.

29.01.2012

Tarte au citron


  1. Einen --> Mürbeteig in eine 28er Springform geben, dabei einen kleinen Rand hoch ziehen.
  2. Für die Füllung:
    • Den Rühraufsatz in den Mixtopf einsetzen.
    • 4 Eier und 100 g Zucker (oder mehr je nach Geschmack) hinein geben und 3 Min./Stufe 3 cremig schlagen.
    • 100 g Butter4 EL Zitronenabrieb und 120 g Zitronensaft zugeben und verrühren, 2 Min./Stufe 3.
  3. Die Eiermasse auf einen Mürbeteig gießen im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober-/Unterhitze 20-30 Min. backen.

Zitronencreme (Lemon Curd)


  1. 3-4 Eier100 g Butter100 g Zucker (im Original 370 g), 4 EL Zitronenabrieb und  120 g Zitronensaft in den Mixtopf geben.
  2. Erst 20 Min./90°C/Stufe 2 ohne Messbecher kochen.
  3. Danach nochmal verrühren, 30 Sek./Stufe 5.
Lecker als Brotaufstrich.

Aber auch als Tortenfüllung. Dafür z.B. einen -->  Mürbeteigboden backen und nach dem Abkühlen die Zitronencreme darauf verteilen. Da die Creme dann ja schön fest sein muss, besser 4 Eier nehmen.

Im Bild ist sie mit 3 Eiern gemacht als cremiger Brotaufstrich.

Quelle: In Anlehnung an Zitronencreme (Lemon Curd) aus dem Thermomix Kochbuch "Jeden Tag genießen", Seite 122

--> Tarte au cirtron

25.01.2012

Amarettini


  1. 100 g Zucker und 400 g Mandeln 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 60 g Amaretto oder ca. 1 TL Bittermandelöl zugeben, umfüllen.
  3. Mixtopf reinigen und trocknen.
  4. Rühraufsatz einsetzen.
  5. 4 Eiweiße und 1 Prise Salz zugeben und 3 Min./Stufe 3,5 steif schlagen.
  6. 30 Sek./Stufe 2 einstellen und die Zucker-Mandel-Amaretto-Mischung durch die Deckelöffnung einrieseln lassen.
  7. Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und haselnussgroße Tupfen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C Ober-/Unterhitze 25-30 Min. recht trocken backen.

    24.01.2012

    Spinat-Rolle


    1. 100 g Parmesan in den Mixtopf geben und auf Stufe 8 fein zerkleinern, umfüllen. 
    2. 4 Eier auf Stufe 4 schaumig schlagen. 
    3. 125 g Spinat gefroren und angetaut, Salz, Pfeffer a.d.M. und 50 g von dem Parmesan zugeben und zu einer glatten Masse rühren. 
    4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    5. Dieses mit den restlichen 50 g Parmesan bestreuen.
    6. Die Ei-Spinat-Masse darüber verteilen und rechteckig ausstreichen.
    7. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 10 Min. backen.
    8. Abkühlen lassen.
    9. Die Teigplatte umdrehen, so dass die Käseseite oben liegt. 
    10. Bestreichen mit 200 g Frischkäse und nach Wunsch weiter belegen, so auf dem Foto als zweite Schicht 100 g Bärlauchtofu zerkleinert.
    11. Der Länge nach fest aufrollen, in Klarsichtfolie wickeln und 6 Stunden oder länger im Kühlschrank durchziehen und fest werden lassen.
    12. Eignet sich super als Vorspeise mit Baguette und einem Meerrettich-Dip.
    Quelle: In Anlehnung an Wunderkessel, User Molinchen, Lachs-Spinat-Rolle

    Die Spinatrolle hat nur wenige Kohlenhydrate und ist deshalb für die LC (=Low Carb) - Diät gut geeignet.

