28.11.2010

Lebkuchen


  1. 200 g Dinkel, 1 Prise Salz, 1 EL gem. Zimt (oder 1,5 Zimtstangen, insgesamt 7,5 g), die Schale von 1 Zitrone (frisch oder getrocknet), jeweils 1 Msp. gem. Nelken, Muskat, Anis, Kardamom und Koriander (oder die entsprechende Menge der ungemahlenen Gewürze) und das Mark von 0,5 Vanilleschote in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe 10 fein mahlen. 
  2. 200 g Mandeln zugeben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern, sie sollen noch stückig sein. 
  3. 1,5 TL Weinsteinbackpulver, 100 g Zitronat gewürfelt, 100 g Orangeat gewürfelt, 30 g Zitronensaft, 140 g flüssiger Honig oder Agavendicksaft, 2 Eier und 200 g Sahne zugeben und 20 Sek./Stufe 4 verrühren.
  4. Den nicht knetbaren Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit einem mit Wasser angefeuchteten Schaber ca. 1 cm dick ausstreichen. 
  5. 1 Stunde ruhen lassen. 
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 20 Min. backen. 
  7. Nach Bedarf noch heiß mit Zuckerglasur bestreichen und in Stücke schneiden.
Diese Lebkuchen sind recht weich und kuchenartig. Damit sie nicht austrocknen, friere ich sie ein, sie können dann direkt aus dem Tiefkühlfach gegessen oder vorher aufgetaut werden.

27.11.2010

Haselnussplätzchen


  1. 200 g Weizen in den Mixtopf geben und 1,5 Min./Stufe 10 fein mahlen. Es geht auch Weißmehl.
  2. 100 g Haselnüsse zugeben und 5 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  3. 200 g Butter in Stücken und 100 g Zucker zugeben und 25 Sek./Stufe 5 verrühren. 
  4. Kugeln formen und mit Abstand auf das Backblech setzen.
  5. In jedes jedes Plätzchen eine Haselnuss drücken, es werden dafür ca. 50 g ganze Haselnüsse benötigt. 
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 15 Min. backen. 
  7. Auf dem Blech auskühlen lassen.

24.11.2010

Florentiner


  1. 65 g Butter in den Mixtopf geben und 1 Min./37°C/Stufe 1 schmelzen.
  2. 120 g Zucker und 60 g Sahne (oder Schmand) zugeben und  2 Min./100°C/Stufe 1 aufkochen.
  3. 150-200 g kandierte Früchte (mit 200 g gibt es Häufchen), 75 g Mehl, 125 g Mandel  in Blättchen oder gehackt zugeben und 2 Min./Linkslauf/Stufe 2-3 verrühren. 
  4. Aus der Masse etwa 30 Kleckse auf ein mit Backfolie ausgelegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene 10-15 Min. bei 180°C backen. Etwas Farbe bekommen lassen, dann sind sie schön knusprig. 
  5. Nach dem Backen noch auf der Folie auskühlen lassen und die Unterseite auf Wunsch mit Schokoladenguss oder Kuvertüre bestreichen.

23.11.2010

Kürbissuppe mit Lorbeer


  1. 70 g Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 Lorbeerblatt,  10 Pimentkörner in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.  
  2. 10 g Olivenöl zugeben und 3 Min./Varoma/Stufe 2 dünsten. 
  3. 500 g Hokkaido-Kürbis mit Schale und in Stücken zugeben und 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  4. 1 TL Salz, 0,5 TL Pfeffer aus der Mühle, 0,5 TL Muskat frisch gemahlen, 1 TL Senf, Chili,  200 g Kokosmilch und 200 g Wasser zugeben und 15 Min./100°C/Stufe 2 kochen.
  5. 30 Sek./Stufe 10 pürieren, dabei langsam hoch schalten.
  6. Die Suppe ist relativ dickflüssig, wer mag, gibt noch Wasser zu.
  7. Auf dem Teller Kürbiskernöl darüber geben. 

