27.02.2011

Grüner Pina Colada Smoothie


  1. 150 g Mangold (ersatzweise Spinat), 100 g Banane, 150 g Ananas, 1 TL --> Kokosöl, 1 Limette (geschält, ohne die weiße Haut) und 200 g Wasser.
  2. Cremig mixen --> Grüner Smoothy.

Grüner Smoothie

........ das flüssige Licht (Victoria Boutenko)
  1. Viele grüne Blätter wie z.B.: Blattsalat, auch Rucola und Feldsalat, Spinat, Mangold, Rote Beteblätter, Grünkohl, aber auch Spirulinapulver. Bei oxalsäurehaltigen Pflanzen wie Spinat, Mangold und Rote Bete die dicken Blattrippen nicht verwenden, die Säure reduziert sich erst durch das Kochen.
  2. Obst wie z.B.: Bananen, Äpfel, Birnen, Ananas, Mango, Trauben, Orange, Zitrone, Beeren.
  3. Optional  etwas Fett wie z.B.: 1 TL Lein-, Oliven- oder --> Kokosöl, frische Avocado (= die Butter des Waldes), aber auch Mandeln, Nüsse, Leinsamen und Sesam in geringen Mengen, --> möglichst als Mus.
  4. Optional Aromen wie z.B.: Ingwer, Vanille, Zimt, Koriander.
  5. Optional Süßungsmittel wie z.B.: getr. Datteln und Rosinen, Honig (nicht vegan), Agavendicksaft, --> Stevia
  6. Die Zutaten in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 pürieren. 
  7. Durch die Deckelöffnung Wasser zugeben und weiter fein pürieren bis ein dickflüssiger cremiger Mix (smooth bedeutet sanft und weich) entsteht.
Als Faustregel gilt 40 % grüne Blätter und 60 % Obst.

Schokokokoscreme - Schokokugeln


  1. 10 g --> Kakao und 20 g Agavendicksaft in den Mixtopf geben.
  2. 30 g --> Kokosöl zugeben, zerkleinern und 1,5 Min./37°C/Stufe 4 vermischen. 
  3. Die Creme eignet sich, wenn sie nicht direkt aus dem Kühlschrank kommt, gut als Brotaufstrich oder als Tortenschicht. Sie kann aber auch, nach Aushärtung im Kühlschrank, zu Kugeln / Pralinen gerollt werden. 

Datteltarte mit Kokoscreme


  1. Den Boden herstellen:
    • 300 g Mandeln mahlen.
    • 100 g Datteln (ohne Kern) und 2 EL-100 g --> Kokosöl zugeben und pürieren. 
    • 4 Törtchenformen (z.B. Vorspeisenringe oder mit Klarsichtfolie ausgelegte Souffleeförmchen) und eine kleine Tarteform oder eine größere Springform oder 12 Miniförmchen (Dermale) mit dem Teig auslegen. Für die Miniförmchen welle ich den Nussteig auf der Arbeitsplatte aus und steche Kreise in der Größe der Formen aus.
  2. Dann die Füllung herstellen: 
    • 150 g Cashewkerne mahlen.
    • 100-200 g Fruchtfleisch einer jungen Kokosnuss zugeben. Dieses Fruchtfleisch ist im Gegensatz zu dem Fleisch von reifen braunen Kokosnüssen sehr weich, noch frei von Fasern und schmeckt relativ neutral. Die jungen Kokosnüsse können zum Beispiel hier:  http://www.veggiesdelight.de bezogen werden. Die Nüsse dann erst gut kühlen, dann mit Schraubenzieher und Hammer 2 Löcher einschlagen und das Kokoswasser mit Röhrchen direkt aus der Nuss trinken. Das Kokoswasser sehr lecker und ist viel süßer als das Wasser von den "erwachsenen" Kokosnüssen und viel mehr ist auch drin. Im Gegensatz zu erwachsenen Nüssen ist der Fruchtfleischanteil niedriger und der Anteil an Kokoswasser höher. Dann die Nuss aufschlagen und das Fruchtfleisch aus der Schale kratzen, ich rechne ca. 80 g pro Nuss. Dieses Fruchtfleisch kann vor der Weiterverarbeitung auch gut eingefroren werden.
    • 65 g Agavendicksaft, 60-100 g Wasser, das Mark einer Vanilleschote, 1 Pr. Salz zugeben und pürieren. 
    • Die Masse auf den Boden in die Tarteförmchen/form geben. 
    • Mit Obst  belegen. 
    • Wer mag, gibt einen Guss über das Obst. z.B. wie hier aus ---> Kuzu
    • Die Törtchen vor dem Verzehr mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
    Quelle bzw. in Anlehnung an: Tebasiles Kitchen, Datteltarte mit Mandelcreme