    Teewurst


    1. 120 g Schinkenspeck gewürfelt, 60 g Schwarzwälderschinken, 0,5 Zwiebel und 0,5 TL Paprikapulver in den Mixtopf geben und Stufe 10 zerkleinern. 
    2. 40 g Butter zugeben und weiter auf Stufe 10 zerkleinern. 
    Quelle: In Anlehnung an Wunderkessel, User Seepferdchen, Teewurst

    22.01.2012

    Fladen / Tortillas / Chapati


    1. 250 g Dinkel und 0,5 TL Salz in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen. Statt des Dinkels können, wie auf dem Foto rechts mit den rund ausgestochenen kleinen Fladen, auch gut glutenfrei 125 g Naturreis lang und 125 g rote Linsen verwendet werden.
    2. 25 g Öl (alternativ Ghee) und 100 g Wasser zugeben und 2,5 Min./Teigstufe kneten. 
    3. Den Teig entnehmen und nochmals von Hand kneten. Es muss ein weicher elastischer und formbarer Teig entstehen.
    4. Den Teigkloß abgedeckt 30 Min. oder länger ruhen lassen.
    5. In Portionen teilen und dünne Fladen auswellen.
    6. Diese in einer trockenen heißen (Eisen-) Pfanne nacheinander bei mittlerer Hitze von beiden Seiten ausgebacken. Wenden sobald die erste Seite mehrere Blasen geworfen hat.
    7. Die jeweils gebackene Seite mit Wasser einsprühen bzw. einpinseln.
    8. Sie können gefüllt und zu Wraps gerollt werden, sind aber nicht ganz so weich und biegsam wie die --> Tortillas mit Backpulver. Je länger und dunkler sie gebraten werden, desto knuspriger und weniger elastisch werden sie.
    Auf dem Foto oben gefüllt mit --> Tofu-Dip, davor Gurkenscheiben und --> Mayonnaise mit Milch (auch auf den Gurken im Vordergrund), dazu  --> Rote-Bete-Salat klassisch, Feldsalat und Gurken.   

    20.01.2012

    Wurzelgemüse - Strudel


    1. In einer Pfanne auf dem Herd 1 Knoblauchzehe und 40 g Zwiebel, jeweils klein gehackt, und 0,5 TL Korianderkörner in 2 EL Öl anbraten.
    2. 90 g Karotte, 90 g Pastinake, 90 g Kartoffel und 90 g Topinambur in Streifen schneien und kurz mitbraten.
    3. 200 g Sahne1 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer a.d.M. und 0,25 TL Muskat frisch gemahlen zugeben und einige Minuten kochen lassen bis die Sahne weitgehend eingekocht und das Gemüse bissfest gegart ist.
    4. Das Gemüse abkühlen lassen.
    5. 5 Strudelblätter (aus dem Kühlregal, Größe 31 * 30 cm) aufeinanderlegen. Dabei jedes Teigblatt mit Öl einpinseln.
    6. Auf der Teigplatte 20 g Semmelbrösel gleichmäßig verteilen.
    7. Die Gemüsemasse darauf verstreichen, das Gemüse längs ausrichten.
    8. Gehackte Petersilie darüber geben.
    9. Den Strudelteig aufrollen, die Enden mit Öl einpinseln und zusammendrücken.
    10. Öl mit Semmelbröseln vermischen und damit den Strudel einstreichen.
    11. Geriebenen Parmesan darüber streuen.
    12. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 25 Min. kross backen.
    13. Nach dem Backen Trüffelöl über den Strudel geben.

    19.01.2012

    Tofu - Dip


    1. 200 g Tofu, 15 g Zitronensaft, 50 g --> Mandelmus, 1 TL Curry, 1 EL Sojasauce (salzarm) und 1 TL Honig in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 5 pürieren.
    2. Schmeckt nicht nur als Dip sondern auch gut als Aufstrich aufs Brot.

    17.01.2012

    Mandel - Strudel


    1. 40 g Butter schmelzen.
    2. 100 g Mandeln grob zerkleinern (Stufe 5).
    3. 150 g Creme fraiche und 40 g Zucker zu den Mandeln geben und gut vermischen (Stufe 3).
    4. 2 Strudelblätter (aus dem Kühlregal, Größe 31 * 30 cm) aufeinanderlegen. Dabei jedes Teigblatt mit Butter einpinseln.
    5. Die Mandelmasse auf der Teigplatte verstreichen.
    6. Den Strudelteig aufrollen, die Enden mit Butter einpinseln und zusammendrücken.
    7. Den Strudel satt mit Butter bestreichen.
    8. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20-25 Min. kross backen, dabei den Strudel mehrmals mit der restlichen Butter bestreichen.
    9. Dazu --> Vanilleeis oder --> Vanillesauce.