20.11.2010

Linzerkekse


  1. 250 g Dinkel (oder Weizen), 1 EL gem. Zimt oder 1,5 Zimtstangen (7,5 g), 1 Msp. gem. Nelken oder entsprechende Menge ganze Nelken und Vanille  in den Mixtopf geben und 1,5 Min./Stufe 10 fein mahlen. Wer mag, gibt noch Zitronen- oder Orangenschalen oder gem. Muskat hinzu.
  2. 250 g Haselnüsse oder Mandeln zugeben und 5 Sek./Stufe 10 zerkleinern. 
  3. 125 g Butter und  50 g Wasser (oder 200 g Butter wie auf den Fotos rechts), 150 g Zucker, 1 EL Kakao, 2 EL Kirschwasser (oder Wasser) und  1 Ei zugeben und ca. 1 Min./Stufe 5 zu einem Teig verarbeiten. 
  4. Den Teig für 1 Stunde, besser über Nacht, im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Dann Rollen formen und Scheiben abschneiden oder den Teig auswellen und Formen ausstechen.
  6. Die Linzer Kekse im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze 10 Min. backen.
---> Linzertorte

Lassi - Grundrezept



Lassi ist ein indisches Joghurtgetränk. Naturjoghurt wird 1:1 bis 2:1 mit Wasser (oder Milch, Fruchtsaft, Fruchtpüree) gemischt und süß oder herzhaft gewürzt getrunken. Hinzu gegeben wird z.B. Zucker, Agavendicksaft, Vanille, Ingwer, Safran, Kreuzkümmel (= Cumin), Rosenwasser. Es wird zimmerwarm bis eiskalt getrunken.
  1. 0,1 g Safranfäden 10 Min. in 20 g heißem Wasser einweichen.
  2. Jeweils knapp 0,25 TL Kreuzkümmel, 0,25 TL Kardamom, 0,25 TL Koriander ganz oder gemahlen in den Mixtopf geben und 15 Sek./Stufe 10 zerkleinern. Schon allein mit Joghurt, Wasser, Agavendicksaft und diesen drei Gewürzen schmeckt das Lassi sehr gut. 
  3. 10 g Ingwer in Würfeln, 100 g Apfel und 15 g Zitronensaft zugeben und  3 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  4. 250 g Joghurt und den Safran mit dem Wasser zugeben und nochmals auf 1 Min./Stufe 10 zerkleinern.
  5. 250 g Joghurt, 30 g Agavendicksaft und 230 g Wasser zugeben und 20 Sek./Stufe 4 verrühren.

16.11.2010

Linzertorte nach Oma Götz


  1. 200 g Weizen (im Originalrezept Weißmehl) 1,5 Min./Stufe 10 fein mahlen
  2. 125 g Haselnüsse zugeben und 8 Sek./Stufe 10 zerkleinern.
  3. 1 TL Weinsteinbackpulver, 125 g Zucker, das Mark von 0,5 Vanilleschote, 1 Eiweiß, 0,5 Eigelb, 125 g Butter, 1 Msp. Nelkenpulver, 1 TL Zimt, evtl. 2 Tr. Bittermandelöl, 1 EL Kakao und  1 EL Kirschwasser zugeben und 15-20 Sek./Stufe 4 zu einem Teig verarbeiten. 
  4. Den Teig kühl stellen, ich bereite ihn meist bereits am Vorabend zu und decke das halbe Eigelb mit der Milch ab. 
  5. Aus knapp 1/3 des Teiges für den Belag Plätzchen ausstechen oder Streifen für ein Gitter schneiden und zur Seite legen. 
  6. Den restlichen Teig in eine gebutterte 26er oder 28er Springform geben und einen kleinen Rand formen. 
  7. 200-250 g Johannisbeergelee darauf verteilen. Gut ist auch eine Mischung aus roter Johannisbeer-, schwarzer Johannisbeer- und Himbeergelee. 
  8. Den Rand gleichmäßig nach unten schieben. 
  9. Die Plätzchen oder die Teigstreifen auf der Gelee verteilen. 
  10. 0,5 Eigelb mit 1-2 TL Milch oder Sahne vermischen und damit die Teigformen und den Rand bestreichen.
  11. Eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
  12. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 25 Min. backen.
  13. Die fertige Linzer Torte mindestens einen Tag bis zu mehreren Wochen durchziehen lassen. Sie kann auch gut eingefroren werden.


