22.11.2011

Gurkenschaum im Glas



Bei diesem Rezept handelt es sich um eine Variante  von --> Nettias leckerem Gurkenschaum im Glas - eine super Vorspeise oder ein kleines leichtes Hauptgericht.
  1. 1 große Tomate (ohne Haut) oder entsprechende Menge anderes Gemüse zerkleinern. Auf dem Foto mit roher Rote Bete. Umfüllen.
  2. 1 Salatgurke schälen, entkernen und pürieren.
  3. 50 g Frischkäse100 g Feta, 3 Walnusskerne zerbröselt, Salz, Pfeffer und Dill zugeben und 5 Sek./Stufe 5 glatt rühren.
  4. Gemüse und Gurkenmasse in 100 ml kleinen oder auch größeren Gläsern schichten und mit jeweils einer halben Walnuss dekorieren.
  5. Dazu Salat und Baguette.

21.11.2011

Linsenbratlinge


  1. 100 g rote Linsen in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 150 g Wasser und 1 TL Öl zugeben und glatt rühren.
  3. Den Teig kalt stellen und 1 Stunde oder länger quellen lassen. 
  4. Gemüse nach Wahl in kleinen Stücken zugeben. Auf den Fotos mit 150 g Rote Bete. Für reine Linsenplätzchen kein Gemüse zugeben.
  5. Mit Salz und Pfeffer a.d.M. abschmecken. 
  6. In der Pfanne bei kleiner Hitze Bratlinge langsam ausbacken.
  7. Dazu passt ein Salat, wie hier der --> Wurzelgemüsesalat.

20.11.2011

Wurzelgemüsesalat


  1. 100 g Pastinake, 50 g Karotte und 50 g Sellerie jeweils in Stücken in den Mixtopf geben und auf Stufe 4-5 bis zur gewünschten Größe zerkleinern.
  2. 25 g Walnüsse grob zerbröselt, 50 g --> Mayonnaise, 120 g Joghurt, 10 g Zitronensaft0,5 Salz und 1 TL Petersilie gehackt zugeben und 20 Sek./Stufe 3 gut vermischen.
  3. Den Salat am gleichen Tag verzehren, da die Pastinake mit der Zeit braun wird.

Kartoffelsalat mit Mayonnaise


  1. 350 g Kartoffeln (Gewicht mit Schale) kochen.
  2. 30 g Zwiebel und 2 Knoblauchzehen fein hacken und in eine Schüssel geben.
  3. 50 g --> Mayonnaise oder Creme fraiche, 150 g Joghurt, 25 g Essiggurkenwasser, 30 g Essiggurken in Würfeln und 1 TL Schnittlauch gehackt zugeben und vermischen. 
  4. Es kann auch noch ein ganz klein geschreddertes hartes gekochtes Ei untergehoben werden.
  5. Die Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und möglichst noch heiß zu den übrigen Zutaten geben.
  6. Abschmecken mit Salz, Pfeffer a.d.M., Senf und Gemüsebrühpulver, evtl. auch noch etwas Agavendicksaft.
  7. Der Salat muss nicht durchziehen sondern kann sofort, noch leicht warm, gegessen werden.

19.11.2011

Mayonnaise vegan


  1. 25 g weißes Mandelmus = 1 EL (Fertigprodukt oder --> selbst gemacht) und  50 g Wasser in den Mixtopf geben. Mit Erdnussmus geht es nicht. Statt dem Mandelmus können 25 g  Sonnenblumenkerne (als Mus oder zumindest --> sehr fein zerkleinern) verwendet werden. 
  2. Den Messbecher in das Deckelloch einsetzen und 2 Min./Stufe 6 einstellen.
  3. Durch den Schlitz im Deckel langsam 175 g Sonnenblumenöl geben. Die Zeit zu Ende laufen lassen.
  4. In die sämige Masse 0,5 TL Salz, 10 g Zitronensaft, 0,5 TL Senf, 0,5 TL Agavendicksaft und 1 Msp. Curry geben und ca. 30 Sek./Stufe 6 verrühren. Die Masse ist jetzt fest, sie dickt auch noch nach.
  5. Die Mayonnaise in den Kühlschrank stellen, die benötigte Menge entnehmen und je nach Bedarf mit Wasser, --> Saft, Joghurt oder anderem verdünnen und cremig rühren.
  6. Auf dem Foto Mandelmayonnaise, nicht Sonnenblumenkernmayonnaise (SoBlu-Mayonnaise).

16.11.2011

Pastinaken-Süßkartoffeln-Suppe mit Gemüsechips


  1. 150 g Pastinake und 150 g Süßkartoffel (= Batate) in Stücken in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  2. 1 EL Öl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten.
  3. (500-) 600 g Wasser und 1 TL Salz zugeben und 15 Min./100°/Stufe 2 garen.
  4. 30 Sek./Stufe 6 pürieren, dabei langsam hoch schalten.
  5. Abschmecken mit 10 g Zitronensaft, 1 TL Tafelmeerrettich, 1 TL Zucker1 Msp. Pfeffer a.d.M. und 1 Prise Muskat frisch gerieben.
  6. Die Suppe nochmals aufmixen.
  7. Anrichten mit feinen Streifen von roher Rote-Bete und Gemüsechips aus roh in Öl frittierten Süßkartoffelscheiben.