    15.01.2012

    Tofu - Strudel


    1. 50 g Zwiebel, 2 Knoblauchzehen und 1 EL Öl 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
    2. 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
    3. 100 g Hartkäse zugeben und auf Stufe 8 zerkleinern.
    4. 200 g Tofu, 100 g Blumenkohl, 50 g Joghurt, 1 Eiweiß, 0,5 Eigelb, 1 TL Salz, 1 EL Paprikapulver, 0,5 TL Pfeffer a.d.M., 1 Chilischote (oder Pulver) zugeben und alles ca. 5 Sek./Stufe 8 fein zerkleinern.
    5. 3 Strudelblätter (aus dem Kühlregal, Größe 31 * 30 cm) aufeinanderlegen. Dabei jedes Teigblatt mit Olivenöl einpinseln.
    6. Die Tofumasse auf der Teigplatte verstreichen.
    7. Gehackten Schnittlauch darüber verteilen.
    8. Den Strudelteig aufrollen, die Enden mit Öl einpinseln und zusammendrücken.
    9. 0,5 Eigelb mit dem noch öligen Pinsel verrühren und den Strudel mit dem Eigelb einpinseln.
    10. Mit (schwarzem) Sesam bestreuen.
    11. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 25 Min. goldbraun backen.
    12. Dazu passt ein Chutney, aber auch die --> Cranberrie-Apfel-Sauce.

    Nettias Baklava




    Sooo gut ist --> Nettias Baklava, eine Tasse fasst 125 ml
    1. 1 Tasse Mandeln1 Tasse Haselnüsse, 0,25 Tasse Zucker0,25 TL Nelkenpulver, 1 EL Zimt (war mir etwas zuviel) in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 6 kleinstückig zerkleinern.
    2. Es werden weiter benötigt:
      • 1,25 Tassen geschmolzene Butter
      • 1 Pack. Strudelteigblätter (= Filo- oder Yufkateig) aus dem Kühlregal von 250 g = 10 Teigblätter mit einer Größe von jeweils ca. 31 * 30 cm.
    3. Fertigstellung:
      • Eine Auflaufform (18 * 28 cm oder 22 * 22 cm) mit geschmolzenen Butter ausfetten.
      • Die Form mit 4 Lagen Filoblättern auslegen, dabei jede Lage mit Butter bepinseln. Dann dünn mit knapp 2 EL der Nussmasse bestreuen.
      • 2 Lagen Filoblätter auf die Nussschicht legen, dabei wieder jede Lage buttern und die Schicht mit der Nussmischung bestreuen. So weiter schichten bis die Nussmasse verbraucht ist.
      • Zum Schluss mit 4 Lagen Filoblättern (jeweils gebuttert) und Butter enden.
    4. Quadrate oder Rauten einschneiden
    5. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30 Min. goldbraun backen.
    6. Die Baklava aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
    7. Einen Sirup kochen aus 2,5 Tassen Zucker1 Tasse Honig2 Tassen Wasser1 EL Zitronensaft, im Thermomix ca 10 Min./Varoma/Stufe 2/ohne Messbecher, die Menge muss etwa um die Hälfte reduziert werden.
    8. Den noch heißen Sirup über die Baklava geben.
    9. Mindestens 2 Stunden, besser einen Tag, vor dem Verzehr im Kühlschrank durchziehen lassen. 
    10. Hält sich im Kühlschrank tagelang.