Der Teig reicht auch für 12 Törtchen. Pro Törtchen wird 25-30 g Gelee gebraucht. Backzeit dann 16-17 Minuten.

Übrig gebliebener kann zu Plätzchen gebacken werden.

--> Linzerkuchen
--> Linzerkekse

06.11.2010

Käseomelett

  1. 50 g Emmentaler, 50 g Parmesan, 1 Knoblauchzehe, 1 Msp. frisch gem. Muskat, 1 Msp. Paprikapulver und 0,25 TL Salz in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 8 zerkleinern.
  2. Die Masse vom Rand nach unten schieben.
  3. 4 Eier zugeben und 60 Sek./Stufe 4 weiter zerkleinern und schaumig rühren.
  4. In einer kleinen Pfanne Butter oder Öl erwärmen, den Teig hinein geben und das Omelett 15-20 Min. auf kleiner Hitze (Herdstufe 1 bei vorhandenen 3 Stufen) stocken lassen. Dann über einen Teller wenden und die andere Seite noch 1-2 Min. anbraten.
---> Schaumomelett.

03.11.2010

Mohnmuffins


  1. 100 g Hafer, 50 g Vollkorn-Rundkornreis, 50 g Mohn und 30 g goldenen Leinsamen --> als Ersatz für 2 Eier in den Mixtopf geben und 1,5 Min./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 0,5 Pck. Weinsteinbackpulver, 100 g Zucker, Vanille und 250 g Buttermilch zugeben und 45 Sek./Stufe 4 vermischen.
  3. Den Teig in eine Kuchenform oder in 4 große Muffinförmchen füllen. Ich verwende gerne Vorspeisenringe, die nicht eingefettet werden müssen. 
  4. Eine Stunde ruhen lassen. 
  5. Die Mohn-Muffins im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze 30-40 Min. backen. Die Backzeit verkürzen, wenn der Teig als Boden gebacken wird.

01.11.2010

Holundermuffins



Nach einer Idee von Tebasile, Kegala und Paprika :-)
  1. 250 g Weizen in den Mixtopf geben und 1,5 Min./Stufe 10 fein mahlen.
  2. 150 g Zucker, 150 g Sahne, 4 Eier, 1 TL Weinsteinbackpulver, 2 TL Zitronensaft, 2 EL grünen Tee (Blätter) oder 1 EL Matchapulver zugeben und 30 Sek./Stufe 6 verrühren.
  3. Den Teig in Muffinförmchen füllen.
  4. 200 g Holunderbeeren darauf verteilen.
  5. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 170°C Ober-/Unterhitze 30-40 Min. backen.