13.11.2011

Polentatarte mit Sellerie-Apfel

  1. Für den Polentaboden:
    • 250 g Wasser und  1 TL Salz 3 Min./100°C/Stufe 1 aufkochen.
    • Dann 15 Min./80°C/Stufe 2-3 einstellen, 75 g Polenta durch die Deckelöffnung einrieseln und ausquellen lassen.
    • 10 g Olivenöl durch die Deckelöffnung zugeben.
    • Die Masse auf ein gefettetes Blech mit einem Durchmesser von ca. 21 cm ausstreichen.
    • 30 Min. auskühlen und nachquellen lassen.
  2. Für den Belag habe ich mich von --> Kegala inspirieren lassen:
    • Für die Quarkcreme 125 g Quark mit 25 g körnigem Senf verrühren, mit 0,5 TL Salz abschmecken und auf den Polentaboden streichen.
    • 60 g Sellerie (im Original Stangensellerie) in dünne Scheiben schneiden und in 1 EL Olivenöl 2 Min. dünsten.
    • 100 g Apfel in dünnen Scheiben und 4 Walnusskerne in Stücken zugeben und kurz mitdünsten.
    • Die Sellerie-Apfelmischung auf der Quarkcreme verteilen.
    • 50 g Emmentaler frisch gerieben darüber streuen.
  3. Die Polentatarte im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20 Min. backen. 

12.11.2011

Krautstrudel


  1. Einen --> Strudelteig aus 125 g Mehl (hier mit Milch) bereitstellen.
  2. 25 g Sonnenblumenkerne in der Pfanne ohne Fett rösten.
    • 50 g Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen und 20 g Öl in den Mixtopf geben und 3 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
    • 3 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten.
    • 300 g Weißkraut in Stücken und 1 TL Zucker zugeben und 10 Sek./Stufe 4 grob zerkleinern.
    • 5 Min./100°C/Stufe 2 dünsten.
    • 50 g Lauch in Ringen, 50 g Wasser, 2 EL (Reis-) Essig20 g Dinkelgrieß,  1 TL Gemüsebrühpulver, 0,25 TL Salz, 0,25 TL Pfeffer a.d.M., 1 TL Kümmel, 0,25 TL Muskat frisch gerieben und 0,25 TL Paprikapulver zugeben und weitere 5 Min./100°C/Stufe 2 dünsten. 
    • Die Füllung abkühlen lassen.
    • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    • Den Strudelteig ausrollen.
    • Die Füllung fertigstellen. Dafür noch 100 g Creme fraiche50 g Hartkäse (würzig) in kleinen Stücken, die Sonnenblumenkerne und 1 EL Petersilie gehackt unterrühren.
    • Den ausgezogenen Strudelteig mit abgekühlter flüssiger Butter dünn bestreichen.
    • Auf den unteren 2/3 der Teigplatte die Füllung gleichmäßig verteilen.
    • Den Strudel aufrollen, mit 50 g Creme fraiche bestreichen und ca. 30 Min. backen. 
    • 5 Min. vor Ende der Backzeit mit geriebenem Parmesan bestreuen.
    Die Fertigstellung ist genauer beim --> Gemüsestrudel beschrieben.

    11.11.2011

    Apfel - Strudel


    1. Einen --> Strudelteig aus 125 g Mehl (hier mit Milch) bereitstellen.
    2. 100 g --> Nussbrösel süß (hier mit Haselnüssen) zubereiten.
    3. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    4. Den Strudelteig ausrollen.
    5. Für die Füllung 350-400 g säuerliche Äpfel (hier halb Äpfel, halb Birnen) zerkleinern (ca. 4 Sek./Stufe 4) und
    6. mit 20 g Zitronensaft, der Schale von 0,5 Zitrone, ca. 1 g Inger klein gewürfelt (oder -->  Ingwerpaste verwenden), 1 Msp. Vanillemark,  0,5 TL Zimt, 1 Prise Salz, 1 Prise Nelkenpulver und 25 g Rosinen mischen.
    7. Den ausgezogenen Strudelteig mit abgekühlter flüssiger Butter dünn bestreichen.
    8. Auf den unteren 2/3 der Teigplatte erst die Nussbrösel und dann die Apfelmasse gleichmäßig verteilen.
    9. Den Strudel aufrollen, satt mit flüssiger Butter bestreichen und ca. 30 Min. backen. 
    10. Wer mag, kann ihn während des Backens und danach noch einmal mit Butter bestreichen und vor dem Anrichten mit Puderzucker bestreuen.
    11. Der Strudel schmeckt am Besten warm zusammen mit Sahne / --> Vanilleeis / --> Vanillesauce.
    Die Fertigstellung ist genauer beim --> Gemüsestrudel beschrieben.