    08.01.2012

    Seitanschnitzel paniert


    1. Zuerst die Seitanschnitzel herstellen:
      • 100 g --> Glutenpulver100 g Wasser, 2 Knoblauchzehen fein gehackt und 1-2 TL Sojasauce miteinander verkneten und zu einen Teigkloß / Laib formen.
      • Diesen 20 Min. ruhen lassen. 
      • Mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden.
      • Die Scheiben noch flach drücken und auseinander ziehen.
      • Gemüsebrühe aufkochen.
      • Die  Scheiben hinein geben und 15 Min. kochen lassen. Bei dem hier verwendeten gleichen Verhältnis von Glutenpulver und Wasser wird der Seitan beim Kochen im Wasser nicht schwammig sondern ist feinporig und fest.
      • Die gekochten Scheiben entnehmen, kalt abspülen, abtropfen und auskühlen lassen.
    2. Für die Panade:
      • Die vegetarischen Schnitzel erst in Mehl wenden.
      • Ei mit Salz und einem Spritzer Zitronensaft verkleppern, die Schnitzel durchziehen.
      • In Semmelbröseln wenden.
      • Nochmal durch das Ei ziehen.
      • Zum Abschluss in Sesamsamen oder in Semmelbröseln wenden.
    3. Die panierten Schnitzel in der Pfanne in Öl bei mittlerer Hitze ausbacken.

    Für Seitanschnitzel Hawai die fertig gebratenen panierten Schnitzel nebeneinander auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit jeweils einer Scheibe Ananas belegen, in die Mitte Preiselbeeren geben, mit Käsescheiben belegen und mit Curry bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 5-8 Min. überbacken. Dazu --> Kürbisspätzle und Currysoße (Menü Weihnachten 2007).


    Menü 01/2012:
    1. --> Naan-Brot neutral, gemischter Salat, --> Knoblauchdip (auf dem Salat), --> Dip aus roten Linsen und --> Avocadodip
    2. Seitanschnitzel paniert  mit --> gedämpftem (unter Varomagemüse) Blumenkohl und Kartoffeln sowie --> Butterbröseln (Foto oben)
    3. --> Schwarzes Sesameis, darüber Agavendicksaft

    07.01.2012

    Apfel im Eiguss


    2 Portionen

    Inspiriert von Irène´s --> Gratinierten Birnen ist dieses Rezept zustande gekommen:
    1. 30 g Zucker in einem kleinen Topf schmelzen.
    2. 1 Apfel schälen und in schmale Spalten schneiden.
    3. 1 EL Zitronensaft und die Apfelspalten zum Zucker geben und leicht karamellisieren.
    4. Alles auf  2 gebutterten feuerfeste Förmchen verteilen.
    5. 1 Ei (im Original 1 Eigelb), 100 g Sahne und  0,25 Tonkabohne fein gerieben (ersatzweise Vanille und Bittermandel) verrühren und auf die Förmchen verteilen.
    6. 4 getrocknete Aprikosen klein würfeln und in die Eimasse geben.
    7. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 10-15 Minuten überbacken.
    8. Noch heiß essen. Kann auch gestürzt werden.

    06.01.2012

    Naan-Brot neutral


    Indisches Fladenbrot
    1. 250 g Mehl (Weizen Type 405 oder 550 oder Dinkel frisch gemahlen) in den Mixtopf geben.
    2. 10 g frische Hefe, 1 TL Zucker, 20 g Öl  oder Ghee, 1 TL Salz,  120 g Joghurt und 1 kleines Ei  zugeben und 2,5 Min./Teigstufe zu einem weichen Teigkloß verarbeiten. 
    3. Diesen in eine Schüssel geben und dünn mit Joghurt bestreichen, damit er nicht austrocknet.
    4. Abgedeckt bei Zimmertemperatur solange gehen lassen bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat, das dauert 1- 2 Stunden. 
    5. Bis zur Fertigstellung kann er nach dem Gehen in den Kühlschrank gestellt werden.
    6. Den Teig in Portionen teilen und dünne Fladen auswellen. Für meine Eisenpfanne mit einem Innendurchmesser von ca. 22 cm nehme ich jeweils 40 g.
    7. Die Fladen einzeln auf Backpapier legen oder bemehlt stapeln und nochmals ca. 30 Min. gehen lassen.
    8. In einer trockenen heißen Pfanne nacheinander von beiden Seiten ausgebacken. Die Fladen sind fertig, wenn sie Blasen werfen und an einigen Stellen dunkel gebräunt sind. Sie sind weich und biegsam, so dass mit ihnen gut das Essen aufgenommen werden kann. 
    9. Warm essen.
    10. Auf dem Foto mit gemischtem Salat, --> Knoblauchdip (auf dem Salat), --> Dip aus roten Linsen und --> Avocadodip.