    Limettentörtchen


    1. Den Boden herstellen:
      • 300 g Nüsse / Mandeln (ich bevorzuge 200 g Haselnüsse und 100 g Mandeln), 5 Datteln (ohne Kern ca. 30 g), 2 EL --> Kokosöl, 1 Pr. Salz im Mixtopf 30-40 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
      • Die Masse in Förmchen drücken. Sie reicht für 4 Törtchenformen (z.B. Vorspeisenringe oder mit Klarsichtfolie ausgelegte Souffleeförmchen) und eine kleine Tarteform oder für eine größere Springform oder für 12 Miniförmchen (Dermale, Foto oben links). Für die Miniförmchen welle ich den Nussteig direkt auf der Arbeitsplatte mit einem Wellholz, wenn er klebt zusätzlich mit einem Stück Backpapier, aus und und steche Kreise in der Größe der Formen aus (siehe Foto). Diese werden dann auf die Mulden der Form gelegt und nur ganz leicht angedrückt, da sie sonst einreißen. 
      1. Dann die Füllung herstellen: 
        • 2 Avocados, 1 Banane, 0,5 Mango, Saft von 6 Limetten (ersatzweise Zitronen), 90 g Agavendicksaft, 50 g Kokosöl, das Mark von 0,5 Vanilleschote in den Mixtopf geben und 30 Sek./Stufe 6 pürieren.
        •  Die Masse auf den Nussboden geben. 
      2. Mit Obst (ganz oder püriert) belegen. 
      3. Im Gefrierfach 4-6 Std. oder länger fest werden lassen. 
      4. 30-45 Min. vor dem Verzehr aus der Gefriertruhe nehmen.
      Quelle bzw. in Anlehnung an: Tebasiles Kitchen, Limonentörtchen/tarte

      Sahne-Trüffel

      Für 40-50 Parlinen
      1. 150 g Sahne aufkochen.
      2. 300 g Kuvertüre oder Schokolade in Stücken und Puderzucker nach Geschmack zugeben und solange rühren, bis sich die Kuvertüre aufgelöst hat, im Thermomix ca. 1 Min./37°C/Stufe 2-3. 
      3. Die --> Ganache kühl stellen und fest werden lassen. 
      4. Dann Kugeln formen.
      5. Diese entweder in Zucker / Kakao / Nüssen… wälzen. Oder 250 g Kuvertüre schmelzen, ca. 0,5 Teelöffel davon auf die Handinnenfläche geben, eine Kugel darin wenden und zum Trocknen auf einem Backpapier ablegen. Dies bei allen Kugeln zweimal durchführen. Dann noch ein drittes Mal in der Kuvertüre wälzen und die Kugel dann sofort in Puderzucker wenden. Die Schokoladenhülle soll so dick werden, dass es beim Reinbeißen knacken.
      6. Nach dem Trocknen in Pralinenförmchen geben und kühl stellen.

      Kakaokugeln

       

      Die Kugeln schmecken sehr herb, stillen aber das Bedürfnis nach Süßem und sind kleine Kraftpakete.
      1. 50 g --> Kakaobohnen (fermentiert, mit Häutchen) oder Kakaonibs (dunkel, ohne Haut)  2 Min./Stufe 10 fein mahlen. Wird ersatzweise Kakaopulver verwendet, sollte noch etwas gutes Fett zugeben werden.
      2. 50 g Cashewkerne und 100 g getr. Cranberries (oder Gojibeeren plus 20 g Kokosöl) zugeben und weiter vermahlen.
      3. Zu Kugeln formen und im Kühlschrank aushärten lassen.

      22.02.2011

      Spargel im Avocadobett


      Ganz einfach und schnell:
      1. Weißen Spargel schälen und je nach Geschmack roh lassen oder bissfest dämpfen.
      2. Reife Avocado mit einer Gabel zerdrücken, etwas Zitronensaft und Senf unter arbeiten und auf Tellern flächig verteilen. Hier 1 Avocado pro Teller.
      3. Um das Avocadomus Salat legen und über dieses (Nuss-) Öl und Zitronensaft geben.
      4. Den Salat und die Avocado salzen und pfeffern.
      5. Den Spargel auf das Avocadomus geben.

      13.02.2011

      Gerstenbratlinge


      1. 200 g Gerste --> einweichen und kochen.
      2. Die Gerste beiseite stellen, den Mixtopf leeren und trocknen.
      3. 20 g goldenen Leinsamen 1 Min./Stufe 10 fein mahlen.
      4. 100 g Walnüsse zugeben und 1 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
      5. Das Getreide, 150 g --> Ajvar, 1 EL getr. Majoran, 0,25 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer, 1 TL Paprikapulver  zugeben und 30 Sek./Linkslauf/Stufe 2-3 verrühren. Dabei den Spatel einsetzen. 
      6. 1 Stunde quellen lassen.
      7. Mit angefeuchteten Händen 7 Bratlinge mit einem Gewicht von jeweils ca. 85 g formen und in der Pfanne bei mittlerer Temperatur pro Seite ca. 7 Minuten braten.
      Hier mit ---> Sojabolognese

      Butterkuchen


      1. Die Hälfte des --> Hefegrundteiges süß zubereiten, hier mit 250 g frisch gemahlenem Weizen und 40 g Zucker. Im Mixtopf gehen lassen, dann noch einmal 10 Sek./Teigstufe kneten.
      2. Den Teig in eine gefettete runde 32er Backform (= halbes Backblech) geben.
      3. Mit den Fingern Mulden in den Teig drücken.
      4. 75 g Butterflocken, 2 EL Zucker und 1,5 EL gehackte Mandeln (Stufe 5) darauf verteilen.
      5. Noch ein zweites Mal 20-30 Min. gehen lassen, bis der Teig deutlich aufgegangen ist. 
      6. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Min. backen.
      7. Vor dem Anschnitt der Butter Zeit zum einziehen lassen.