    Nussbrösel süß


    Für 200 g Nussbrösel:
    1. 25 g Butter in einer Pfanne schmelzen. 
    2. 50 g Semmelbrösel (= getrocknetes Vollkornbrot in Stücken auf Stufe 10 zerkleinert), 75 g Nüsse oder Mandeln grob gehackt (bis zur gewünschten Größe immer wieder 1 Sek./Stufe 5 zerkleinert) und 50 g Zucker zugeben und knusprig rösten.

    Strudelteig


    Für 2 Strudel:
    1. 250 g Weizen 2 Min./Stufe 10 fein mahlen. 
    2. 1 Ei (50 g netto), 30 g Öl100 g Wasser oder Milch (auf dem Foto mit Wasser) und 1 Prise Salz zugeben und 3 Min./Teigstufe zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 
    3. 10 Min. im Mixtopf ruhen lassen, dann noch einmal 1 Min./Teigstufe kneten.
    4. Den Teig entnehmen und nochmals von Hand durchkneten.
    5. Dann teilen, die 2 Teigkugeln in Folie einschlagen oder bemehlt in eine geschlossene Schüssel geben und 30 Min., besser über Nacht, ruhen lassen.
    --> Strudelteig vegan
    -->  Apfelstrudel
    --> Krautstrudel

    05.11.2011

    Blinis



    Blinis sind russische Pfannkuchen, die meist zusammen mit Sauerrahm gegessen werden.
    1. 250 g Buchweizen 2 Min./Stufe 10 fein mahlen. 
    2. 2 Eier, 150 g Milch, 200 g Sauerrahm 10%, 5 g Frischhefe, 1 Prise Zucker und 0,5 TL Salz zugeben und 20 Sek./Stufe 5 zu einem glatten Teig vermischen.
    3. Den Teig 10 Stunden im Kühlschrank gehen lassen, er kann dort aber auch bis zu 24 Stunden bleiben. 
    4. Nach dieser Zeit ist er recht dick und mit Bläschen durchzogenen. Er sollte jetzt nicht mehr umgerührt werden.
    5. In der Pfanne kleine Pfannkuchen ausbacken. Der Teig geht währenddessen auf und die Pfannkuchen werden schön fluffig.
    6. Dazu ein  --> Avocadodip mit nur einer halbe Avocado bei ansonsten unverändertem Rezept.

    04.11.2011

    Mohnmuffins mit Kokosbaiser


    1. 125 g Dinkel und 25 Mohn in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen. 
    2. 250 g Quark, 20 g Öl, 80 g Zucker, Vanille, 2 Eier und 1 TL --> Weinsteinbackpulver zugeben und 30 Sek./Stufe 4 zu einem glatten Teig verrühren. 
    3. Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen und 30 Min.oder länger quellen lassen.
    4. Für die Kokos-Baiserhaube 3 Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und 10 g Zitronensaft, 75 g Zucker und 50 g Kokosflocken unterrühren, siehe auch --> Kokosmakronen.
    5. Die Baisermasse ebenfalls auf die Förmchen verteilen und mit Kokosflocken bestreuen. 
    6. Im vorgeheizten Backofen ca. 35 Min. bei 175°C Ober-/Unterhitze backen. Sobald sich die Baisermasse gebräunt hat, auf 150°C herunter schalten.
    7. Vor dem Verzehr auskühlen lassen.

      03.11.2011

      Spinat-Pakoras


      1. 200 g getrocknete Kichererbsen, 0,5 TL Salz, 1 TL Kurkuma, 1 TL Kreuzkümmel und Chili  in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen.
      2. 1 TL Öl und 200 g Wasser zugeben und 1 Min./Stufe 4 zu einem dicken Teig verarbeiten.
      3. Den Teig kalt stellen und 1 Stunde oder länger quellen lassen. 
      4. 75 g Zwiebel grob und 2 Knoblauchzehen  fein gehackt, 10 g Zitronensaft und ca. 200 g Spinat (= Palak) oder Mangold (auf dem Foto mit Mangold) ohne Stile und in Steifen geschnitten unter den Teig mischen. 
      5. Mit einem Esslöffel kompakte Nocken formen und in 0,5 l (Erdnuss-) Öl frittieren. Dabei die Nocken langsam in das Öl gleiten lassen, damit sie nicht zerfallen. Die Krapfen sollen außen knusprig und innen weich sein.
      6. Herausnehmen, das überschüssige Fett auf Küchenpapier abtropfen lassen und möglichst sofort anrichten.
      7. Dazu --> Joghurt-Minze-Sauce.
      --> Gemüse im Kichererbsen-Teigmantel (Pakoras)