    05.01.2012

    Naan-Brot


    Indisches Fladenbrot
    1. 1 EL Korianderkörner, 1 EL Kreuzkümmel, 0,5 EL Fenchel und 4 EL Sesam, jeweils als ganze Samen, in der trockenen Pfanne rösten bis sie zu duften beginnen.
    2. 250 g Weizen 2 Min./Stufe 10 im Mixtopf fein mahlen.
    3. 10 g frische Hefe, 1 TL Zucker, 20 g Öl  oder Ghee, 0,5 TL Salz, 150 g Joghurt1 kleines Ei und die Gewürzmischung zugeben und 2,5 Min./Teigstufe zu einem weichen Teigkloß verarbeiten. 
    4. Diesen in eine Schüssel geben und dünn mit Joghurt bestreichen, damit er nicht austrocknet.
    5. Abgedeckt bei Zimmertemperatur solange gehen lassen bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat, das dauert 1- 2 Stunden. 
    6. Bis zur Fertigstellung kann er nach dem Gehen in den Kühlschrank gestellt werden.
    7. Den Teig in 4 oder mehr Portionen teilen und ca. 0,5 cm dicke ovale Fladen auswellen.
    8. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Joghurt bestreichen.
    9. Auf dem Blech nochmals gehen lassen.
    10. Im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze 8-9 Min. backen. 
    11. Warm essen.

    Dip aus roten Linsen


    1. 1 TL Koriander1 TL Kreuzkümmel 4 EL Sesam, jeweils als ganze Samen, in den Mixtopf geben und 5 Min./Varoma/Stufe 2 trocken rösten. Oder aber in der trockenen Pfanne rösten bis sie zu duften beginnen.
    2. 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen. 
    3. 50 g Zwiebel,  3 Knoblauchzehen, 2 EL Öl1 TL Tomatenmark, 1 TL Paprikapulver und Chili als Pulver oder Schote zugeben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 
    4. 3 Min./Varoma/Stufe 1 dünsten.
    5. 100 g rote Linsen  und 200 g Wasser zugeben, umrühren und einmal aufkochen lassen, ca.  3 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 2.
    6. In 10-15 Min./90°C/Linkslauf/Stufe 2 fertig garen.
    7. Abkühlen lassen.
    8. 1 TL Salz und 100 g Joghurt zugeben und pürieren.
    9. Vor dem Verzehr durchziehen lassen.

    04.01.2012

    Blumenkohl-Broccoli-Curry


    4   Portionen

    Angefangen hat es mit Kegalas --> Tofu-Gemüse-Curry und am Ende war es dann doch ein anderes Gericht.
    1. 1 EL Öl in der Pfanne erhitzen.
    2. 1 TL Kreuzkümmel und 1 TL Koriander, jeweils mit dem Mörser grob zerstoßen, sowie 1 TL Kurkuma zugeben und unter Rühren andünsten.
    3. Sobald die Gewürze anfangen zu duften, 200 g Mandel-Nuss Tofu gewürfelt und weitere 3 EL Öl zugeben und die Tofuwürfel darin braten.
    4. 100 g Zwiebel grob geschnitten, ca. 10 g Ingwer gewürfelt oder als --> Paste, Chilipulver, 1 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 0,5 TL Garam Masala (= Gewürzmischung aus Kardamom, Pfeffer, Zimt und Nelke) zugeben und mitbraten
    5. 200 g Gemüsebrühe, 300 g Kokosmilch und 350 g Blumenkohl in Röschen zugeben und aufkochen.
    6. Nach ein paar Minuten noch 200 g Broccoli in Röschen zugeben und alles in 5-10 Min. gar kochen.
    7. Auf Tellern anrichten mit Basmatireis, trocken in der Pfanne gerösteten Erdnüssen und --> Knoblauchdip.
    8. Wir hatten davor noch eine Suppe bestehend aus Sellerie, Lauch und dem Strunk des Broccolis, aufgefüllt mit Gemüsebrühe und Kokosmilch.