Marmelade und Gelee - Grundrezept


  1. 1 kg Früchte (Kernobst --> entsteint) oder --> Saft,  1-2 EL Zitronensaft und 300 g Zucker in den Mixtopf geben. Der Zucker kann auch ganz weggelassen oder durch ein anderes Süßungsmittel ersetzt werden. Das sind schon die Zutaten für eine feine --> Fruchtsauce.
  2. Ein Geliermittel nach Wahl zugeben: 
    • Konfigel, enthält Citruspektin, früher 15 g bei Früchten für Marmelade und 20 g bei Saft für Gelee, nach Änderung der Zusammensetzung zwischenzeitlich 30 g bei Früchten und 40 g bei Saft, bitte deshalb nach der Packungsangabe vorgehen. Die Masse muss 3 Min. kochen.
    • 300 g Gelierzucker 3:1 oder 500 g Gelierzucker 2:1 oder 1 kg Gelierzucker 1:1, dann keinen weiteren Zucker verwenden. Die Masse muss 4 Min. kochen.
    • --> Agar-Agar für den Sofortverzehr, da die Verbindung nicht auf Dauer stabil ist. Die Masse muss 2 Min. kochen.  
    • Apfelpektin, Apfelpektin braucht zusätzlich Säure, deshalb neben dem Apfelpektin den Saft einer halben Zitrone zugeben und im Zweifel Gelierprobe machen.   
    • --> Johannisbrotkernmehl, Beispiel siehe --> hier. Marmelade mit Johannisbrotkernmehl wird nicht steif wie ein Gelee sondern samtig streichfähig.
    • Dann 15 Min./100°C/Stufe 2-3 ohne Messbecher kochen. 
      • Bei halber Menge 10 Min./100 °C/Stufe 2-3 ohne Messbecher. 
      • Wenn sich, wie bei Erdbeermarmelade, starker Schaum bildet, dann kurz höher schalten bis der Schaum wieder untergearbeitet ist. 
      • Wer es stückiger haben möchte, schaltet auf Linkslauf. 
      • Wer es feiner möchte, püriert die Masse. 
    • Ggf. noch vorhandenen Schaum abschöpfen.
    • Gelierprobe machen.
    • Für den Vorrat sofort in vorbereitete Schraubgläser abfüllen, siehe --> Einkochen durch heiß einfüllen.
    Einzelne Marmeladen und Gelees:
    • Gelee aus Holunderblütensirup: 400 g --> Holunderblütensirup, 100 g Wasser und Konfigel.
    • Gelee aus Holunderblütensirup: 200 g --> Holunderblütensirup, 300 g Apfelsaft, 3 g Agar-Agar.
    • Kaprikosenmarmelade: 150 g Karotten, 350 g Aprikosen 20 Sek./Stufe 5 zerkleinern. 150 g Zucker und Konfigel.
    • Weihnachtliche Pflaumenmarmelade: 1 kg entsteinte Pflaumen, 1 Zimtstange, das Mark von 0,5 Vanilleschote und 1 Msp. gemahlene Nelken 1 Min./Stufe 10 pürieren. Dann 20 g Zitronensaft, 300 g Zucker und Konfigel zugeben und kochen. Wer mag, gibt noch 1 Prise gemahlenen Anis zu.
    • Mirabellenmarmelade mit Pfefferminze: 1 kg entsteinte Mirabellen und 2 g frische Pfefferminzblätter 1 Min./Stufe 10 pürieren. Das Mark von 0,5 Vanilleschote, Schale und Saft von 1 Zitrone, 300 g Zucker und Konfigel zugeben und kochen.
    • Holunder-Apfel-Marmelade nach einer Idee von Kegala und Paprika: 500 g --> Holundersaft (ohne Zucker), 500 g Äpfel in Vierteln, Konfigel, 50 g Zitronensaft, 300 g Zucker 30 Sek./Stufe 10 pürieren, dann kochen und im Anschluss nochmal 30 Sek./Stufe 10 pürieren. Foto oben.
    • Holunder-Limetten-Gelee nach einer Idee von  Kegala und Paprika: 300 g --> Holundersaft (ohne Zucker), 100 g Limettensaft (frisch gepresst), 100 g Wasser, die abgeriebene Schale von 4 Limetten, Konfigel, 150 g Zucker.
    • Sehr lecker ist eine Erdbeer-Rhabarber-Marmelade, als Grütze --> hier
    • Erdbeer-Orangen-Marmelade mit Johannisbrotkernmehl --> hier
    • weitere Rezepte sind eingestellt, hier aber nicht mehr verlinkt, sieht unter  --> Brotaufstrich süß
    --> Kaltgerühte Erdbeermarmelade mit Flohsamenschalen
    --> Löwenzahnblütengelee mit Pektin von Tebasile
    --> Erdbeermarmelade mit Vanille mit Konfigel von Kegala
    --> Orangenmarmelade mit Gelierzucker von Nettia