    03.01.2012

    Dulce de Leche - Eis


    1. Die --> Dulce de Leche zubereiten, aber die Masse lediglich in ca. 40 Min./Varoma/Stufe 4/ohne Messbecher einkochen lassen, so dass sie von 1.100 g auf ca. 480 g reduzieren wird. Sie ist dann angedickt, aber noch recht flüssig und nur leicht gefärbt.
    2. Die Masse einfrieren und gut durchfrieren lassen.  
    3. Dann in eiswürfelgroße Stücke schneiden und auf Stufe 5-6 cremig rühren.
    4. Auf dem Teller anrichten mit Kugeln / Pralinen aus --> Dulce de Leche und --> Karamellsirup.

    02.01.2012

    Blätterteigtaschen mit Pilzragout


    1. Für die 4 Teigtaschen:
      • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (275 g) auf einem Backblech ausrollen, so dass er auf dem mitgelieferten Backpapier liegt.
      • Die Teigplatte in 4 gleich große Rechtecke schneiden. Diese brauchen nicht auseinander gezogen werden.
      • Alle Teigstücke mit einer Gabel mehrmals einstechen.
      • 1 Ei (oder 1 Eigelb mit etwas Milch) verquirlen und die Teigstücke damit bestreichen.
      • Mit Sesam bestreuen.
      • Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 9 Min. backen.
    2. Das --> Pilzragout herstellen, hier mit Champignons, Weißwein und Creme fraiche.
    3. Die gebackenen Blätterteigteile  mit einem Messer aufschneiden, auf Teller legen, das Pilzragout darauf verteilen und zuklappen. 

    Pilzragout


    1. In einer Panne 20 g Öl erhitzen.
    2. 50-100 g Zwiebel und  2 Knoblauchzehen grob hacken und in dem Öl glasig dünsten.
    3. 500 g Pilze in Stücken zugeben und kurz mitbraten.
    4. Für eine leicht gebundene Sauce mit 1 EL Mehl bestäuben und dieses anschwitzen.
    5. Dann mit 100 g Flüssigkeit ablöschen. 
      • Entweder mit trockenem Weißwein 
      • oder mit Gemüsebrühe und einem Schuss Zitronensaft 
      • oder mit Orangensaft 
      • oder mit Apfelsaft und einem Schuss Zitronensaft.
    6. Würzen mit 1 TL Salz0,5 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Gemüsebrühpulver1 Msp. Muskat,  1 Msp. Curry.
    7. Nach Bedarf Flüssigkeit nachgeben.
    8. Ca. 5 Min. köcheln lassen
    9. Wer mag, kann 100 g Creme fraiche oder etwas Sahne zugeben.
    10. Ganz zum Schuss 2 EL Petersilie gehackt unterrühren.
    11. Hier Pilzragout vegan mit Orangensaft, dazu  --> Grünkernbratlinge.

    Orangen-Dressing


    1. 80 g  Orangensaft frisch gepresst, 0,25 TL Salz 0,25 TL Pfeffer a.d.M.  0,5 TL Curry0,5 TL Senf,  1 TL Agavendicksaft20 g Öl wie Oliven- oder Sesamöl, 1 TL italienische Kräuter nach Wahl in den Mixtopf geben und 20 Sek./Stufe 4 verrühren.
    2. Das Orangendressing über dem Salat verteilen.
    3. Orangenfilets dazu geben.

    01.01.2012

    Feldsalat gemischt


    Pro Person:
    1. Auf einem großen Teller Feldsalat im Kreis legen und die Mitte frei lassen.
    2. Darüber rohes Gemüse nach Wahl geben. Hier Paprika in Würfeln, Mais, Champignons in Scheiben und Alfalfasprossen.
    3. Beträufeln mit --> Balsamicodressing.
    4. In die Mitte reife Avocado in Würfeln geben. 
    5. Und auf die Avocado etwas --> Knoblauchdip setzen.

    Menü 01/2012:
    1. Feldsalat gemischt
    2. --> Kartoffelgratin (Scheiben) und --> Cranberrie-Apfel - Sauce
    3. Dessert im Glas: --> Rumtopf mit --> Vanilleeis und darüber gehobelter weißer Schokolade